Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

13.03.2011 FC Sankt Pauli vs. VfB Stuttgart 1:2

Die Wolken zogen schon früh auf, nämlich schon, als ich den Tipp für dieses Spiel abgab. Könnte jetzt sagen, einem unbestimmten Gefühl geschuldet. Obwohl es Anfangs ja gar nicht schlecht aussah. Zumindest deutlich besser als letztes Mal (wobei das ja auch nur schwer zu unterbieten gewesen wäre), aber auch Stanis vogelwilde Aufstellung und originelle Auswechseltaktik konnten eins nicht ändern: die Abschlußschwäche. Ja, sie hatten einige Chancen gegen die schwachen Stuttgarter und andere Mannschaften hätten die eingetütet. Wir eben nicht. Dann kam noch das Pech dazu, kein Wembley-Tor am Millerntor und zur Krönung die schon schmerzhafte 88. Minute – und wieder mal verloren.

Dass Herr Kinhöfer sehr verhaltensoriginell pfeift, war unwesentlich, weil er in beide Richtungen spielzerstörende und merkwürdige Entscheidungen traf. Was eben noch Gelb war, war im nächsten Moment nicht mal eine Unterbrechung wert, eine normale Härte konnte ein Freistoßsein oder auch nix. Der vom Haargott wenig begünstigte Linienrichter hatte dazu noch ein relativ übersichtliches Selbstbewusstsein, wenn es mal um Entscheidungen ging, es ging vor der Fahne immer ein Blick zu Kinhöfer, um ja keine Abweichungen herzustellen.

Oscarreife Sterbeszenen hatte vor allem die Nummer 3 der Stuttgarter, Cristian Molinaro. Eben noch dem Tode nah, mit allen erforderlichen Wälz- und Jammeransätzen, aber Sekunden später schon wieder mitten im Getümmel und das gleich bei mehreren Gelegenheiten. Der Fallsucht anheim fielen auch ein paar andere Stuttgarter, aber keiner so dramatisch wie Molinaro- so macht man sich keine Freunde am Millerntor und verdient sich “Schauspielertruppe”-Gesänge mehr als redlich. Ich gestehe, ich wünschte mir nach der ersten Halbzeit, dass ihm wenigstens mal einer einen echten Grund liefern möge zum Jammern…

Aber auch das Schiedsrichtergespann ist nicht schuld an der Niederlage in diesem Spiel, das für mich von Anfang an ein Schicksalsspiel war. Tue mich schwer, von Schuld zu reden, wenn ich denn rennenden, sprintenden, galoppierenden Fin Bartels als Rechtsverteidiger sehe, der wirklich alles gegeben hat, wenn ich einen Fabian Boll sehe, der zusammen mit dem wirklich sehr guten Dennis Daube eine tolle Leistung gebracht hat (und ein schönes Tor nach einer Traumvorlage von Bartels), einen Ralph Gunesch, der im Vergleich zum Nürnberg-Spiel wieder er selbst war, einen Markus Thorandt, einen Gerald Asamoah, der in jedem Spiel immer so viel einstecken muss, aber immer demonstriert, wie man sich reinhängen muss und nicht nur, wenn man im Abstiegskampf steckt – Schuld ist das falsche Wort. Ich glaube einfach nicht, dass es reicht. Für die erste Liga. Nicht mit dem aktuellen Kader. Diese ständigen Last Minute-Niederlagen haben sicher auch etwas zu bedeuten. Die Mannschaft ist dauernd am Anschlag, muss selbst bei schwachen Gegnern absolute Höchstleistungen abrufen, wo andere auch mal einen ruhigen Ball spielen können, gehen konditionell ständig bis an die Grenzen und eben auch darüber hinaus. Das ist über eine komplette Saison kräfteverzehrend. Dazu kommt der Frust, der sich natürlichweise einstellt, wenn man über weite Strecken mit dem Fazit rausgeht “Gut gespielt, viele Chancen, aber zum Schluss…”

Hier eine interessante Analyse ohne braunweiße Brille bei ballverliebt.eu.

Mit dem Restprogramm, das auf uns wartet, wird dieser Satz wahrscheinlich noch öfter auftauchen. Gegen Frankfurt stelle ich mir einen Grottenkick vor, der entweder ein blasses, farbloses Unentschieden wird oder durch irgendein Duseltor der Sieg für den einen oder eben auch den anderen. Ausgehend von der momentanen Situation wird Schalke die drei Punkte mitnehmen, bei Leverkusen, Mainz und Bayern gehe ich auch davon aus. Wolfsburg könnte ein Unentschieden werden, aber wenn da vorher noch ein neuer Trainer “aufräumt” , am Ende noch Hans Meyer, seh ich das sehr unentspannt. In Kaiserslautern spielen wir in der Regel glücklos und so, wie uns Fortuna zur Zeit lacht, sehe ich keinen Anlass, daran im Weiteren zu zweifeln. Gegen Werder geht vielleicht (!) noch was, 1 bis 3?
*rechen*
Macht für diese sieben Spiele 5 Punkte. Macht 33. Auf das Pech der anderen kann man sich ohnehin nicht verlassen, also wenn aus der Eigenleistung heraus da nicht kleine Wunder passieren…
Aber aber, werden Sie sagen, Hoffnung, sterben, zuletzt und so weiter.

Wissen Sie, die Welt geht nicht unter, wenn wir absteigen. Die Welt geht unter, wenn ein Tsunami über Ihren Kopf rollt oder ein AKW in die Luft fliegt. Oder wenn Ihnen ein Auto auf den Kopf fällt, während Sie vor einer Bäckerei auf dem Bürgersteig stehen. Oder mit einem Sportkollegen zusammenstoßen und ohnmächtig auf dem Spielfeld liegen und man befürchtet, Sie haben sich die Wirbelsäule gebrochen.
Aber nicht, wenn ein Traditionszweitligaverein, der sich durch eine tolle Aufstiegssaison in die erste Liga gespielt hat, wieder absteigt.

Ich werde auch die restlichen Spiele sehen, teils live, teils vor der Leinwand und ich werde auch weitere Last Minute Losses verkraften und ich werde mit der Mannschaft auch ohne Tränen absteigen, vielleicht aber auch -against all odds- erleichtert noch drin bleiben. Wir reden hier von Fußball, während auf der anderen Seite der Welt Zehntausende obdachlos sind. Oder tot. Während ein atomarer Super-GAU kein Thema vom neuen Emmerich-Film ist, sondern brutale Realität. Da ist es zwar schön, wenn man eine Weile im Stadion vergessen kann, aber wenn man da rauskommt, ins echte Leben, wird das alles geradegerückt. After all, it’s just a game.

About these ads

Einzelbeitrag-Navigation

35 Gedanken zu „13.03.2011 FC Sankt Pauli vs. VfB Stuttgart 1:2

  1. Und was soll ich jetzt noch schreiben? Amen!

    • Wichtiger ist mir zum Beispiel auch, Sie gestern endlich mal wieder gesehen zu haben. Sie sind nämlich auch “mein” St. Pauli. *umärmel*

    • Oliver sagte am :

      Zufällig als VfB-Fan hier gelandet. Die 3 Punkte brauchten wir dringend. Aber keine Frage, sie waren nicht verdient.

      Und die sympathische Pauli-Truppe hätte es eigentlich eher verdient drin zu bleiben, als unsere überbezahlte leblose Söldner-Truppe.

      Wünsche Euch einen 3er In Frankfurt; dann könnte es noch was werden.

      • Schön, dass Sie hier gelandet sind.
        Und von unverdient will ich auch gar nicht sprechen. Der Schipplock kommt rein und macht das Tor und gut.
        Gelegenheiten dazu hatten wir ja einige und wir haben sie eben nicht gemacht. Unverdient wäre z.B. ein unberechtigter Elfer, aber nicht ein klares Tor.

        Insofern also Glückwunsch zu den erspielten dringend benötigten Punkten und ja, mit einem 3er in Frankfurt wäre eventuell…. da, ich fang auch wieder an ;)

        Soweit ich mitbekommen habe, waren die Stuttgarter Fans auch angenehme Gäste, wenn auch die mit mir abends nach Frankfurt Fliegenden gnadenlos in der gerade offenen Wunde bohrten mit Jubelchants. Aber die Freude sei dann auch gegönnt.

  2. Ich würde mit der Mannschaft mit kleinen Tränen absteigen. Aber ich geniesse die erste Liga schon. Vielleicht .. Hoffnung… Siewissenschon.

    • Kann man mitnehmen. Und die Hoffnung will ja auch keiner keinem nehmen.

      Ich wollte ja auch mal St. Pauli in der Veltins Arena spielen sehen. Und im Westfalenstadion. Und und und.
      Und da habe ich festgestellt, dass es mir am Millerntor am besten gefällt. Und das habe ich auch in der zweiten Liga. Insofern geht mir nicht viel verloren. ;)

  3. Ich kann nicht so “pessimistisch” denken, irgendwie. Ich weiß, das ist gar kein echter pessimismus, daher die “”, aber.. nee. Ich glaube an den Klassenerhalt, solang er noch möglich ist. Irgendwie.

    Und wenn nicht.. genau, dann geht die Welt nicht unter.
    Hey, wenn ich meine St. Pauli-Zeit zusammenfasse, besteht die zu gefühlt 12-13 Jahren 2. Liga, 4 Jahren 3. Liga und 4 Jahren Bundesliga.. Da ist zweite Liga eh das Normalgefühl. Und von der – auch spielerischen – Großartigkeit kommt, zumindest meiner aktuellen Gefühlslage nach, auch keine Bundesliga-Saison an die letzte Aufstiegssaison ran.

    Aber schade wärs trotzdem.

    • Stimmt, die Aufstiegssaison war nicht zu toppen und es dauert sicher sehr, sehr lange, bis so eine wiederkommt. Die hatten wir und die kann uns keiner nehmen, das war auch die Jahre vorher wert.

      Ich bin weitestgehend ruhig und entspannt und harre der Dinge, die da kommen.

  4. Kopf hoch, genügt doch wohl dass ich hier ein paar Kilometer weiter durch die “Fussballhölle” wandere. Glauben Sie mir, Ihre Jungs bleiben drin und meine Jungs machen es mal wieder am letzten Spieltag fest. ;-)

  5. Pingback: Dreizehn « angedacht

  6. Pingback: Der FC St. Pauli parodiert sich selbst und bildet Blasen … ein Rundumschlag. « Metalust & Subdiskurse Reloaded

  7. Maren. sagte am :

    Ihre letzten zwei Absätze kann ich dirket unterschreiben. Gut auf den Punkt gebracht.

    Aber gestern Abend war das erstmla Weltuntergang. Erst verunglückt der Arme Flamour Kastrati und dann das. Aber nach einer unruhigen nacht, sieht man die Welt dann doch wieder mit ganz anderen Augen.

    • Wie man hört, geht es Kastrati wohl besser, hoffe, dass er wieder ganz gesund wird.
      Da sieht man wieder mal, wie schnell sowas gehen kann.
      Aber der Mensch vergisst. Hat die Natur wohl absichtlich so eingerichtet, sonst würden wir ja alle verrückt.

  8. Wir hatten das ja schon an anderer Stelle andiskutiert: der Eindruck einer “Schauspielertruppe” hat mich überrascht. Zumal Timo Gebhart nicht auf dem Platz stand…. aber ich hab’s auch nur am Fernseher gesehen, da ist die Wahrnehmung eine andere.

  9. Maren. sagte am :

    Die Nachricht, dass es ihm besser geht, habe ich glücklicherweise auch schon vor dem Spiel bekommen, sonst wäre ich nicht in die Kabine gegangen. Das Spiel habe ich dann ja Probekommentiert bei 90elf. (Jaja… hohe Ambitionen, aber keine Sorge, ich glaube das wird nichts mit mir ;) ). Dass man dann neutral bleiben muss, hat es irgendwie in der Situation erträglicher gemacht, aber danach wars dann fast umso schlimmer. Aber jetzt wollen wir erstmal hoffen, dass der Kastrati wieder auf die Beine kommt.

    • Wieso denn nicht? Wieso soll das nichts werden? Das sehe ich aber so nicht. Wenn Sie das nächste Mal auf Sendung sind, bitte Bescheid, damit ich das mal richtig beurteilen kann, ok?

      Neuesten Nachrichten zufolge scheint er wieder zu werden. Gottseidank.

      • Maren. sagte am :

        “auf Sendung” bin ich noch nicht. Ich nehme meine Probereportagen immer erstmal auf Band auf. Laut unserem Chefreporter bin ich auch noch weeeiiit entfernt davon, ob AIr zu gehen, aber es wird langsam. Da er sich die Mühe macht, mir feedback zu geben, scheint es wohl auch ein kleines bisschen Hoffnung zu geben ;) Habe immerhin schon erfolgreich die “ähms” aus meinen Reportagen gestrichen :mrgreen: :D Allerdings erstmal ersatzlos, die Lücken gilt es noch zu füllen :)

        • Meine Hochachtung ist Ihnen jedenfalls so oder so gewiß, nachdem ich im Rahmen eines Versuchsprojekts für 1000mikes ein einziges Mal versucht habe, aus dem Stadion per Handy ins Online-Radio… es war eine Katastrophe. Denn zwischen den ähhhhs waren auch Lücken, wenn in den spannenden Passagen ich einfach gebannt geguckt habe und gar nichts mehr gesagt habe. Kontraproduktiv für eine Radiosendung *g*

          Ich finde Radio tausendmal schwerer als Fernsehen, deswegen bin ich ja auch ein so großer Bewunderer unserer AFM-Webradio-Crew.

          Freue mich aber dann schon mal, wenn Sie die On Air-Freigabe bekommen!

          • Maren. sagte am :

            Vielen Dank für ihre Wertschätzung der Sache. Wenn man es nciht selber versucht hat, glaubt man gar nicht wie anstrengend es ist, 90 Minuten voll konzentriert bei der Sache zu bleiben und vor allem auch immer etwas zu sagen zu haben, wenn das Spiel gerade mal nichts hergibt. Von dem Erkennen der Spieler mal ganz zu Schweigen ;)

            Aber vielleicht gibt es ja bald einen von mir produzierten und eingesprochenen Vorbericht auf 90elf zuhören. Das scheint zur Zeit wesentlich wahrscheinlicher und ich hoffe, das in nächster Zeit zu packen.

            Egal was, ich werde es jedenfalls gaaanz laut bei twitter rausrufen, wenn es etwas zu hören gibt :)

  10. Schade, dass die Zeiten schwer sind, aber danke für den Link auf ballverliebt :)

    • Gerne, zumal der Artikel so herrlich unaufgeregt und deswegen so nah an den Tatsachen ist.
      Man tut sich ja mit Objektivität sehr schwer, wenn man so mittendrin ist.

      Glücklicherweise ist das Anspruchsdenken bei uns noch nicht so festgewachsen wie bei Dauererstligisten, das macht es etwas erträglicher. Für die meisten jedenfalls. Glaube ich.

  11. So langsam geht mein Rest an Optimismus auch verloren, die drei Punkte gegen Stuttgart wären so wichtig gewesen. Man muss den Tatsachen ins Auge blicken, die Mannschaft ist nicht Erstligatauglich, nicht der zweite Anzug und auch nur Teile der Stammelf. Da muss schon alles passen, will man die nötigen Punkte holen, etwas mehr Glück könnte auch gerne dabeisein, doch momentan geht eben nichts so richtig.
    Gegen Frankfurt, Wolfsburg, Werder und Kaiserslautern wäre zwischen 0 und 10 Punkten alles möglich, doch rechnen mag ich nicht mehr. Hoffen aber schon, wenn auch nur 2 Mannschaften am Ende schlechter sind, haben wir immer noch die Hoffnung Relegation.
    Und wenn es am Ende nicht klappt bleiben wir eben ein paar Jahre länger Stadtmeister, falls Stellingen nicht gewillt ist uns zu folgen.

    • Richtig, we still have die Stadtmeisterschaft.

      Wo man jetzt noch den Klassenerhaltsoptimismus hernehmen soll, weiß ich auch nicht. Das unverbrüchlich positiv denkende braunweiße Herz, eine andere Erklärung gibt es nicht.

      Sollte Frankfurt wider Erwarten ein Dreier werden, schöpfe ich vielleicht nochmal Hoffnung, aber bis dahin bleibt das gestern richtungsweisend.

  12. Pingback: Niederlage im Abstiegskampf, Niedergeschlagen am Live-Ticker « KleinerTods FC St. Pauli Blog

  13. Pingback: Niederlage im Abstiegskampf, Niedergeschlagen am Live-Ticker « KleinerTods FC St. Pauli Blog

  14. Als ich es zum Frühstück schaffte, mir dank des etwas zu scharfen Brotmessers einen saftigen Schnitt in die linke Hand zu säbeln und daraufhin den Fußboden meiner Wohnung um ein interessantes Muster in dunkelrot bereicherte, war eigentlich schon klar wie der Tag laufen würde… Tja, und so kam es dann auch.

    Ich kann den Spielern eigentlich keinen großen Vorwurf machen, es scheint wohl einfach nicht zu reichen… Im Moment habe ich keine Ahnung wie ein Abstieg verhindert werden könnte… Vielleicht sollte man anregen unsere Spiele nicht nach 90 (plus x), sondern nach 86 Minuten abzupfeifen. :-/

    Spiele wie in Nürnberg passieren und das man in Dortmund nichts holt war auch klar, die 2-4 verlorenen Punkte gegen den VFB und H96 werden uns aber wahrscheinlich die Klasse kosten, zudem erwarte ich, dass wir gegen die Eintracht mal wieder den gutmütigen Aufbaugegner spielen und ordentlich einen auf den Sack bekommen werden… Nicht falsch verstehen, ich werde auch nach einem Abstieg weiterhin mit Begeisterung zu den Heimspielen gehen, wie in all den Jahren zuvor, aber eine gewisse Niedergeschlagenheit kann ich aktuell nicht leugnen.

    Und um es mal vorsichtig auszudrücken: Die restlichen (Welt-)Ereignisse haben dann auch nicht unbedingt dazu beigetragen die Laune zu bessern.

    • Wenn man die Möglichkeit des vorzeitigen Abpfiffs hätte nutzen können, wären wir schon “safe”.
      Schade eigentlich.
      Wie es scheint, sind es aber nicht nur wir, die im Moment keine Ahnung haben, wie man das verhindern könnte und das ist das wahrhaft Besorgniserregend.

      Wobei man bei den aktuellen Ereignissen in der Welt beim Fussball nicht von “besorgniserregend” sprechen dürfte. Schlimm, das alles.

  15. “die Welt geht nicht unter, wenn wir absteigen. Die Welt geht unter, wenn ein Tsunami über Ihren Kopf rollt oder ein AKW in die Luft fliegt. Oder wenn Ihnen ein Auto auf den Kopf fällt, während Sie vor einer Bäckerei auf dem Bürgersteig stehen. Oder mit einem Sportkollegen zusammenstoßen und ohnmächtig auf dem Spielfeld liegen und man befürchtet, Sie haben sich die Wirbelsäule gebrochen.
    Aber nicht, wenn ein Traditionszweitligaverein, der sich durch eine tolle Aufstiegssaison in die erste Liga gespielt hat, wieder absteigt. ”

    Einfach wunderbar geschrieben – und in der von Ihnen gewohnten Perfektion sprachlich auf den Punkt gebracht.

    Auch sonst war Ihre Analyse so zutreffend, daß ich bei mir lieber darauf verwiesen habe, als selber zu viel dazu zu schreiben. Okay, bei dem Spiel möchte man vielleicht eh nicht so viele Worte verlieren, das kommt dann auch noch dazu… ;)

    Aber auch sonst war ja wieder eine Menge dabei, was zu schreiben es wert war. Auch wenn es schwer fiel – im Angesicht des immer unerträglicher werdenden Live-Tickers über Japan… :(

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 1.324 Followern an

%d Bloggern gefällt das: