Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

DFB-Pokal: Chemnitz vs. Sankt Pauli

Dann hören Sie mal, was Rainald Grebe dazu sagt, danke an Herrn @saumselig für die Empfehlung -> Rainald Grebe — Sachsen.

Und wenn Sie sich -außer mit dem Anspitzen von Fahnen zum Zwecke des Rammens in sächsischen Boden- schon mal auf die Auswärtsfahrt Richtung blühende Landschaften vorbereiten wollen, lesen Sie doch einfach hier weiter

https://santapauli.wordpress.com.saxophone.parallelnetz.de/

Nein, doll ist das nicht. Ich wär ja ganz gern mal wo schön hingefahren. An die Mosel zum Beispiel, nach Trier. Oder so. Aber nein… dahin, wo das U-Bahn Lied noch Liedgut ist.

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

16 Gedanken zu „DFB-Pokal: Chemnitz vs. Sankt Pauli

  1. Ihr Barallelnetz ist ja … naja … so … eiferbibsch … ich bin … verwirrt. Und hab’s gleich mal mit einer meiner Seiten ausbrobiert. Unglaublich!

    Das Los aber auch. An dir Mosel hätten Sie lieber fahren wollen? Der Wein soll dort ja auch besser sein als der in Sachsen. Chemnitz … hmm … Karl-Marx-Stadt bis 1990, richtig? Das tut schon in den Ohren weh. Ich habe mal dereinst als Mentor eine sächsische Pfllegeschülerin betreut. In Niedersachsen. Die wollte „Sägsdäausendfünfhundrd Äinhäiden Heborin“ aufziehen und verteilen. Say after the teacher, ich habe es wochenlang versucht, aber es hat nicht gefruchtet. Sie konnte es nicht. Ihr Kehlkopf, Mund und Rachen als Resonanzraum waren nicht umzustimmen. Selbst die Stimmbänder haben sächsische Schwingungen von sich gegeben, denke ich.

    Aber wir, also der FCSP, Sie und ich und all die anderen, sollten mit diesem Los — um mal den Schwenk in Richtung Sport zu vollziehen — die erste Pokalrunde wohl sicher überstehen. Aber schön, da pflichte ich Ihnen bei, ist etwas anderes. Ingesamt, vom Prinzip her und auch im Detail.

    • Wieso hat man eigentlich immer diesen unbezähmbaren Zwang, sächsisch Geschriebenes laut vorlesen zu wollen? „Äinhäiden Heborin“… 😀

      Die Pokalrunde sollte man schon überstehen können, aber wie gesagt, schön ist anders.
      Es war auch zuviel erwartet, dass es vielleicht sogar nach Frankfurt gehen könnte, es mir mal bequem machen geht ja gar nicht.

  2. unverlierbar sagte am :

    Sicherlich nicht das beste Los, aber es hätte auch schlimmer kommen können ( Hansa Rostock ).

    Gegen den FSV Frankfurt wäre doch ein schönes Los für Sie gewesen.

    • Bei der Auslosung hatte ich auch ständig dieses „Nie mehr Hansa Rostock… oder doch?“ im Kopf, wäre es nicht skurril gewesen?

      Stimmt, der FSV in der Nachbarschaft wäre ein Traum gewesen. Solche hatte ich schon ein paar dieses Jahr. Marke „wär schön gewesen“. *seufz*

  3. pauliane sagte am :

    ….unglaublich dieser link… ;-)) aber gut…
    btw…ich wär auch lieber zum FSV gefahren….aber vielleicht in der nächsten Runde

    • Hihi, ich klick auch immer mal drauf und lese alte Artikel. Spielerei 🙂

      Da wären ein paar Lose dabei gewesen, die ich lieber gezogen hätte, das steht fest.
      Mir geht auch langsam der Urlaub aus…

  4. Froschwein sagte am :

    Spielerisch sicherlich eine eher leichtere Aufgabe… wie hat nochmal diese Saison unsere Zweite gegen die gespielt? Sollte also hinzubekommen sein (naja…Stichwort Villingen…), und immerhin ist mir jetzt die Entscheidung Dockville-Festival, Haldern-Festival oder DFB-Pokal-St.Pauli-Auswärtsfahrt ein wenig erleichtert worden… 🙂

    Mit Grauen und Abscheu denke ich aber an den letzten(?) Chemnitzer-Auftritt bei uns am Millerntor… wie die Affen hingen sie damals an den Zäunen der Haupttribüne… sehr schön waren auch die sympathischen Flaggen…Selten so ein Pack erlebt.

    Ich erinnere mich aber auch wage an ein älteres Heimspiel (2000? 2001?) gegen Chemnitz, als wir unsere geliebten Gäste mit lauten Karl-Marx-Stadt-Gesängen geärgert haben. Und als sich einige der Fleischmützen in der Pause hinsetzten gab es laute „Steht auf, wenn ihr Deutsche seid!!“ Rufe, eine Aufforderung die von den strammen deutschen Jungs doch tatsächlich sofort nachgekommen wurde… 😀

    • Ich bin da mit Prognosen bei unserem geliebten Verein seeeehr vorsichtig. Insbesondere bei den „das sollte aber leicht machbar sein“-Gegnern. Das MUSS machbar sein! 🙂
      Ernsthaft, wäre knapp an einer Schande, wenn man gegen so einen Gegner -sportlich wie emotional- rausfliegen würde.

      • Froschwein sagte am :

        Ach, ich sehe das ganz pragmatisch als Win-Win-Situation: Entweder kommen wir weiter, was natürlich zu wünschen wäre, oder aber wir können uns gemütlich auf die Liga konzentrieren.

        Hmm… Muss ich jetzt ins Phrasenschwein einzahlen?

  5. Oh, hilfe, ich krieg mich nicht mehr ein. Was für ein lustiger link. Paralellnetz ist ja der Hammer. Nachdem ich Ihre geschätzte Seite so herrlich verunstaltet vorfand, mußte ich nach ausgiebigem Genuß natürlich auch gleich die meinige ausprobieren – eine sicherlich ganz übliche Reaktion. Und nachdem die Tränen des Lachens so langsam am Trocknen sind, möchte ich doch auch mal etwas zu der Auslosung sagen…

    Chemnitz… Ich erinnere mich an dieses gruselige Spiel – genauer gesagt, an diese gruseligen U-Bahn-Sängerknaben mit Bedürfnis nach Erklimmen von Absperrzäunen, um die Haupttribühne zu erstürmen. Wegen den von der Polizei als ursächliche Provokation bezeichneten „Nazis raus“-Rufen auf das Lied und das Zeigen von roten Fahnen mit weißen Kreisen – hier fehlte offensichtlich nicht nur der Verstand.

    Im Osten ist es für unsere Mannschaft schon immer schwer gewesen – eine leichte Partie erwartet uns da sicher nicht. Wer fährt schon gern in so eine Provinz mit derartigen „Fans“? Doch die Pflichtaufgabe wurde zugelost und darum muß diese Hürde halt genommen werden. Positiver Nebeneffekt: eine Erinnerung daran, aus welcher Liga wir vor wenigen Jahren erst noch hochgeklettert sind – und wohin die Reise nicht mehr gehen soll, was doch einen höchstmöglichen Einsatz in dieser Saison dann auch herausfordern müßte. Nie mehr im Ligaalltag so etwas erleben müssen – dafür lohnt sich doch der Kampf um den Klassenerhalt in Liga eins (und auch zwei, wenn man sich an den letzten Ausflug erinnert) – wehret den Anfängen. 😉

    • Das gibts auch in Fränkisch, Schwäbisch und Berlinerisch, ich mach mir schon die ganze Zeit den Spaß und lese ernsthafte Seiten über Parallelwelt 🙂

      Wie gesagt, Trier hätte mir gefallen. Der Mosel wegen. Oder der FSV. Der Nähe wegen. Oder viele andere, deren Namen ich mir nicht mal merken konnte. Deswegen. 🙂

      • Die schwäbische Variante habe ich auch schon getestet und bin nach wie vor begeistert. Eine Seite, die ich sicherlich noch öfters mal hervorkramen werde. ^^

        Ja, als Reiseziel gibt es mit Sicherheit schönere Orte. Doch das Los hat ja nun mal leider ausgerechnet DAS gebracht. Man stelle sich nur vor, es wäre Hansa Rostock geworden… Egal, das muß halt erledigt werden. Hoffentlich erfolgreich und dann nur noch mit schönen Zielen in den nächsten Pokalrunden. Von mir aus auch gern in Richtung Schwäbische Übersetzung – aber lieber sehe ich diese dann doch als Gast. 😉

  6. Pingback: Chemnitz - Blog - 05 Jun 2010

  7. Pingback: Die Saison fängt mit Sicherheit nicht schön an… « KleinerTods FC St. Pauli Blog

  8. Galgenkind sagte am :

    Hehe, wo du den Rainald anspricht, der hat auch sehr nette Lieder über
    Brundenburg -> http://www.youtube.com/watch?v=Pui76qc51rY
    (für die SP. Fans sich Interesant 😉 )
    Doreen aus Mecklenburg -> http://www.youtube.com/watch?v=-EARtUYh8ps
    68er -> http://www.youtube.com/watch?v=hq1NXaslraA

    mfg

  9. Froschwein sagte am :

    *sing* „…und Bayern besiegt, in Chemnitz verloren…“

    😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: