Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

Zweite Ligaaaaa war schöööön *sing* FC Sankt Pauli vs. SC Paderborn

Das wars nun. Keine Schale, macht aber nichts. Na gut, ich hätte mich nicht beschwert, wenn es gelungen wäre, die Paderborner zu Hause zu besiegen. Erweitern wir „Niemand siegt am Millerntor..“ jetzt noch um „…ausser Paderborn“. Wobei man auch zugeben muss, dass Paderborn gut gespielt hat und eindeutig nicht umsonst in der Tabelle als Rückaufsteiger so weit vorne gelandet sind. Und an Pliquett lag es auch nicht, im Gegenteil, da waren noch ein paar Dinger dabei, die hätten gut und gerne auch…. egal. Dass Augsburg seine Hausaufgaben gegen Kaiserslautern in unserem Sinne gemacht hat, ist natürlich dann doppelt schade, aber irgendwann muss man die Kirche auch mal im Dorf lassen. Wer hatte gleich Anfangs der Saison schon gewusst, dass wir tatsächlich am Ende der Saison die zweite Liga würden verabschieden können? Mir fällt gerade niemand ein…

Man kann natürlich alles schlechtreden, wenn man misanthropisch behaftet ist, man kann sich über „Looking for Freedom“ als Begleitmusik zu den 72 Toren aufregen, man kann sich über die Mannschaftschoreo aufregen, man kann sich über Temperaturen unter 20 Grad im Mai aufregen, man kann aber auch einfach mal die Fresse halten und glücklich sein. Und auch die Choreo-Absage für Heimspiele aus dem Hüpfburg-Bereich tut meiner persönlichen Freude über den gestrigen Tag keinen Abbruch, insbesondere, da der Nord-Support ja schön stattdessen eingestiegen ist, feine Herzchen-Choreo rund um meine Lieblingsfahnen, Konfetti gabs aus Modefan-Tüten ebenso reichlich – so richtig vermisst hab ich es dann gestern tatsächlich nicht. Der Flyertext klang halt so ein bißchen nach „ätsch, blöder Verein und Modefans, werdet schon sehen!“, keine Ahnung, ob man da so auf Verständnis gestoßen ist, ehrlich gesagt, interessiert es mich auch nicht mehr sonderlich. Was nichts mit der nicht erneuerten Saisonkarte Süd zu tun hat, um das gleich vorwegzunehmen. Einfach nur, weil ich mit dem Thema durch bin. Aber wen der diesbezügliche Text interessiert, klick to enlarge 

Nicht durch mit dem Thema „Fanrechte“ sind unsere solidarischen Mitstreiter aus Rostock, haben sie doch währenddessen in Düsseldorf gezeigt, wie man sich bei Gastgebern bedankt, die sich im Vorfeld für eben diese Fanrechte einsetzen. Ist eigentlich jetzt eine Demo geplant, weil das Relegationsspiel in Ingolstadt unter Ausschluß von Gästefans stattfindet? Ich frag ja nur mal…

Sehr, sehr schade finde ich aber, dass es nicht dazu gekommen ist, dass Walter Frosch die Meisterschale überreichen konnte, das hätte ich mir fast mehr gewünscht als den Meistertitel selbst. Und schade, dass man Thomas „Meggi“ Meggle nur in der Spielertunnelecke als „Fußballgott“ feiern konnte, hätt ich mir auch noch eine Sonderaktion gewünscht. Ein Spiel ohne Kammerflimmern undVentrikelversagen war das gestern, ungefähr so hatte ich das auch erwartet. Nachdem Morena auf dem neuen Rasen ausgerutscht war, wars das ja im Grunde mit dem Fußballspielen bei St. Pauli, aber irgendwie… war das dann auch halb so schlimm. Man hatte zumindest den Eindruck.

Schön die mitfeiernden Paderborner, sowohl Gästekurve als auch auf dem Spielfeld verbliebene Mannschaft, die schwankten zwischen Lachen und Staunen (und Filmen!) angesichts der „Feierlichkeiten“ auf dem Rasen nach Abpfiff. Bemerkenswert, dass es tatsächlich aufgrund der Aufrufe im Vorfeld nicht zum Platzsturm kam, da siegte wohl die Neugier auf die Aktion der Mannschaft vor dem Bedürfnis, die Freude auf dem Grün auszuleben. Ganz großes Gefühlskino die Mannschaft als „25“ und Gänsehaut, als dann der Leistungsträger per se, Mathias Hain, auch noch persönlich auftauchte. Vermute, dem armen Kerl hat bei jedem Schritt der Kopf gewummtert, aber das wollte er sich wohl nicht entgehen lassen. Zu Recht, sein Verdienst am gestrigen Tag ist riesig, auch hier noch mal ein fettes „Danke, Matze Hain!“

Ach ja, Aufstiegsfeier auf dem Spielbudenplatz: so weit vorgedrungen wie es ging, Silberkonfetti in allen Kleidungslücken eingefangen, noch ein Abschiedsbier getrunken und gut wars. Wir waren ja auch im Stadion.

Ich habe Bilder (teilweise sogar scharfe!), ich habe Videos (ohne erkennbare Gesichter!), ich habe aber vor allem bisher noch keine Zeit gehabt, das alles zu sondieren und zu präparieren. Ist wohl auch nicht so wichtig, das Netzt flutet über vor großartigen Videos und Bildern, da kann ich mir das auch schenken.

Ich danke meiner Bezugsgruppe @Curi0us, @textundblog, @ring2, @callmeuschi, @sparschaeler und gestern zusätzlich @unverlierbar, @quotenirudus, @foxxibaer und Anhang und diverse Gelegenheitsbezugsgruppenerweiterer @gesundbrunnen, @jinxx, @sarahkiez etc. für eine grandiose Saison 2009/2010, für viel Spaß, für geteilte gemeinsame Freude und gemeinsam ertragenes Leid, für großartige Momente und das Gefühl, dass es ohne Euch auch in Zukunft nicht geht. Nicht gehen soll und nicht geht. Und ein spezielles Dankeschön an unseren verehrten Modefotografen @rim_light aka Stefan Grönveld mit ö, nicht mit oe, der mehr als einmal mit seinen grandiosen Bildern meine Blogbeiträge verschönert hat.
Und für die vielen Begegnungen „in echt“, die das Bloggen hier ermöglich hat und für die tollen Kommentatoren, ohne die das Blog nur eine Textsammlung wäre. Danke, denen, die mich von zorngeschwollenen Höhen wieder runtergeerdet haben, danke denen, die mich verstehen und auch denen, die es wenigstens versuchen. Und jetzt merke ich, wie ich so richtig sentimental werde und ganz froh bin, dass ich blind tippen gelernt habe, das ist jetzt der emotionale Moment des Tages und ich finds schön so.

Und jetzt freue ich mich auf eine Erstligazeit, die so lange dauert, wie sie dauert. Und wenn sie nur kurz dauert, dann steigen wir eben gemeinsam wieder ab. Und wieder auf. Und wie sagte Timo Schultz gestern auf dem Balkon so schön? „Und wenn wir mit nur 6 Punkten absteigen, ists auch gut.“ Welche das wohl sind?😉

P.S.: Riesen-Glückwunsch an den FSV Frankfurt zum Klassenerhalt, ich hab es Euch so gewünscht und nächstes Jahr einfach von den Relegations- und Abstiegsplätzen fernhalten😉
Da es mir am Bornheimer Hang letztes Mal gegen Augsburg gut gefallen hat, schau ich sicher mal wieder vorbei, denn

ZWEITE LIGAAA IST SCHÖN!!!😉

Und hier noch die „Zugabe“ der Mannschaft nach dem Spiel, das großartige Video von stpauli.nu


Einzelbeitrag-Navigation

45 Gedanken zu „Zweite Ligaaaaa war schöööön *sing* FC Sankt Pauli vs. SC Paderborn

  1. Danke dafür, mit Ihnen gemeinsam so viele Spiele des FC St. Pauli erlebt zu haben und noch erleben zu werden.

    In erster Linie ist es genau das, was einen Fußball-Verein auch ausmacht: die Menschen, mit denen man diese Liebe, dieses Leiden und diese magische Leidenschaft teilt. ON- und OFFline.

    Forza St. Pauli!

  2. …Nachdem Morena auf dem neuen Rasen ausgerutscht war, wars das ja im Grunde mit dem Fußballspielen bei St. Pauli, aber irgendwie… war das dann auch halb so schlimm. Man hatte zumindest den Eindruck….
    stimmt war halb so schlimm… kommt mit auf der „who cares“ liste…

    ansonsten danke fuer deine beitraege, und ich freue mich schon auf die im naechsten saison…

    • Danke fürs Mitmachen, nach der Saison ist vor der Saison, freue mich auch auf ein Wiedersehen. Vielleicht auch mal „in echt.“
      😉

      • Es war gestern einfach sehr schön, Sie persönlich getroffen zu haben.
        Da ich gestern nu‘ festgestellt habe, dass ich in der „Scheune“ kein Hausverbot habe,
        freue ich mich auf das nächste „PGB“ (Post Game Bier) in der kommenden Spielzeit und deute Ihren letzten Kommentar so, dass es hier weiter geht!

  3. Danke für den schönen Abschlußbericht und die vielen tollen Beiträge über die Saison!

    • Das war leicht, es war ja auch eine tolle Saison. Vom einen oder anderen Wermutstropfen abgesehen insgesamt. Freut mich, dass es Ihnen gefallen hat. Also hier. Nicht die Saison. Ok, die auch🙂

  4. Piet sagte am :

    Ein schöner Bericht. Und wie immer es DK-mäßig weiter gehen mag bei Ihnen und Ihrer Bezugsgruppe, erwarte ich Sie das eine oder andere mal doch wiederzusehen und, nachdem Sie mir gestern nicht über den Weg gelaufen sind, mit Ihnen anzustoßen.🙂

    • Es wird sicher nicht dauerkartenmäßig weitergehen nach neuesten Informationen, aber es wird weitergehen. Wo ein Wille, da ein way. Das nächste Astra ist quasi fest gebucht mit Ihnen!

  5. sparschaeler sagte am :

    ach ja, das war eine wirklich geile saison, so mit allem drum + dran und bezugsgruppe süd. ich weiß es gibt ein wiedersehen🙂

  6. auch von mir ein herzliches dankeschön an sie!
    was hätte ich nur ohne sie gemacht? die karten, die messe und nicht zu vergessen die etwas unschönen ereignisse während des jahreswechsel…
    bin sehr froh sie kennengelernt zu haben😉

    bleibt uns der/die/das(?) blog eigentlich 2010/2011 erhalten?

    • Oh, ich schulde noch eine Antwort, aber die letzten Tage waren, sagen wir, leicht chaotisch-hektisch, aber wem sag ich das und warum?😉

      Fein, das alles so gut gelaufen ist letztlich und ich freue mich, dass ich dran teilhaben konnte, ich habs ja von Anfang an geglaubt. Immerhin sind Sie St. Paulianer. No surrender!

      Zur Abschlußfrage: ja. Und zwar genau wegen der letzten beiden Worte des vorletzten Satzes.

  7. Pingback: Tweets that mention Zweite Ligaaaaa war schöööön *sing* FC Sankt Pauli vs. SC Paderborn « Fabulous Sankt Pauli -- Topsy.com

  8. Froschwein sagte am :

    Kann mich meinen Vorpostern nur anschließen… was ein schöner Abschlussbericht! Auch von mir nochmal ein großes Dankeschön verbunden mit der Hoffnung, dass es dann nächste Saison an dieser Stelle weitergeht!

    Spielerisch wars gestern ja nicht so wirklich prickelnd, und ja, die Schale hätte ich auch ganz gerne noch mitgenommen, aber letztendlich ist das natürlich alles ziemlich wurscht… Von den Feierlichkeiten auf dem Spielbudenplatz habe ich dann leider nur sehr bedingt etwas mitbekommen… ich war einfach zu, ähm, naja, sagen wir mal „euphorisch“.😉

    Diese „Euphorie“ führte allerdings später in der Nacht zu einem leicht unkontrollierten Sturz aufs Handgelenk (welches nun eine beachtliche Vielfalt an Gün-, Blau- und Rottönen aufzuweisen hat!) und beendete dadurch meinen Aufstiegsabend auf ziemlich unrühmliche Art und Weise… Immerhin ist mir dadurch aber wohl größerer Ärger erspart geblieben, da sich ein Teil meines mit mir feiernden St.Pauli-Umfeldes, kurz nach meiner Verabschiedung, eine handfeste Auseinandersetzung mit ein paar Stellingern und dann später mit der lieben Staatsmacht lieferte, und dementsprechend die Nacht auf der Wache verbringen durften…

    Dieser etwas unglückliche Ablauf führte dann dazu, dass mir die 2007er Aufstiegsfeier wohl wesentlich positiver in Erinnerung bleiben wird… was aber vielleicht auch daran liegen mag, dass ich den Erstligaufstieg noch immer nicht so richtig verarbeitet habe. 2007 herrschte unendliche Erleichterung aus der Regionalliga davon gekommen zu sein, 2010 ist es viel mehr schiere Ungläubigkeit… aber keine Sorge, spätestens im August ist die verflogen und bis dahin singe ich weiter vor mich hin…“2.Liga war schön, 2. Liga war schön – Zeit für uns zu gehen!!“

    Achja, Schultz als Jarolim war ja wohl ein Traum, da kann man dann auch mal die Hasselhoff-Einlage verzeihen…😉

    • Also Glück im Unglück? Dann mal gute Besserung für die farbschillernde Hand, aber wer weiß, wie es noch hätte schlimmer ausgehen können. Zur falschen Zeit am falschen Ort…

      Ich arbeite auch noch an Verarbeitung. Nicht nur vom Aufstieg, von vielen Dingen, die mir positiv und auch negativ über den Weg gelaufen sind. Aber das macht es ja im Grunde so spannend. Jeder Tag ist neu. Nicht nur jeder Spieltag.

      Ich denke schon, dass es hier weitergeht, Stand heute sehe ich keinen Anlass mehr, das einzustellen. Wille, Wege, Mittel, Lösungen – ich bin zuversichtlich, dass wir das gewuppt kriegen🙂

      Und immerhin hätte ich ja auch so einige wohnortnahe Auswärtsheimspiele jetzt mit Frankfurt, Mainz, Kaiserslautern, Köln, die in NRW sind ja auch von hier ein Katzensprung, St. Ellingen ist ein Muß, ebenso wie Werder… würde alles schon Stoff genug bieten🙂

      Timo „dem Vollstrecker“ Schultz verzeihe ich ohnehin so einiges und was Hassel the Hoff angeht, halte ich es mit pauliroos: Rubrik „who cares? I don’t“😉

      • Froschwein sagte am :

        Danke für die Besserungswünsche… ein paar Tage werde ich sicherlich noch meine (zumindest optische) Freude mit der Hand haben, aber was ernsthaftes scheint nicht passiert zu sein. Von daher ja, es war wohl Glück im Unglück.

        Ich habe ja (fast) nur positives zu verarbeiten, und das sollte doch irgendwie hinzubekommen sein… Gewissermaßen schließt sich jetzt für mich ja auch der Kreis, denn meine erste Dauerkarte gabs, ganz modefanlike, 2001/2002. 🙂

        Schön zu lesen, dass es hier voller Tatendrang weitergehen wird! Und auf die Auswärtsspiele freue ich mich auch schon tierisch, gerade bei uns im Norden sind ja einige dazugekommen… aber auch Frankfurt und Köln sind fest eingeplant… und vielleicht gibt es dort dann ja auch ein „PGB“😉

  9. Ihr Name sagte am :

    Schöne Abschlußworte für diese herausragende Saison. Vielen Dank, insgesamt für diesen Blog. Den Flyer der Süd habe ich nicht zu Gesicht bekommen, aber ich schätze mal, daß uns das Thema in der nächsten Saison weiter begleiten wird – jedenfalls nach dem, was ich hier erahnen kann.

    Hains Auftritt auf dem von den Massen verschonten Rasen war auch in dieser Form etwas Besonderes, auch wenn ich dieses leider von der Nord aus gar nicht erkennen konnte – hier hat die Nachberichterstattung aufklärend geholfen. Daß er im Stadion war, war jedoch als solches schon gut zu wissen und die Aufwärmtrikotaktion sehr schön.

    Was die Spieler nach Abpfiff geboten haben, das war ein echter Lacher. Besonders die Doppelrotaktion gegen den „HSV-Jarolim“ war ein lustiger Fingerzeig auf die nächste Saison.

    Erste Liga… Ich kann es irgendwie immer noch nicht glauben und bin gespannt, wann dies mal der Fall sein wird.

    Nach den reichlichen Strömen an Astra schon vor und während des Spieles ging es für mich auf dem Spielbudenplatz weiter. Nur leider hat der Alkoholgehalt uns zu einer falschen Annäherung verleitet, so daß wir an einer Barriere hängen geblieben waren. Aber dank des Biernachschubs und der Livemusik sowie der guten Laune hat dies die Abschlußparty nicht negativ beeinflussen können. Die Stimmung war klasse und wie auch immer die Erste Liga für uns verlaufen wird – diese Saison wird uns niemand und nichts mehr nehmen können!

    • Wenn Sie der Flyer interessiert, kann ich ihn gerne einscannen demnächst (ein Scanner ist aber erst wieder nächste Woche am Start), aber ich sehe das ähnlich: die Befindlichkeiten gehen weiter. Vielleicht kommen ja auch noch welche dazu, der Erstligaaufstieg bringt sicher ein paar unbeliebte Entscheidungen mit sich, da gehe ich fest von aus.

      Mit dem Bier hatte ich mich wohlweislich zurückgehalten, im Stadion habe ich ohnehin maximal eins, weil ich nie während des Spiels rausgehe welches holen, um nichts zu verpassen. Danach ins Getümmel am Spielbudenplatz gestürzt und da war es dann kurz vor dem Balkon bei seitlicher Annäherung dem @foxxibaer zu verdanken, der sich für die Gruppe erbarmte und ein Lokal stürmte, sonst hätte ich da auch nichts getrunken. Heute morgen war ich sehr dankbar dafür, das hat den Heimweg erleichtert. Eine restalkoholisierte Frau mit abwaschbarem Totenkopftattoo im Gesicht ist noch schlimmer als eine nüchterne Frau mit einem mittlerweile nachweislich nicht abwaschbaren Totenkopftattoo im Gesicht.

      Das mit Hain war echt schön, die betroffene Gesichtshälfte in ihrem geschwollenen Zustand ließ allerdings drauf schließen, dass ruhig Rumliegen sicher vernünftiger gewesen wäre. Aber wer will an so einem Tag schon ruhig rumliegen? Nicht Hain.

      Schön fand ich übrigens auch das handgemalte Rückenschild von Pliquett. Selten konnte man einen Ersatztorhüter so leicht als Ersatztorhüter erkennen😉
      Aber hat er schon gut gemacht, der Bene, da gibts nix.

      • Ihr Name sagte am :

        Vielen Dank für die Ablichtung des Flyers. Information ist immer wertvoll und Quellen lese ich immer erst gerne selber, bevor ich mir darüber eine Meinung bilden möchte. Weil ich mit der Clubführung Probleme habe, unterstütze ich den Verein also nicht mehr so wie zuvor daheim? Okay… Sagt schon alles.

        Oh, die Rückennummer von Pliquet war wirklich ein optisches Highlight, welches reihum für Grinsen gesorgt hatte. Und seine Leistung war ausgezeichnet, regelrecht herausragend. Vielleicht hatte er auch nicht ganz so exzessiv gebechert wie der Rest der Truppe.😉

        • Ich hatte auch Support eher so als was für die Mannschaft und auch -und das nicht negativ gemeint- für die Selbstdarstellung der Fans per se gehalten. Dass durch kalten Supportentzug heimwärts die Vereinsführung abgestraft werden soll (und vielleicht auch die Modefans und Schnarchnasen, damit alle sehen, dass Stimmung und Bunt ohne ja überhaupt gar nicht geht), ist eine etwas … eckige Idee. Das Wort „albern“ kam mir auch in den Sinn, aber da ist sicherlich ernsthaft drüber nachgedacht worden..

          Natürlich habe ich auch von der Rückennummer ein Foto, aber wie meine eben so sind, nicht so wirklich gut. Aber ich muss beim Gedanken dran noch grinsen, handgemalt und nur echt beim #fcsp🙂

          P.S.: Ablichtung extra für Sie, Scannen hätte mir dann doch zu lange gedauert und natürlich haben Sie Recht, die Originalquellen sind allemal besser als nur Hörensagen. In diesem Fall Lesenbloggen.

  10. Auch ich bedanke mich für das „in echt“ …hach, es war, ist und wird klasse!

  11. Stefan sagte am :

    Schön, dass du weiter bloggst. Freue mich schon auf den ein oder anderen Auswärtsbericht.🙂

  12. Schön, dass der letzte Spieltag jetzt gerade doch noch was wie angenehme Stimmung in mir ausgelöst hat. Und ich bin gespannt, ob das tatsächlich so geht mit dem „Wir steigen auf – Wir steigen ab“, wenn es eng werden sollte. Ich sehe zu dieser oder einer ähnlichen Haltung ja eine Notwendigkeit, wie Sie vielleicht wissen. Das betrifft ja eigentlich ein paar mehr Vereine als den FC St. Pauli. Nun ja, ich werde jedenfalls mal Ihre Auswärtsspiele in Köln und Leverkusen im Kalender vermerken. Noch eine lang beschwingte Zeit!

    • Wer nichts erwartet, wird ja bekanntlich eher wenig enttäuscht. Erwarten könnte man eventuell, dass sich die Mannschaft ungefähr so gut schlagen könnte wie M1 05, kann aber auch komplett danebengehen. Ich bin allem offen. Und so lange sie alles geben und vollen Einsatz fahren, kann ich mit sehr viel leben. Und zweite Liga war ja schön.

      Und was Köln angeht, da bin ich definitiv und ganz bestimmt🙂

      Ihnen eine entspannte Sommerpause und viel Erfolg für Kommendes!

  13. sparschaeler sagte am :

    vom halbstarken fanrechtekämpfer zum maulenden ultra, was für ein abstieg in diesen aufstiegszeiten.

    • Ich kann das langsam alles so gar nicht mehr ernst nehmen. Und weiß nicht, ob das nicht sogar schlimmer ist als der Zorn vorher.
      Und wenn mir das schon so geht, vermute ich, dass der, den es treffen soll, das noch viel weniger ernst nimmt.

      • Piet sagte am :

        Vielleicht haben deswegen ein paar Leute auf meine Formulierung, da seien wohl immer noch einige mucksch, mit „anmaßend, unverschämt, hetzend, verlogen, durchschaubar“ reagiert, ich muss einen Nerv getroffen haben.😉 Ich glaube, die nehmen das (resp. sich selbst) ernster als der gesamte Rest. Insofern: Ich glaube, da haben sich wirklich eine Reihe Leute viele Gedanken gemacht, nur interessiert es, außer sie selbst, kaum noch jemanden. Bzw. erst dann wieder, wenn sie wieder konstruktiv anfangen mitzudenken und weniger sich selbst als den Support in den Mittelpunkt stellen.

        • Das hat so was rumpelstilzieskes, wütend auf dem Boden aufstampfen und so. Das haben meine Eltern schon nicht ernst genommen, als ich das als Kind versucht habe😉

          Gefühlt schieben sie sich durch solche Ansagen noch mehr ins Abseits. Impliziert ja, dass ausser ihnen keiner gescheiten Support macht, so dass das bitter weh tun würde. Mir jetzt im Moment nicht so. Der Support war immer noch das große Plus, für diesbezügliche Anstrengungen wurde auch immer Sympathie und großer Respekt gezollt. Dass man darauf jetzt verzichtet, ist… nun ja… ich weiß gerade kein Wort. „Mucksch“ ist aber schön😉

          • Piet sagte am :

            Genau dieses Bild vom kleinen Kind, das seinen Willen nicht durch bekommt, hatte ich vor Augen. Nun hat das Kind ein viertel Jahr Zeit, sich zu beruhigen. Mama und Papa haben es ja trotzdem lieb.😉 Und wenn es sich erwachsen benimmt, wird es auch wieder Vertrauen geschenkt bekommen, da bin ich mir relativ sicher.

  14. Jetzt weiß ich endlich, wieso sie meinen Nachnamen hartnäckig mit ö schreiben – sie glauben tatsächlich das wäre richtig. Ist es aber nicht😉
    Übrigens: so mancher Flyer ist nicht verständlich, wenn die Hintergründe nicht klar sind. Ich kenne sie auch nur vage und kann USP verstehen. Mit „ätsch, blöder Verein“ hat das nichts zu tun.

    • Mennooo! So hartnäckig war ich gar nicht, aber dann habe ich sie genau mißverstanden😦
      Ich ändere jetzt alles ab, was mir als falsch unter die Finger kommt, so!

      So ist das mit Flyern, das geschriebene Wort unmißverständlich hinzukriegen und das gerade bei einem so sensiblen Thema, wäre eben wichtig gewesen. Sie sehen ja, dass es nicht nur bei mir so ankommt.
      Und es ist immer schwierig, einen Flyer richtig zu verstehen, wenn man die Hintergründe nicht kennt. Dilemma? Si.
      Aber interessant wäre ja, wieso man gleich das Gefühl hat, es handele sich um „ätsch“. Diese Einschätzung ist ja auch kein Automatismus. Oder doch? Und wenn ja, warum?

      Aus diversen Gründen kann ich eben auch die „andere Seite“ verstehen.
      Bei diesem Thema wird es wohl nie zu einem Konsens kommen.

      • Danke für die Namensänderung🙂 Habe ich wohlwollend zur Kenntnis genommen.

        Wenn man versucht hätte den Flyer unmissverständlich zu formulieren, hätte man eine Tapete schreiben müssen. Das Sender – Empfänger Problem ist mit aber natürlich bekannt – siehe die Schreibweise meines Namens😉
        Konsens: habe mich bei der Aufstiegsfeier mit einem Aufsichtsrat unterhalten, der dann auch meinte, dass es zwischen schwarz und weiß schwierig ist Kompromisse zu finden. Um so wichtiger die Grautöne zu stärken…

        • Soll ja keiner sagen, ich gäbe mir keine Mühe!🙂
          In Zukunft ist das einfacher, jetzt, wo ich verstanden habe, dass die Homepage sich schreibt wie der Name, das fand ich nämlich bisher sehr anstrengend, das unterschiedlich zu machen.

          Konsens: Konsens!

  15. Pingback: Chronistenpflicht St. Pauli : Curi0usities

  16. Danke für den spitzen Artikel. Ich war letzte Woche bereits mal auf dem Blog hier. Mal sehen, vielleicht lockt mich die große Suchmaschine ja noch mal hier her.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: