Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

Ho-Ho-Hoffenheim – oh-oh-ohne mich

Leider werde ich dieses Spiel nur von zuhause aus verfolgen können. Ich kann nicht dauernd überall sein. Leider.

Ich gehe mal total entspannt davon aus, dass wir traditionell gegen Hoffenheim am Millerntor gewinnen. Es sei denn, Hoffenheim gewinnt.

Wie man hört, scheinen die Hoffenheimer sich wieder durchsortiert zu haben, der Abschuß von Bremen deutet so ein bißchen darauf hin. Ich erinnere mich gerne an das Spiel der Hoffenheimer gegen den HSV damals dort im Kraichgau, bei dem ich in der Heimkurve als Gast eingeladen war. Natürlich auch wegen des Ergebnisses, aber vor allem wegen des genialen Hochgeschwindigkeitsfussballs, den ich dort geboten bekommen habe. An die erste Halbzeit, in der sie die Rauten in Grund und Boden gespielt haben, erinnere ich mich nur noch schemenhaft, so schnell ging das. Kein Vergleich zu ihrer Darbietung am Millerntor, das magische 3:1, wir erinnern uns alle.

Woran ich mich auch erinnere, dass wir damals so ziemlich der einzige Verein waren, der die Hoffenheimer Gäste am Millerntor außer mit dem sportlich verdienten Chant „Schauspielertruppe“ und ein paar wedelnden Geldscheinen und nicht mit diesem todsterbenslangweiligen, sich immer wieder selbst rezitierenden Hopp-Gedisse überzogen hat. Der „Totengräber des Fußballs“ as we know it, kleine Avatare mit dem Anti-AIDS-Symbol mit „Gib Hopp keine Chance“ – ich erschrecke manchmal schon, welche Früchte diese sorgfältig kultivierten Feindbildbasteleien so tragen. Wir werden alle sterben.

Und NEIN, ich habe vor zwei Jahren hier schon genug diskutiert, ich werde es jetzt nicht wieder tun, sonst langweile ich mich ja nur selbst. Und Sie gleich mit.

Hier entlang zum Sportlichen -> weder Hoffenheim noch wir sind noch die Mannschaft, die vor Äonen am Millerntor zum glorreichen 3:1 aufeinandergetroffen sind. Nach Freiburg und der Demonstration, dass wir zur Zeit mit den beim späten Rückstand knickenden Bäumchen nichts zu tun haben, dem großen Selbstbewußtsein, der Spielfreude und dem Wissen, dass man dieses Spiel eigentlich als erstes Bonusspiel betrachten muss, sehe ich das ganz entspannt. Ein Unentschieden würde mir auch schon sehr gut gefallen, mit einer umkämpften Niederlage könnte ich auch leben. Aber alles Kaffeesatz lesen und wildes Spekulieren bringt ja eh nichts.

Meine Bezugsgruppe, die auf die Nord umgezogen ist, wird es genauer in Augenschein nehmen, ich habe Stream, AFM Webradio, 90elf, Liveticker – alles auf einmal. Irgendwas davon wird schon funktionieren. Und dazu ein eisgekühltes Astra und mein Mottoshirt an – da sag ich doch nur leise: Forza!

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

16 Gedanken zu „Ho-Ho-Hoffenheim – oh-oh-ohne mich

  1. sparschaeler sagte am :

    es bleibt nur zu hoffen das im stadion der fokus auf das anfeuern der eigenen mannschaft liegt und nicht im subotimalen hoffenheim hopp gedisse.

    • Da Sie ja diesmal -und wahrscheinlich zukünftig- auf der Nord stehen, wo man mit Differenzierungsäußerungen eher mal eine Chance hat, Gleichgesinnte zu finden (hörbar), bin ich gespannt.

      Ich bin ja ohnehin eher der Pro-eigenes-Team-als der Anti-Gästeteam-Supporter.

  2. scnr: Modefan 😉

    Schade, daß die Entfernung einem nicht immer alles machen läßt, wie man möchte. Gerade das erste Spiel von ihrem Verein und das von Hoffenheim verspricht doch einiges.

    • Das betrübt mich tatsächlich sehr. Aber wem erzähle ich hier was über Entfernung?

      Andererseits, dafür, dass ich Anfang der Saison desaströs verzweifelt war wegen mit ohne Dauerkarte, werde ich jetzt doch eine Menge Spiele sehen, wahrscheinlich auch nicht weniger als mit DK. Aber einzelne Abstriche sind leider unvermeidbar.

      Das erste Spiel am Millerntor, die neue Haupttribüne, Hoffenheim – wären drei gute Gründe *seufz

  3. Ich mag Hoffenheim, weil alle die doof finden. Gewinnen werden aber nur wir.

  4. Froschwein sagte am :

    Ich habe auch keine wirklichen Probleme mit Hoffenheim… die große Liebe wird es zwar wohl nicht mehr mit uns werden, aber das schließt eine temporäre sportliche Begeisterung ja nicht aus (besonders wenn den Stellingern der Hintern versohlt wird). Ich bin aber guter Dinge, dass diese sportliche Begeisterung morgen ausbleiben wird… Oder anders gesagt: Mit den souverän gewonnen drei Punkten aus Freiburg im Rücken, gehe ich sehr entspannt, und doch voller freudiger Erwartung, an das Spiel. Stopp, Korrektur: An das Spitzenspiel! 😀

    Schade, dass Sie es nicht in den Norden schaffen, aber immerhin haben Sie ja schon den fantastischen Auftritts unseres magischen FCs im Breisgau hinter sich…. und falls Sie noch einen Link für eine sehr gute Übersichtsseite mit diversen Bundesligastreams brauchen, dann sagen Sie Bescheid. 😉

    • Stimmt, ich hatte Freiburg!
      Und werde haben Köln, HSV, Mönchengladbach, Dortmund und und und.

      Aber den Link mit den Streams für morgen könnte ich ja schon gebrauchen….. 🙂

  5. Froschwein sagte am :

    Sie haben Post. 🙂

  6. Pingback: Das Spitzenspiel der 1. Fußball-Bundesliga. Einmal kneifen, bitte. « KleinerTods FC St. Pauli Blog

  7. Wie immer haben Sie sehr schöne Worte gefunden.

    Persönlich freue ich mich, daß es ausgerechnet die Hoffenheimer sind, die wir zur Saison- und Haupt-Eröffnung als Gäste begrüßen dürfen. Denn diese Fans werden sich aller Erwartung nach auch wie Gäste verhalten.

    Von der neuen Haupt aus werde ich Ihnen die persönlichen Eindrücke nach dem Spiel gerne mit-teilen, wo Sie das Spiel leider nicht live vor Ort miterleben können. Aber dafür haben Sie ja schon den Auftaktsieg in Freiburg bewundern dürfen. Und zum zweiten Heimspiel werde ich das mit dem Astra nicht vergessen.

    • Ich wäre wirklich gern dabei, friedliche Gäste sind ja auch immer willkommen.

      Ja, ich bitte um Eindrücke von der neuen Haupt, sogar ganz dringend und werde mich zur Bildmaterialbegutachtung bei Ihnen drüben einfinden!

      Ich vergesse das mit dem Astra auch nicht, werden sehen, ob wir das angesichts der Umstände an dem Spieltag hinkriegen, wenn nicht, dann eben Dortmund 😉

  8. Piet sagte am :

    Wie man hört, scheinen die Hoffenheimer sich wieder durchsortiert zu haben, der Abschuß von Bremen deutet so ein bißchen darauf hin.

    Ach, es ist schon lästig, ausbügeln zu müssen, was die Bremer verdusselt haben; aber es hilft ja nix. 😉 Oder, wie ein Freund es formulierte: „Ich gehe mal von 12 Punkten aus den ersten vier Spielen aus.“ Da mag ich nicht widersprechen. 😀

    Ihnen wünsche ich ein multimedial-schönes Spiel und uns eine gelungene Saison-Eröffnung am Millerntor!

  9. Hoffenheim? Ich erinnere mich dunkel an eine Diskussionsrunde, bei der jemand, dessen Namen mir aufgrund der präsenilen Demenz aus dem Hirnkasten gerutscht ist, mal sagte: „TSV 1899 Hoffenheim? Wo zum Kuckuck war dieser Verein in den letzten 100 Jahren?“

    Ich denke nicht, dass wir mit irgendwas dissen müssen — das gibt mindestens einen Punkt, aber irgendwie vermittelt mir mein versehrter Körper etwas von 3 (in Worten: drei) Punkten. Aller neuer Durchsortiertheit zum Trotz.

    Übringens: Das hier ist mal wieder einzigartig — und ein Beleg dafür, warum ich irgendwie immer wieder bei Ihnen lande:

    „Ich gehe mal total entspannt davon aus, dass wir traditionell gegen Hoffenheim am Millerntor gewinnen. Es sei denn, Hoffenheim gewinnt.“

    Ich kann heute da auch nicht hin, der alte Käfer muss zeitkritisch durch den TÜV, aber ich werde wohl zur Sky-Übertragung wieder im Hause sein. Falls nicht, weine ich ein bisschen und höre solange NDR2.

  10. Pingback: Heute drei Punkte gegen die 111-jährigen | kunstGRIFF

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: