Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

Schwanengesang vor Saisonende

Für mich. Und den Rest der Bezugsgruppe gleich mit. Fünf Stunden Anstehen für eine Gruppe, die das „Konzept Süd“ seit Bestehen der Saisonkarten-Aktion unterstützt und fünf Stunden für Nichts. Wer nicht ab 08.00 Uhr angestanden hat, hat verloren. Pech für die, die auf einzelne von weither anreisende berufstätige Fans gewartet haben und auch leer ausgegangen sind. Alle oder keiner. Jetzt eben keiner.

Ich lese auf twitter und im Forum und als Ergebnis „umfangreicher Diskussionen bei USP“ ständig von „allen kann man es nicht Recht machen“ und „dieses Konzept der Ausgabe ist noch der gerechteste Weg“. Was für ein Schmarrn. Da werden hunderte(!) von Antragszetteln mehr ausgegeben als überhaupt Karten da sind, wohl wissend, dass es nicht reichen wird. Insbesondere, seit der Magische FC attraktiven Fussball spielt und man auf Aufstieg hofft. Dass das noch eine Menge Modefans anzieht, die eben dann für die Süd anstehen und dass mit Sicherheit mehr Leute mit Anträgen da sind als Karten verfügbar sind, war doch klar. Wo ist dieses System gerecht? Wo ist der Sinn dieser Anträge? Was soll der Mist? Dann kann man gleich sagen, dann und dann gibt es 2.000 Karten, first come, first go. Wann darf sich der engagierte Fan nächstes Mal anstellen? Morgens um 4? Am Vortag? Wieder mit so einem wertlosen Antrag? Überflüssige Papierverschwendung.

Hat USP sich mal gefragt, wieso letztes Jahr weniger Karten weggegangen sind als verfügbar waren? Weil da der FC Sankt Pauli nur ein fußballspielender Hühnerhaufen war und man mit ganzem Herzen dabei sein wollen musste. Heute ist der Verein ein Erstliga-Aspirant und deswegen interessant. Glaubt USP wirklich, dass sie da Unterstützer rekrutiert haben, die in ihrem elitären Sinn agieren oder sind es nicht vielmehr „Fans“, die St. Pauli jetzt erst interessant finden und sich eben bei USP anstellen, weil es sonst nichts mehr gibt?

Davon abgesehen fand ich die Aufrufe im Vorfeld schon fast westerwellig und mich als Schnarchnase zu bezeichnen, weil ich keine 90 Minuten durch-lala-le, sondern ab und an auch am Geschehen auf dem Platz interessiert bin, war an sich auch schon grenzwertig. Stichwort „Leistung braucht Demut“, wie @ring2 hier so schön schrieb nach dem Flugblatt von USP im Vorfeld. Ich hätte trotzdem weiter gesungen, geschrien, wäre gehüpft, hätte Fahnen geschwenkt.

Ich jedenfalls fühle mich jetzt verarscht und ich will auch keinen Kommentar hier lesen, der dieses blödsinnige Konzept verteidigt. Glückwunsch USP, jetzt habt Ihr wieder eine neue „bunte Kurve“ hoffentlich sind da nicht zu viele „Schnarchnasen“ dabei, die bei Euch ja völlig fehl am Platz sind, weil sie sich tatsächlich für Fussball interessieren. Wahrscheinlich sind die Saufnasen, die beim letzten Spiel neben mir außer Saufen und Grölen nichts mitgekriegt haben, eher die Zielgruppe. Schade, dass ich bis gestern abend 600 km entfernt arbeiten musste und heute morgen nicht früher da sein konnte und dass meine Bezugsgruppe da mitgefangen war, nach dem „Alle oder keiner“- Prinzip. Dafür an dieser Stelle ein großes Danke, Ihr seid wundervoll.

Zumindest habe ich in der kommenden Saison mehr Zeit für andere Dinge des Lebens, ich muss nichts mehr bloggen, ich kann mal wieder einfach so am Wochenende wegfahren, ich werde eine Menge Geld sparen und meinen Herzkranzgefässen wird es auch gut tun.

Da ich zu 80% über Spiele gebloggt habe, die ich gesehen habe, versteht sich quasi von selbst, dass dieses Blog mit Ablauf der Saison geschlossen wird. Von der Ferne macht das nur Sinn, wenn es nur ausnahmsweise mal sein muss, als Dauerzustand „Ich war zwar nicht da, aber….“ macht das für mich keinen Sinn.

Ich danke meiner Bezugsgruppe für den heutigen Tag mit unserer wunderbaren Bollerwagengrillaktion und für zwei tolle Saisons auf der Süd. Schön wars. Vorbei is.

P.S.: Bevor hier einer vorschlägt, ich kann ja als auswärtiges Mitglied über den Fanladen etc … ja, könnte ich, aber das würde dem Hamburger Teil meiner Bezugsgruppe nichts nutzen und da bin ich eben Eine für Alle. Und eben auch nicht dabei. Und alle anderen vogelwilden Aktionen kommen planerisch nicht in Frage. Ich habe nebenbei auch einen Job.

Gescheiter wäre wohl folgendes gewesen: ich beschaffe mir 10 Anträge (wäre kein Problem gewesen bei der unsortierten Ausgabe durch USP), heuere mir für 50 Euro 10 Menschen mit Zeit an, die die Dinger abgeben auf ihren Namen und schwupps, krieg ich zehn Saisonkarten, die ich nach Belieben verteilen oder verticken kann. Dolles System. Aber ehrlich währt eben am längsten. Oder wie in diesem Fall gar nicht.

Einzelbeitrag-Navigation

101 Gedanken zu „Schwanengesang vor Saisonende

    • Olaf sagte am :

      WIE WÄRE ES MIT EINEM VERBESSERUNGSVORSCHLAG… MECKERN KÖNNEN WIR ALLE!!!

      – Nur 2000 Anträge ausgeben und wenn ein Drittel die Zettel verbummelt oder es sich anders überlegt die restlichen Dauerkarten in den Müll schmeißen?

      – Anträge erst vor Ort ausfüllen, sodass sich die Wartezeit um weitere 5 Stunden verlängert?

      Mich haben viel mehr die Leute genervt, die da Stunden später angekommen sind und sich zu „Bekannten“ vorne in die Schlange stellten…

      Heck Dir doch mal was aus und schicke es zu USP… die freuen sich sicher wirklich über einen fairen Lösungsvorschlag!

      • Im Forum gibt es mittlerweile genügend brauchbare Vorschläge, wie man es hätte und besser machen kann. Aber USP ist ja nicht im Forum. Offiziell.

        Und was mich jetzt richtig nervt, ist der Unterton, dass WIR Anstehenden ja hätten wissen müssen, dass das so ausartet und nicht mehr beherrschbar wird im Gegensatz zu den Organisatoren. Und am besten noch im Rahmen der erwarteten Selbstregulierung die Drängler aus den Reihen knüppeln. Blut für Sankt Pauli? Diesmal noch nicht.

        Haben nicht genügend Leute vom Clubheim aus beobachten können, was sich vorne in der Schlange abspielt? Ich konnte es von umme Ecke Telekom nicht sehen, wo ich brav angestanden habe. Aber Mitschuld habe ich jetzt trotzdem. Feine Sache.

        Und natürlich nerven mich die Hunderte von Bescheisser am meisten, die sich da eine Karte erdrängelt haben, denn wären die nicht gewesen, wären noch ein paar Hundert von den anständigen Deppen reingekommen.

  1. Lars Fischer sagte am :

    Das kann ja wohl nicht wahr sein! Ich hab immer gedacht, Dauerkartenbesitzer hätten Vorkaufsrecht… O.o

  2. Piet sagte am :

    Nur mal eine Frage für Dummies: Die „Entscheider“ bei USP bekommen ganz selbstverständlich ihre DKs? Oder nach welchem Prinzip läuft das da?

    Sie und Ihr kleines, aber feines Blog zu verlieren ist ein großer Verlust! ;-(

    • @Piet ich gehe davon aus, dass für USP alles im Lack ist.

      Ich finds auch schade, aber nur von Ferne schreiben ist nicht meins. Und die Jagd nach Einzelkartenbeschaffung ist für die Gruppe ein Ding der Unmöglichkeit. Das „Ganz oder Gar nicht“-Prinzip, Sie verstehen?

      • Piet sagte am :

        Ich kann Sie sehr, sehr gut verstehen und habe großen Respekt vor der „alle oder keiner“-Solidarität. Und ich drücke Ihnen (und uns) die Daumen, dass da doch noch was geht (joh, Fanladen!), für alle selbstredend.

        • Das ist aber ein sehr frommer Wunsch😉

          Wir akzeptieren das jetzt so, weil wir müssen. Und spätestens, seit ich das hier geschrieben habe, bin ich wahrscheinlich ohnehin „raus“.
          Ist mir aber egal. Ich kann nur geraderaus. Deswegen bin ich eigentlich auch St. Pauli-Fan.

      • Elena sagte am :

        Nein, stimmt nicht, ich weiß das 50 USPler keine Dauerkarte bekommen haben und selber derbe angepisst sind.
        trotzdem, doofes Prinzip.
        kennen nen guten freund meines vaters 25 jahre dauerkarten inhaber, dieses jahr keine..
        obwohl er um Acht uhr da war.

    • ich hab mit paar USPlern noch vorm Clubheim diskutiert und die meinten, dass jeder die gleichen Chancen hatte und selbst Leute von USP kein Vorverkaufsrecht mehr bekommen haben.. jedoch sind ziemlich viele bei USP und nur wenige hängen sich da wirklich rein (war auch mal bei USP) und denke dass diese wenigen auch ihr Vorverkaufsrecht einfach so bekommen haben.

      • Das ist ja auch im Grunde nicht das Problem, die paar hundert machen den Bock auch nicht fett, selbst wenn es so wäre. Es geht ums Prinzip, ums „Konzept“ und die Vorgeschichte. „Wer heute nicht singt….“……..

  3. ich stand 3m vor dem Clubheim.. und hab keine Quittung. wie soll ich morgen anfeuern und abgehen??

    • Ach Du Scheisse, das ist ja noch viel übler!!! Wir hatten gerade das Gespräch, wenn zwei von uns noch vorgelassen worden wären und die anderen nicht – ich glaube, keiner wäre gegangen.

      Wie das morgen werden soll, weiss ich auch noch nicht. Das wird schwer. Richtig schwer.

  4. unverlierbar sagte am :

    ich bin ziemlich geschockt und auch angefressen über unsere „USP“. meine skepsis gegenüber der südkurvenverwaltung ist für mich bestätigt, ich habe immer gewarnt. als normalo ist man ja laut USP sowieso nur fan 2. klasse, nur die USP’s sind die absoluten sankt pauli fans. ich werde das so nicht hinnehmen, werde morgen ein gespräch mit dem fanladen suchen, da muss noch was möglich sein.

    • Da wird nichts mehr möglich sein, das Konzept ist vereinsseitig abgesegnet, das Ding ist durch.
      Aber die Bedenken waren wohl berechtigt. Ich hatte immer Hochachtung vor den Support-Anstrengungen von USP, da ist wirklich enorm viel geleistet worden, aber spätestens seit diesem Pamphlet kürzlich, wer in die Kurve „passt“, war ich … befremdet.

      Und die Blinsen, die immer rumplärren, wenn mal jemand mit dem Handy in der Kurve fotografiert, sind die gleichen, die heute morgen mit der Big Kamera an der Schlange vorbeigeturnt sind, um die Deppen zu fotografieren, die sich da den Arsch abgefroren haben.

      • unverlierbar sagte am :

        ich nehme das so nicht hin, werde mich morgen für euch gerade machen. wäre denn auch gegengerade oder die nordkurve o.k. ich rufe morgen herrn bierhoff (der heißt wirklich so) an, da muss was zumachensein!

        • Wir gehen auch gerne GG oder Nord, offenbar sind wir „Schnarchnasen“ da eh besser aufgehoben.

          Das ist sehr lieb, allein der Versuch ist … ach🙂

          • unverlierbar sagte am :

            schick mir btte mal eine e-mail an: unverlierbar@freenet.de

          • Vorweg sei gesagt FrauJekylla, diesen Blog zu schliessen geht ja nu‘ ma‘ GARRR NICHT!

            Und Nordkurve Schnarchnasen ?
            Ich pflichte denen bei, die dies behaupten. Wir werden halt nicht jünger in der Nord aber auch unser „Schnarchen“ ist ab und sehr gut zu verstehen, von geballter Fussballkompetenz mal gaaaaanz zu schweigen….!

            Traditionell stehe ich in der Nord, seit ich in die Heimspiele des FC besuchen darf.

            Und ich habe es bisher eher so empfunden, dass seiner Zeit mit Bildung der „Singing Area“ und später mit der Kampagne „Ab in den Süden“ die Tore für einen Zulauf sogenannter Mode Fans geöffnet wurden.

            Frei nach dem Motto: „Ich gehe zu Sankt Pauli“ – „Oh toll!!“ – „Und ich steh auf der neuen Süd!“

            Ahhh die Elite der Elite? Keines Falls! Sicher erfreuen wir uns an der Choreo, die uns „Normalos“ geboten wird, wenn wir diese nicht verschnarchen.
            Sicher ist auch der Support klasse. Aber benötige ich dafür Vorsänger mit Megaphonen?

            Das haben wir doch auch ohne schon erfahren und zum Teil kreativer, da spontan, wie damals bei den Amateuren der „Göbel und Gesocks“ Ruf und noch einige andere…

            Nun gut. Mir steht es nicht zu, die USP zu beurteilen, die Kartenverteilung aus den Kontengenten zu kritisieren. Aber ich kann keine Ungleichbehandlung oder Elitenbildung akteptieren.

            Es scheint aber leider ja hier durch eine Missorganisation zu einer Ungleichbehandlung gekommen zu sein.

            Hier besteht anscheinend auch von Seiten des Vereines Handlungsbedarf.

            Frau Jekylla! Sollten Sie sich für ein Nordkurven- Dauerticket entscheiden wollen, bitte ich um N@chricht.

            Dann werde ich überlegen, ob ich mein „Altenteil“, eine Sitzplatzdauerkarte ist nach über 20 Jahren Nord angesdacht, um eine weitere Saison aufschiebe!

            Ich wünsche Ihnen alles Gute und werde Ihnen am morgigen Spieltag vom Norden aus zuwinken und sicher mehrmals ein Lautes „Vom Süden in den Norden, auf zu wilden Horden“
            rufen.

            Sicher sind mir dann zumindest (mal wieder) fragende Blicke….

            Bitte bedenken Sie bei allem Unmut über das Geschehene:

            „Wir kommen aus dem Norden! Wir rauben und wir morden und waschen uns nie! Sankt Pauli!“

            Und das gilt nicht nur für schnarchnasenhaftige Nordkurvler.

            Herzlichst

            QuoteniRud.us aka quoenrocker

            • man überlege sich mal, wie sehr sich eine „elite“ mit dem grundgedanken der FCSP-Fanszene nicht vereinbaren lässt….

            • Wir standen nicht ohne Grund eher weiter rechts Richtung Gegengerade, das letzte Mal eher mittig hatte ich ja letztens beschrieben…

              Wie TomKnast schon sagte, man kommt ja mangels Gelegenheit aus der Süd auch nicht raus. Und jetzt nicht mal rein.

              Ich hatte das an erfreulicherer Stelle schon erwähnt, dass mir der Nord-Support gut gefällt und vielleicht kommen ja mal bessere DK-Zeiten. Irgendwann.

              Aber dann wir alle. Bis dahin….

              Was das Blog angeht, Ferndiagnosen sind, wie der Hamburger sagt, nur halben Kram und ohne weiter selbst dabei zu sein, wäre das hier auch nicht mehr, was es war. Andererseits gibts ja viele gute lesenswerte Blogs, die stehen ja alle auf der Blogroll😉

  5. Das tut mir echt unheimlich leid für euch, die ihr so mit dem Herzen dabei seid. Merkwürde Sitten sind da wohl eingerissen.

  6. Und? Wie sieht deine Alternativ – Lösung aus, die gerechter ist?

    • Entweder auf die Zettelarie komplett verzichten (rettet Bäume und spart Wasser) und sich anstellen wie zu jedem besseren Konzert oder einfach nur soviel Zettel ausgeben, wie es Karten gibt, was nicht weggeht, geht in den freien Verkauf. Ende.

      Spielt aber keine Rolle mehr.

      • Zum Punkt „Nur so viele Zettel ausgeben wie es Dauerkarten gibt“:
        Würde gar nichts an der grundsätzlichen Problematik verändern, dann wäre dieselbe Schlange, die heute zur Zettelabgabe da gewesen wäre eben zur Zettelausgabe da gewesen (und ich prophezeihe dir: Sie wäre sogar noch länger gewesen, weil es dann noch weniger Aufwand wäre, die DK zu bekommen, eben nicht an mehreren Terminen – einmal beim Heimspiel sich kurz den Zettel holen, dann einmal abgeben!).

        Kompletter Verzicht der Anmeldezettel: Auch das hätte heute nicht dazu geführt, dass mehr Dauerkarten verfügbar wären oder weniger Leute sich anstellen (gleicher Grund wie oben).

        Ochmönsch Jeky, du hast doch nun wirklich gute Kontakte nach Hamburg, da sollte es für dich doch nun wirklich möglich sein jeweils einen der 600 Einzeltickets zu besorgen- knapp 2100 Saisontickets und 600 Einzeltickets, das kein ganz schlechtes Verhältnis…
        Die grundsätzliche Problematik, dass zu viele Leute sich für zu wenig Tickets anstellen lässt sich nicht so einfach beseitigen…

        • Wir können offenbar stundenlang debattieren und werden da nie zu einem Konsens kommen.
          Im Grunde hat mich schon dieses Pamphlet richtig sauer gemacht; dieser „Elite-Fan“, der da angefordert wird, ist das der, der den Südkurvenvorplatz komplett zumüllt, vollgesoffen Sperrmüll verbrennt, Bierbecher wirft und das Spiel vom Bierstand aus verfolgt? Der Optik nach habt Ihr das Ziel erreicht.

          Und meine ganzen tollen Kontakte nach Hamburg nützen nichts, wenn ich nicht mit den fußballbegeisterten Freunden zusammen die Mannschaft anfeuern kann. Alle oder keiner. Du müsstest sebst am besten wissen, wie das Gemeinschaftsgefühl noch mehr motiviert.

          Und die Notwendigkeit der Zettelaktion kann mir keiner überzeugend verkaufen. Nach wie vor nicht. Und ich bin damit nicht allein.

          Aber was solls, Drops gelutscht.

  7. hoschi sagte am :

    NAbend!

    Ich bitte hier bischen zu differenzieren!!

    1. Die Südkurve ist selbstverwaltet. Und nicht nur von „den“ Ultras (größere Diskussionen um wer oder was sind die Ultras lassen wir mal), sondern auch vom Fanladen. Daher wenn Meckern, an alle Beteiligte.

    2. NEIN, nur weil mensch beim USP ist, gibt es kein „Vorkaufsrecht“.
    Wer da war, konnte sehen, dass genügend „Ultras“ anstanden.

    3. Und Ja, dieses System ist völlig doof und ätzend für Alle, die sich früh angestellt hatten, für Berufstätige, für Aleinerziehende, und und und…

    Ich befürchte auch, dass zu viele Atzen sich demnächst dort rumtummeln werden.
    Schade.

    Aber: der USP ist eine basisdemokratische Gruppe (wer das Gegenteil behauptet, war nie da…). JedeR hat das Recht dort mit abzustimmen oder sich über den Fanladen Infos einholen können.

    Grüße

    • Ok, USP und Fanladen. Aber es ist sicher nicht übertrieben zu behaupten, dass das im Vergeich zum Rest der Kurve eher die Minderheit ist. Und bei der basisdemokratischen Gruppe mitzudiskutieren oder gar mitzuentscheiden, bleibt mir als berufstätiges Auswärtsmitglied (Mittwochs LIZ) verwehrt. Zumal die basisdemokratische Gruppe z. B. auch einen Austausch im Forum mit den Normalos ja auch strikt ablehnt. Der elitäre Eindruck, den man vermitten möchte, hat sich spätestens durch die letzten Veröffentlichungen, wen man in der Kurve sehen will und wen nicht, zementiert.

      Und wenn jetzt befürchtet wird, dass sich viele Atzen da rum tummeln, ist das Konzept offenbar mehr als reformierungsbedürftig. Vielleicht sind es aber auch singfreudige Atzen, dann gehts ja wieder.

  8. floi sagte am :

    …theoretisch ein faires Verfahren. Hatte aber schon auch das Gefühl, dass die Schlange VOR uns zwischen 09 und 15 Uhr immer breiter wurde…

    • Das ist mir auch aufgefallen. Aus urprünglich vier, max. fünf nebeneinander, waren es dann vorne sieben bis zehn. Und die vielen, die haben anstehen lassen und sich dann reingedrängt haben, haben es auch richtig gemacht. Ehrlich muss eben draussen bleiben. Du kommst hier net rein.

  9. hoschi sagte am :

    Neue Konzepte…

    … das Konzept „selbstverwaltete Fankurve“ ist ja ne gute Idee und vermutlich einmalig.
    Okay, Drops für diese Saison gelutscht.

    Neue Idee….

    … wenn die Ultras ein begrenztes Kartenkontigent für jedes Heimspiel extra bekommt, dann sollten vielleicht die übrigen Fangruppen den Verein mal ansprechen und sich auch ein Extra – Bonbon wünschen.
    -> Sprich: Selber organisieren, statt Meckern.

  10. Tom Knast sagte am :

    Dieses Konzept ist dumm und erreicht seinen Zweck nicht im Mindesten. Ich habe sowohl dieses Jahr eine Karte und auch das nächste Jahr.
    Trotzdem werde ich alles tun was ich kann, daß dieses wirklich idiotische Konzept nach dieser Saison Geschichte ist.
    Es ist gescheitert in allem was erreicht werden sollte. Niemand zeigt seine Supportwilligkeit durch frühes Anstehen. Ich habe Leute hinter mir gesehen, die so viele Jahre im Stadion waren und ich habe viele Leute vor mir gesehen, die noch nie da gewesen sind. Ich habe Leute gesehen, die sich brav hinten angestellt haben und ich habe Leute gesehen, mit dem Taxi angekommen und das Telefon am Ohr- „Wo soll ich hin?“
    So kann man nicht sortieren.
    Und so wird das der Verein nicht auf Dauer machen.
    Das ist St. Pauli nicht würdig.
    Und das werden wir nicht dulden, die die -noch- im Stadion sind werden sich wehren.
    SOLIDARITÄT MIT DENEN DRAUßEN. Und das sind nicht nur die mit Stadionverbot.

    • Bis auf wenige werden alle froh sein, dass sie dabei sind, obwohl ich mich eben echt gefreut habe, als ich das gelesen habe.

      Das ist etwa das, was ich meinte. Da sind jetzt viele drin, die letztes Jahr null Interesse am Verein hatten. Na denn man bunte Kurve.

      Hoffentlich brennen die Krampen, die draußen vor lauter DK-Begeisterung auf dem Vorplatz Sperrmüll verbrannt haben, die bunte Kurve drinnen nicht ab.

  11. Wieviel Extra-Bonbons für Fan-Gruppen in einstelliger Größe wird es da wohl vom Verein geben?

    Ich sprech hier nicht für mich, ich könnte mir als auswärtiges Mitglied immer versuchen, eine Karte zu besorgen und das würde (kurzfristig) auch wohl klappen. Was hilft das meiner Hamburger Bezugsgruppe? Vor jedem Spiel bangen, wieviele wohl reinkommen? Wieviel Vorlauf hab ich zur Planung einer BEZAHLBAREN Reise? Das nur mal zu persönlichen Befindlichkeiten.

    Übrigens hat mir während des Anstehens jemand angeboten, nach vorne zu kommen, da war noch eine… Nische frei. Hab ich nicht gemacht. Selbst schuld? Nein, Gruppe. Und das ist gut so.

    Das Konzept ist in der Tat einmalig. Was mittlerweile daraus wird, auch. Wer nicht singt, ist kein Fussballfan. Tenor.

  12. Das tut mir für ihre Bezugsgruppe und für Sie sehr, sehr leid😦

    Aber ich kann nicht zulassen, dass das Ende von ihrem FCSP-Blog ist. Das können wir gerne auch nochmal persönlich bereden. Meine Mail-Adresse haben Sie ja…
    Liebe Grüße…

  13. Frodo sagte am :

    Ich find die Zettel vorab nach wie vor okay, weil es jeden „zwingt“, in den FL oder in der Süd wenigstens einmal vorbeizuschauen. Sicher keine hohe Hürde, aber wenigstens eine kleine, für die netten Herren des Schwarzmarktes.
    Natürlich könnte man die Zettel (und eben die kleine Hürde) auch weglassen, nur das hätte ja heute rein gar nichts geändert, im Gegenteil, noch 200 Leute mehr, die es nicht verdient hätten, hätten sich vorher anstellen können.

    Wenn Du schreibst, Deine Gruppe hat „Das Konzept Süd“ von Anfang an mit getragen, war Dir auch das Risiko der Saisonkarte immer bewusst.
    Und die USP-Kritik zielt hier auch vorbei, denn auch von USP sind einige (sogar vermeintlich „wichtigere“) leer ausgegangen.

    Klar, ich profitiere hier davon, dass ich mich mit 33 Jahren zu alt für sowas gefühlt habe und lieber meine Sitzplatz-Dauerkarte in der GG behalte, solange die noch steht. Ich bin also nicht wirklich betroffen… aber ich finde die Idee der selbst verwalteten Kurve einfach toll, und solange niemand ein besseres Konzept liefert, ist das bestehende für mich das beste. (Ich wiederhole mich, „Zettel weglassen“ ändert ja nichts an der Problematik, dass es mehr Bedarf gibt als Angebot.)

    Aber groß diskutieren will ich das natürlich nicht, schon gar nicht hier, denn dass man nach fünf Stunden vergeblichem Anstehen gefrustet ist, ist völlig verständlich.

    Einziger Kritikpunkt, der gelöst werden sollte: Es kann nicht sein, dass sich diverse Leute irgendwie in die Schlange schleusen lassen, weil „der Fanclub“ oder sonstwer „Platz freigehalten“ hat. Da müsste dann aber auch die Schlange an sich aktiv werden und die später kommenden wieder rausschmeissen, da kann USP (oder „die Süd“) keine Lösung bieten, dass muss untereinander einfach fairer ablaufen.

    • Dass sich derartig viele Menschen vorgedrängelt haben, habe ich auch erst viel später erfahren, das meiste Geschiebe fand wohl auf dem Südkurvenvorplatz statt und den erreichten wir erst um 13.45 Uhr. Ca. 250 noch vor uns, das hätte ohne die mittlerweile auf ca. 500 geschätzten Drängler (Quelle: Anstehende aus dem Forum) locker gereicht.

      Fest steht, dass es besser gewesen wäre, auch link zu spielen, zwei vorzuschicken und später gemütlich dazuzustoßen. Scheiß-Fairneß.

      Das Konzept heisst jetzt sebstverwaltetes Chaos, angereichert von ca. 500 Dränglern, Müllhaldenverursachern, Bengalos-sind-Folkore-Assos und „spielt-Pauli-heute?“-Fans.
      Herzlichen Glückwunsch.

      „Dass muss untereinander einfach fairer ablaufen“ – das ist schon ein bisschen Dornröschen, oder? Soll ich nächstes Mal eine Kalaschnikow mitbringen, damit ich ein Rudel besoffener Halbwüchsiger aus der Reihe kriege?

      Übrigens gabs die Zettel auch im Fanladen, man musste sich nicht mal ins Stadion bewegen.

      • Frodo sagte am :

        Dass es die auch im Fanladen gibt, schrieb ich („FL“)😉

        Klar, geb mir Märchennamen, Dornröschen ist schon okay🙂
        Ernsthaft: Wir sprechen von Disziplin auf Auswärtsfahrten, von Verständnis untereinander, von (im Gegensatz dazu) asozialem Verhalten etc. p.p.

        Und das Vordrängeln ist dann leider für genau diese Bemühungen (wie z.B. die Podiumsdiskussion) ein Schlag ins Gesicht. Ich hätte mir halt gewünscht, dass derartiges sich selbst reguliert, hab aber auch gehört, dass es dann kurz davor war tätlich zu werden, wenn man das forderte… schade und beschämend, nur kann man das nicht USP oder dem Süd-Konzept vorwerfen, das gleiche Problem hatte der Verein bei den Pokalkarten für Werder.

        Die Lösung dürfte sein, nächstes Jahr dann eben um (z.B.) 09.00h an der Schlange entlang zu gehen und Stempel, Voucher oder sonstwas zu verteilen. Aber es gibt eine recht gute Orga-Gruppe, die das sicher schon aufgenommen hat und eben leider auch lernen muss.

        Abgesehen davon glaube ich schon, dass es im Sommer einen freien Verkauf geben wird… wenn schon nicht von Dauerkarten, dann zumindest von Saisontickets für Nord und GG, auch wenn Euch das zur Zeit nicht hilft. Also Kopf hoch🙂

        • Den gleichen Vorschlag habe ich eben weiter unten gemacht, ohne diesen Kommentar gelesen zu haben.🙂

          Was die anderen Punkte angeht (Disziplin auf Auswärtsfahrten etc.), da liegt noch viel mehr im Argen und nach diesem Wochenende wird mir angst und bang.
          Auswärts finde ich ohnehin stellenweise schon recht grenzwertig (und ich fahre öfter), aber jetzt wird das auch vor Ort interessant.

          Da mischt sich immer mehr Volk unter, dass Bierbecherwürfe, Feuerzeugwürfe und Bengalos für Folklore hält und nach dem Verlauf des Samstags wird die Südkurve ein Sammelbecken für solche Gestalten.

          Sorry, das „FL“ hatte ich -wahrscheinlich noch tränenblind- überlesen.

          Die restlichen Kritikpunkte (Flyer, Schnarchnasen, wer nicht singt, hat hier nichts verloren) halte ich insbesondere auch nach Lektüre und Teilnahme an der über 50-seitigen Diskussion im Forum aufrecht.

          Ich habe nie USP-Bashing aus reinem Spaß an der Freud betrieben, das wird mir niemand belegbar vorwerfen können. Aber es ist auch nicht alles gleich Bashing, was Kritik ist. Aber der Umgang damit scheint nicht ganz einfach zu sein. Und ich wehre mich dagegen, dass ich als Ansteher offenbar hätte wissen müssen, in was die Aktion ausartet. USP und Fanladen hingegen dürfen „überrascht“ sein. Ah ja.

  14. jones sagte am :

    ich war seit 8:40 da und habe auch kein karte …..
    wehr sich hinten anstelt ist der dumme

    • So blöd das klingen mag: nachdem ich im Forum gelesen habe, dass sebst 08.00 Uhr aufgrund der Drängler nicht mehr ausreichte, habe ich nicht mehr ein ganz so schlechtes Gewissen meiner auf mich wartenden Bezugsgruppe gegenüber, denn früher wären wir sicher auch nicht hin, wenn ich in Hamburg gewesen wäre.

      Anstelle der Organisatoren hätte ich Angst vor der nächsten Saisonkarten Süd-Ausgabe. Dass da das Recht des Stärkeren herrschen wird, ist zu vermuten. Gestern wurde nur bei den Dränglern nur gepöbelt und gemurrt, nächstes Mal fliegen die Fäuste. Wer jetzt weiß, dass ehrliches Anstehen eher weniger erfolgreich ist, wird andere Methoden ausprobieren.
      Sollte der Magische FC aufsteigen und oben bleiben, wird das heftig. Sollte er absteigen, sind die Modefans wieder weg.

  15. Pingback: ► St. Pauli Karten - muss ich jetzt Sponsor werden? | Buffen Sankt Pauli

  16. Muss ich jetzt doch Sponsor werden und mit den ganzen „Düsseldorfern“ in die Loge?
    http://s.ring2.de/5yf

    … ich probier das heute mal aus ;(

  17. Pingback: links for 2010-02-28 « Nur mein Standpunkt

  18. Pingback: FC St. Pauli Dauerkarten Süd 2010/2011 – Chaostage auf dem Millerntor-Vorplatz | fussball lebt

  19. Pingback: Neue Westfälische - Blogspot

  20. Olaf sagte am :

    WIE WÄRE ES MIT EINEM VERBESSERUNGSVORSCHLAG… MECKERN KÖNNEN WIR ALLE!!!

    – Nur 2000 Anträge ausgeben und wenn ein Drittel die Zettel verbummelt oder es sich anders überlegt die restlichen Dauerkarten in den Müll schmeißen?

    – Anträge erst vor Ort ausfüllen, sodass sich die Wartezeit um weitere 5 Stunden verlängert?

    Mich haben viel mehr die Leute genervt, die da Stunden später angekommen sind und sich zu “Bekannten” vorne in die Schlange stellten…

    Heck Dir doch mal was aus und schicke es zu USP… die freuen sich sicher wirklich über einen fairen Lösungsvorschlag!

    • Ich hab jetzt oben beim Original schon geantwortet.

      Die Idee mit den Bändchen oder einer Markierung auf dem Antrag, die man gleich frühmorgens, wo die Drängler noch ihren Rausch ausschlafen, bei der sich bildenden Schlange ausgeben/anbringen kann, finde ich sehr gut. Das braucht maximal einen zusätzlichen Helfer, der die wachsende Schlange im Auge behält. Das hätte wohl dazu geführt, dass gegen 11.00 Uhr (als die Idioten dann langsam die Schlangenspitze geentert haben) ca. 2.000 Leute, die bis dahin brav angestanden haben, ein Bändchen oder einen Vermerk auf ihrem Antrag gehabt hätten. Alle anderen HINTEN hätten dann gehen können. Und für die um 12.00 Uhr-mit-dem-Taxi-Kommer oder die Ich-stell-mich-mal-eben-hier-hin-Typen wäre nichts mehr da gewesen.

      Wie wäre der? Nur mal so spontan?

    • Und der Rest steht oben bei Ihrem ersten Kommentar.

  21. Kann ich den Link zur Forumsdiskussion haben?

    Mein Gedanke war: wieso muss man sich eigentlich heutzutage noch irgendwo anstellen? An dem Wort Gerchtigkeit scheitern ja viele oft. Aber erstmal lesen, ob meine Gedanken nicht schon gepostet wurden.

    Tut mir leid, dass es nicht geklappt hat.

  22. Flo sagte am :

    Hi.. Sauber !!!!! Genauso schauts .. Uns geht es nicht anders..Hast alles gesagt und ich hoffe der neue bunte haufen bringt euch spass -USP- … Hoffentlich sind da viele Yuppies dabei .. man man man …
    und zu dem eintrag hier ZITAT „Nur 2000 Anträge ausgeben und wenn ein Drittel die Zettel verbummelt oder es sich anders überlegt die restlichen Dauerkarten in den Müll schmeißen?
    Ja nur 2000 !!!! Wer den verbummelt ist es eh nicht wert !!!
    Und wenn es sich welche anders überlegen .. Hallo .. Frist bis … und wer nicht kommt.. (von den 2000) Pech und ab in den Freien Verkauf .. In den Müll kommt keine.. siehst ja das auf jede Karte 10 Leute kommen .. Und ja ich habe auch nur einen Zettel geholt aber viele haben 5 bis 10 .. SUPER USP !! Gut Organisiert !!!
    Schade Traurig tja was soll ich sagen .. SCHADE :::

    • Dachte ich auch. Wer den Zettel verschusselt, ist selber schuld. Sowas müsste den Stellenwert des Personalausweises oder der Scheckkarte haben, das verliert man auch nicht so einfach.
      Und wenn doch – Pech!

      Hinterher ist man immer schlauer. Günstiger wärs für mich gewesen, 7 Leute zum Anstehen anzuheuern, statt eine Mörderkohle in die Anreise zu stecken. Und in der Zeit, in der ich angestanden habe, arbeiten und noch Geld verdienen. Und Karten hätten wir dann auch genügend gehabt.

      Aber es ist müssig, sich weiter drüber aufzuregen, das Ding ist durch, mit allen Konsequenzen, von denen ich fast froh bin, einige NICHT live mitzuerleben.

      Ich lese ja jeden Tag mehr wunderbare Argumente. Der „Überalterung entgegenwirken“ ist auch so was ganz Feines. Man hat also quasi ein Fan-Verfallsdatum. Wusste ich bisher auch noch nicht.

      Ja, was soll man sagen. Schade. Alles so.

  23. estero sagte am :

    jekyll, don`t hide!

  24. estero sagte am :

    … die Funktion ausprobiert – stimmt fast. Eigentlich mache ich das nie, einen Kommentar hinterlassen, diesmal aber – wollte damit nur meinen Wunsch/die Hoffnung äußern, dass „das hier“ bleibt. Ich finde, es ist eine so wichtige Stimme über den FC St. Pauli und „das Drumherum“, dass es hier nicht still werden darf.

  25. Olaf sagte am :

    Mann, mann, mann ich möchte hier ja niemanden zu nahe treten… aber wenn man nur 2000 Zettel verteilt (was dann ja eine Garantie für eine Dauerkarte ist) hat man genau die gleiche Wartezeit und Problematik wie Samstag. Man verlagert praktisch das Problem nur zu der Ausgabe der Anmeldungen. Klasse Idee!!!
    Aber bei der Ausgabe der Quittungen ist dann alles entspannt🙂

    Und dann hat man noch mindestens 300 Karten über, weil leute ihre Anmeldung nicht abgeben können (krank, verbummelt, Arbeit, Hund gefressen, mitgewaschen) und für diese Karten organisiert man das Gleiche dann noch einmal für einen „freien“ Verkauf… Auch nicht schlecht🙂

    Ich will hier nicht nur rummotzen sondern nur verdeutlichen, dass eine faire Organisiation wirklich nicht so einfach ist!

    • Wir sind ja mittlerweile auch zu dem Schlluß gekommen, dass es weniger ein Problem der Menge der Zettel sind, sondern ein Ablauforganisationsproblem. Das Verhindert von massiven Drängeleien.

      Was aber das „Verbummeln“ der Anträge angeht, das sollte nun wirklich kein Kriterium sein. Bei dem Stellenwert einer Kreditkarte oder eines Personalausweises verbummelt man sowas nicht. Und wenn doch: Pech. Das ist nun wirklich selber schuld.
      Und solche Karten müssen in den freien Verkauf. Ende. Wie schon oben erwähnt.

      Ich glaube ja, dass eine faire Organisation nicht einfach ist, aber kann auch nicht unmöglich sein.

      Rummotzen ist hier aber auch erlaubt, so lange es sachlich bleibt😉

      Es geht aber ja auch um andere „Randerscheinungen“ im Rahmen des Konzepts Südkurve, die mir ein unangenehmes Gefühl bereiten, das kam jetzt im Zusammenhang mit der aktuellen Diskussion auf.

  26. Ed sagte am :

    Puuuh… dann versuche ich mal zu meckern und dabei sachlich zu bleiben…
    Vorab: Mein Beileid, ernsthaft. 600km Anreise so früh wie möglich und dann keine Karte, das ist bitter. Aber du bist halt ein Sonderfall, und wegen Sonderfällen das ganze Konzept verteufeln? Ich habe von jemandem gelesen, der an dem Tag ne Kreuzband-OP hatte. Was ist mit dem? Im Endeffekt ist dein letzter Abschnitt, den du für ironisch hältst, gar nicht so dumm – wenn du z.B. noch Bekannte in Hamburg hast, die nicht fussballinteressiert sind, hättest du die von mir aus gerne für nen Kasten Bier überreden können, sich für dich anzustellen. Wenn jemand das in großem Maßstab aufzeiht, Leute wirklich richtig dafür bezahlt und dann die Karten bei Ebay vertickt, wird der erwischt, davon kannste ausgehen.
    Und deine Kritik ist unsachlich und falsch. Warum? Du beschwerst dich darüber, dass du keine Karte bekommen hast, noch bevor dir das „Vordrängel-Problem“ bewusst ist. Respekt, dass deine Bezugsgruppe so solidarisch zu dir steht und auf dich wartet, aber wieso akzeptierst du dann nicht, dass ihr einfach zu spät wart? (Wenn die Vordrängler nicht gewesen wären hättet ihr ja sogar noch Karten bekommen, aber darüber beschwerst du dich ja ursprünglich gar nicht.).
    Weiterhin schreibst in den Kommentaren: „Ich habe nie USP-Bashing aus reinem Spaß an der Freud betrieben, das wird mir niemand belegbar vorwerfen können.“ Dann lies dir dochmal dein Kommentare da drüber durch, in denen du ohne jede Grundlage davon ausgehst, dass für „USP alles im Lack ist“ (nachweislich falsch!) und davon fabulierst, dass als Konsequenz des Verfahrens jetzt nur noch besoffene Bierbecherwerfer im Stadion sein werden… Es werden sicherlich einige an Karten gekommen sein, die nicht annähernd was vom Konzept verstanden habe, ich hatte selber ein paar extrem nervige besoffene Atzen neben mir, aber es war eine klare Minderheit. Ich mag den Ton von USP auch nicht immer, aber NATÜRLICH geht es bei einer SUPPORTKURVE um Bildung einer elitären Gruppe – die, die supporten halt! Das Problem ist da halt nur, dass es im Moment für keinen anderen Bereich DKs gibt, wär natürlich schöner, wenn man das besser verteilen könnte, aber daran ist auch nicht USP schuld. Zweites Problem sind die Vordrängler, da warn die Organisatoren zu naiv. Und es ist ein schwierig zu lösendes Problem, solange St. Pauli sportlich so erfolgreich bleibt und die Nachfrage nach den Karten so hoch bleibt und es keine anderen Saison/Dauerkarten gibt.
    Trotzdem wär es doch schön, wenn du schon so einen vielgelsenen Blog betreibst, dein Einträge doch mal durchdenkst, auch wenn es in so einer emotionalen Situation schwierig erscheint. Dass du nach so viel Zeit und Mühe und Gedanken immer noch nicht kaperst, wofür die ausgegenen Anträge eigentlich da sind und es völlig egal ist, wie viele davon ausgegeben werden ist nämlich hoffentlich auf eine gewisse „Betriebsblindheit“ deinerseits zurückzuführen…

    • Puuuh… dann versuche ich mal zu meckern und dabei sachlich zu bleiben…
      Vorab: Mein Beileid, ernsthaft. 600km Anreise so früh wie möglich und dann keine Karte, das ist bitter. Aber du bist halt ein Sonderfall, und wegen Sonderfällen das ganze Konzept verteufeln? Ich habe von jemandem gelesen, der an dem Tag ne Kreuzband-OP hatte. Was ist mit dem? Im Endeffekt ist dein letzter Abschnitt, den du für ironisch hältst, gar nicht so dumm – wenn du z.B. noch Bekannte in Hamburg hast, die nicht fussballinteressiert sind, hättest du die von mir aus gerne für nen Kasten Bier überreden können, sich für dich anzustellen.

      Nein, wegen Sonderfällen das Konzept zu verteufeln, ist natürlich Unsinn, immerhin habe ich es ja geschafft und gemäß der Zählungen, Aussagen und Beobachtungen hätte auch das noch gereicht. Wenn nicht…
      Hätte, wäre, wenn. Genauso, wie man es jetzt als Ansteher anscheinend hätte wissen müssen, dass der durch die momentane Situation ausgelöste Hype die Situation wesentlich verschärfen würde, hätte das auch das Organisatorenteam (um mal weg von USP zu kommen) wissen können. Und Vorsichtsmaßnahmen wären zum Beispiel Absperrungen gewesen, um das umgekehrt trichterförmige Zuströmen zu verhindern. Im Forum gibt es ja mittlerweile einige Anregungen zur Verbesserung.
      Siehst Du, auf die Idee, „fremdanstellen“ zu lassen, bin ich vorher nicht gekommen. Das mag etwas mit meiner Auffassung von Fairness zu tun haben. Die ich mit meiner Bezugsgruppe teile.

      Wenn jemand das in großem Maßstab aufzeiht, Leute wirklich richtig dafür bezahlt und dann die Karten bei Ebay vertickt, wird der erwischt, davon kannste ausgehen.

      Davon bin ich nicht so überzeugt, abgesehen davon würde man die sicher auch ohne Ebay auf anderen Kanälen ertragreich loswerden.

      Und deine Kritik ist unsachlich und falsch. Warum? Du beschwerst dich darüber, dass du keine Karte bekommen hast, noch bevor dir das „Vordrängel-Problem“ bewusst ist. Respekt, dass deine Bezugsgruppe so solidarisch zu dir steht und auf dich wartet, aber wieso akzeptierst du dann nicht, dass ihr einfach zu spät wart? (Wenn die Vordrängler nicht gewesen wären hättet ihr ja sogar noch Karten bekommen, aber darüber beschwerst du dich ja ursprünglich gar nicht.).

      Ein Vordrängel-Problem wurde mir den Moment bewusst, in dem ich um die Ecke am Telekom-Gebäude kam und das extreme Verbreitern der Schlange bemerkt habe. Welche Dimensionen das zahlenmässig tatsächlich erreicht haben muss, wurde mir in der Tat erst später klar. Und wie Du richtig sagst, später kam zur Enttäuschung, keine Karte bekommen zu haben, der Zorn darüber, WARUM wir keine Karte mehr bekommen haben.

      Weiterhin schreibst in den Kommentaren: „Ich habe nie USP-Bashing aus reinem Spaß an der Freud betrieben, das wird mir niemand belegbar vorwerfen können.“ Dann lies dir dochmal dein Kommentare da drüber durch, in denen du ohne jede Grundlage davon ausgehst, dass für „USP alles im Lack ist“ (nachweislich falsch!) und davon fabulierst, dass als Konsequenz des Verfahrens jetzt nur noch besoffene Bierbecherwerfer im Stadion sein werden… Es werden sicherlich einige an Karten gekommen sein, die nicht annähernd was vom Konzept verstanden habe, ich hatte selber ein paar extrem nervige besoffene Atzen neben mir, aber es war eine klare Minderheit.

      Darf ich umformulieren? Als Konsequenz des Verfahrens werden definitiv mehr besoffene Bierbecherwerfer und Atzen auf der Süd sein als ohnehin schon. Und es sind hunderte von Honks an Karten gekommen, weil sie unfair gedrängelt haben und in den Augen vieler St. Paulianer schon Ansatz die erhoffte Selbstregulierung und Fairness ad absurdum gefühlt haben. Exakt die paar Hundert sind die Sorte St. Pauli-Fans, die Du gehackt legen kannst. Und unter diesen paar Hundert, die sich schon allein durch die Art und Weise, wie sie an eine Karte gekommen sind, in meinen Augen disqualifiziert haben, sind mehr als nur eine Handvoll, die mit den anderen, bereits auf der Süd befindlichen Gestalten dieses Schlages, eine interessante Kombination ergeben werden. Zusätzlich zu denen, die nichts vom Konzept verstanden haben. Also eine Mischung aus rücksichtslosen Drängler, Eventfans, Bierbecherwerfern und Alkoholorientierten. Und ich rede jetzt nur von denen, die durch Vordrängeln an Karten gekommen sind, nicht von denen, die seit dem Morgengrauen ehrlich und ohne „Platzhalter“ angestanden haben.
      Dass „für USP alles im Lack“ ist, mag eine vorschnelle Beurteilung sein, aber ich habe aus völlig subjektivem Empfinden heraus einfach das Gefühl, dass die Gruppierung doch zu den Spielen relativ komplett am Start sein wird. Wie gesagt, nur so ein Bauchgefühl.

      Ich mag den Ton von USP auch nicht immer, aber NATÜRLICH geht es bei einer SUPPORTKURVE um Bildung einer elitären Gruppe – die, die supporten halt! Das Problem ist da halt nur, dass es im Moment für keinen anderen Bereich DKs gibt, wär natürlich schöner, wenn man das besser verteilen könnte, aber daran ist auch nicht USP schuld.

      Im Rahmen dieser Kartenverteilung sind –und nicht nur bei mir- unschöne Nebentöne aufgefallen, die mich zusätzlich sehr irritiert haben. Wie schon oben geschrieben, die „Schnarchnasen“ und „Wer nicht singt…“ – dazu kamen in der Nachbearbeitung noch die „Überalterungs“-Ansagen. Für mich sind übrigens alle Kurven Supportkurven. Nur mit anderen Schwerpunkten. Support allein macht nicht elitär. Ich habe die Zeit während des Bielefeld-Spiels genutzt, um nicht nur das Spiel zu sehen, sondern auch mal –losgelöst von sämtlichem vogelwilden Supportwillen aus vielleicht oder vielleicht auch nicht verständlichem Frust heraus- die Fans um mich herum genauer zu beobachten. Wie gesagt, es gibt jetzt schon eine Menge Gestalten dort, die alles andere als dem Konzept und den Wünschen des Vereins entsprechen, das Problem wird durch die Drängelkartenbesitzer nicht besser. Wer bereits beim „Erwerb“ der Karte kein Problem hat, die Ellenbogen auszufahren, hat das auch in der Kurve nicht.
      Natürlich hat USP nicht an der Situation im Stadion schuld, das habe ich auch nirgends geschrieben.

      Zweites Problem sind die Vordrängler, da warn die Organisatoren zu naiv. Und es ist ein schwierig zu lösendes Problem, solange St. Pauli sportlich so erfolgreich bleibt und die Nachfrage nach den Karten so hoch bleibt und es keine anderen Saison/Dauerkarten gibt.
      Trotzdem wär es doch schön, wenn du schon so einen vielgelsenen Blog betreibst, dein Einträge doch mal durchdenkst, auch wenn es in so einer emotionalen Situation schwierig erscheint. Dass du nach so viel Zeit und Mühe und Gedanken immer noch nicht kaperst, wofür die ausgegebenen Anträge eigentlich da sind und es völlig egal ist, wie viele davon ausgegeben werden ist nämlich hoffentlich auf eine gewisse „Betriebsblindheit“ deinerseits zurückzuführen…

      Ich bin für mich jetzt zu dem Schluss gekommen, dass die Anträge einfach dafür da waren, dass bei Abgabe keine Zeit mehr mit dem Ausfüllen verschwendet werden musste. Ansonsten sehe ich keinen tieferen Sinn. Wobei dieser Sinn sogar welchen macht. Zeit sparen.
      In der Tat ist es in einer emotionalen Situation schwierig, die Contenance zu wahren. Direkt nach der Aktion war ich eigentlich so frustriert, dass ich mich wundere, dass der Text so moderat ausgefallen ist. Mittlerweile hat sich der eine oder andere Punkt in den Kommentaren bereits relativiert, wie Du vielleicht bemerkt hast. Dass dieses Blog vielleicht oder auch nicht vielgelesen ist –das ist ja relativ- macht für mich keinen Unterschied. Ich muss hier keinen journalistischen Ansprüchen genügen, ich habe niemals behauptet, objektiv zu sein und ich überdenke meine Einträge sehr wohl, sonst hätte das noch ganz anders geklungen. Auch bei anderen Themen. Überhöhte Emotionalität („Betriebsblindheit“) kann man mir sicher auch bei anderen Beiträgen der Vergangenheit vorwerfen, aber deswegen ist es ein privates Blog. Mein Blog, das genauso emotional, ungerecht, aufbrausend, frustriert, enttäuscht, aber genauso gut auch begeistert, überschwänglich, euphorisch, freudig und himmelhochjauchzend sein kann. Über Beiträge letzter Couleur hat sich noch keiner beschwert übrigens😉
      Vielleicht kommen deswegen ja ein paar Leser auf dieses Blog, weil es „lebt“. Auch wenn das nicht immer sachlich und rechnerisch richtig sein mag. Ich lasse mich auch gern belehren, aufklären, umstimmen, nachdenklich machen, auch dafür ist es da.

      Übrigens, danke für das Bemühen um einen sachlichen Ton und den ausführlichen Kommentar, der auch wieder dazugeführt hat, dass ich mir Gedanken drüber machen musste/wollte und wieder Dinge relativiert, andere aber verschärft sehe.

      • Ed sagte am :

        Gut, dann ist dir das mit den Anmeldezetteln ja jetzt auch klar. Und damit wahrscheinlich auch, dass eine Begrenzung dieser wenig Sinn macht – ob man jetzt für einen Anmeldezettel oder eine Quittung ansteht, ändert ja am Anstehen nichts.
        Kritik am Orga-Team ist nicht unangebracht, aber vll bedenkst du dabei folgendes:
        1. Im Gegensatz zu den letzten Jahren waren zumindest die ersten ca. 2om abgesperrt, danach folgten ca. 30m Flatterband (was im Laufe der Zeit immer nutzloser wurde)
        2. Der Anstehtermin wurde wegen der unerwartet guten sportlichen Situation bereits nach vorne gezogen
        -> es wurde also bereits etwas getan, nur zu wenig. Das ist schade, aber die einzigen, die nicht von dem Andrang überrascht waren, waren wohl die, die schon am Tag vorher zum Clubheim kamen zum Warten.
        Ach ja, apropos „was tun“: Der Ton, den USP anschlägt, ist halt auch „was tun“ und inhaltlich sind Sachen wie „wer heute nicht singt..“ durchaus richtig.
        Und eine „Überalterung“ des Millerntors ist auch einfach Fakt. Das soll keine Beleidigung sein, aber das Bild, das sich aus den anderen Stehplatzbereichen + Singingarea bietet, ist häufig doch sehr traurig. Man könnte wahrscheinlich mit den 600 Tageskarten für die Süd alle anderen aus dem Stadion, die mehr als 3x pro Spiel den Mund aufmachen, in einer großen Supportkurve sammeln. Es ist natürlich legitim, seit 10+x Jahren seine Dauerkarte zu haben, sein Bier zu trinken und mit seinem Nachbarn zu schnacken, aber das soll in der Südkurve halt nicht passieren. Und man wird auch wenige Leute überzeugen können, im komplett neuen Stadion von GG Stehplatz auf einen bezahlbaren (?) Nordkurven-Sizplatz umzuziehen, um etwas Durchmischung zu erhalten. Denn das Revierhalten ist auf der GG gar nicht mal so viel anders als im Ultrablock…anderes Thema, aber nur mal zur Verdeutlichung, was mit gewissen Formulierungen gemeint ist.

        • Gut, wie Du siehst, bin ich ja durchaus einsichtsfähig.

          Beleidigungsempfinden ist eben auch eine sehr subjektive Sache und so werden es immer mehr Kategorien, in die die Fans eingeteilt werden: Supportfans, Eventfans, Altfans, Jungfans, Aktivfans, Passivfans – wobei es Schnittmengen gibt – was im Grunde nicht schlimm wäre. Wenn die Spannungen zwischen den Gruppen, die keine Schnittmenge sind, immer größer werden.
          Das tut nicht gut.

      • >Und Vorsichtsmaßnahmen wären zum Beispiel Absperrungen gewesen,
        >um das umgekehrt trichterförmige Zuströmen zu verhindern.

        Die gab es. Erst mit Hamburger Gittern (da bekamen wir vom Verein 6 Stück, in Worten: sechs), dann mit Flatterband, welches so eng gezogen wurde wie es machbar war. Pflanz mehr Bäume, dann spannen wir das nächste Mal enger.

  27. Pingback: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es « Fakten und Gerüchte aus dem Stadionbus

  28. demRücki sagte am :

    Meine liebe jekylla, ich habe mir gestern abend viel Zeit genommen, um nicht nur Deinen Blog mal durchzuschauen. Natürlich kann ich Dich verstehen, fick die Vordrängler… kotz…
    Das erste Mal war ich 1983!! bei Pauli, habe mit Stefan Studer zusammen in der Oberstufe der Halephagenschule in Buxtehude, Klasse 12, Fussi gespielt, sagt dir der Name was? Seitdem bezeichne ich mich als Paulianer, weil der Studer mich damals mitgeschleppt hat🙂
    Anyway, auch ich war am Samstag dabei, mit meinem Sohn, der mittlerweile 15 ist und von mir angesteckt wurde. Ich habe im Laufe der Zeit einiges gelernt: Du kannst es eben nicht immer aller gleichtzeitig recht machen. Wir waren um 07 da und hatten unsere Quittung um 14 in der Tasche! das mit den Dränglern haben wir gar nicht so extrem empfunden, klar wurde die Schlange ab 11 immer breiter, aber ich habe meine Leute um mich herum im Auge behalten, sobald ein neues Gesicht da war, wurde gefragt….
    Anyway, war Samstag das erste Mal dabei, allerdings nicht in der Süd, da kenne ich einige Menschen, die mir dann bei Gelegenheit auch mal die Karte überlassen haben, trotzdem eine völlig neue Erfahrung mit der Anstellarie. Was ich sagen möchte: Sorry, ich war vor Dir da, aber ich bin keiner dieser bekloppten Bierbecherwerfer, sondern einer, der seit 27 Jahren mit diesem Verein verbunden ist und nieeeeeemals untreu wird. VIVA ST.PAULI ich freue mich auf die erste Saison für mich und meinen Sohn in der „neuen“ Süd, und wir werden SINGEN!!!!!

    • Selbstverständlich weiss ich, wer Stefan Studer ist🙂

      Ich gönne ja auch jedem seine Karte, der sie sich ehrlich „erstanden“ hat und wünsche Dir und Deinem Sohn viel Spaß in der nächsten Saison um 28. St. Pauli-Jahr!

  29. demRücki sagte am :

    na da bin ich aber positiv überascht, dass Dir der Name noch was sagt..,
    „Volker hör die Signale“…. auch bekant?

    • Das T-Shirt, die Internationale, der ewige Rebell🙂 Übrigens hier ein Link aus meinem Fundus, den Du vielleicht nicht kennst? http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2006/09/16/a0346

      Ich bin noch nicht so lange dabei wie Du, aber höre immer wieder gern die alten Geschichten von denen, die sie erlebt haben. Übrigens, „das Buch“ 100 Jahre FC Sankt Pauli, ist eine wahre Fundgrube für solche Geschichten, sehr zu empfehlen.

      Das hat mich übrigens auch sehr gewundert, dass zur Lesung im Fanladen letztes Jahr, zu der auch Helmut Schulte anwesend war und nicht nur vorlas aus dem Buch, sondern auch ins Erzählen kam über seine aktiven Zeiten im Verein, der Andrang eher extrem gemässigt war.

      Was ich eigentlich sagen wollte, hab ich jetzt vergessen😦

  30. demRücki sagte am :

    sorry, da fehelte ein „n“

  31. demRücki sagte am :

    Ach so, was ich noch bemerken möchte: Ich arbeite in Reichweite dieses geilen Vereins, des Millerntors, bei der Hamburg Messe, kann in der Mittagspause mal eben in den Fanladen gehen…

  32. demRücki sagte am :

    Wiee love St.Pauli weee do, Saaaaat Pauli weeee love yuoooo

  33. demRücki sagte am :

    Na die Dame, wie ist die Stimmung?

    • Naja, heute etwa 200% besser als gestern?😉
      Wie weiter unten gesagt, dass hängt nicht mal ursächlich mit neu geschöpfter Hoffnung zusammen, sondern mit der Gesamtsicht.

  34. Danke für den Hnweis, haben wir gestern mit erheblicher Freude noch gelesen.
    Aber nicht nur, weil vielleicht jetzt wieder eine kleine Hoffnung bezüglich der Dauerkarten besteht, sondern wegen der perfekten Ansprache von Sven Brux. Mit diesem Text hat er sehr viel für die allgemeine Stimmung getan, das war großartig formuliert.
    Ich werde das noch in einem extra Beitrag verarbeiten, das hat diese Stellungnahme insbesondere nach meiner ausgiebigen „Meckerei“ auch verdient.

    Wie auch immer das kartentechnisch ausgeht, diese Stellungnahme hat zumindest bei mir einiges wieder geradegerückt.

  35. demRücki sagte am :

    Klär mich mal auf, was hat denn der Svenni gesagt?

  36. demRücki sagte am :

    aber überhaupt… es kann doch nicht angehen, dass man gegen die 60er 82 min in Überzahl spielt und trotzdem verleirt, sogerne ich Sie mag😦

  37. demRücki sagte am :

    WAS IST LOS MIT UNSEREN JUNGS???

  38. demRücki sagte am :

    Nunja, am nächsten Spieltag gegen Oberhausen gibt es eine SIEG!!!!

  39. demRücki sagte am :

    Walk on….

  40. Pingback: Wie es sein sollte. at ***textilvergehen***

  41. Pingback: Business Seats für die Weggedrängelten der Süd?! | St. Pauli News & Social Club

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: