Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

Preview: 12.06.2010 FC Köln vs. FC Sankt Pauli – da simmer dabei!

Der Axel vom Blog DerVierteOffizielle hatte die schöne Idee, zu jedem Spieltag einen kleinen Text zum kommenden Gegner, von einem Fan dieses Vereins, auf seiner Seite stehen zu haben und seine Eindrücke von „seinem“ FC im Gegenzug für das gegnerische Blog zu schreiben. Hat mir spontan gefallen, die Idee, weil mir auch das Blog spontan sehr gut gefallen hat und so steht mein Beitrag bei ihm hier und hier ist nun Axels Preview für das kommende Wochenende:

———————————————————————————————————

„Schicksalsspiel“, „Endspiel“, „absoluter must-win“, es rumort ganz erheblich im Kölner Blätterwald – Am dritten Spieltag der Saison. Man könnte meinen, gegen Sankt Pauli geht es für den „Effzeh“ schon um alles und so ganz unrecht haben sie nicht, die Lohnschreiber des EXPRESS und der Kölner BILD: verliert der Verein gegen den Aufsteiger von der Reeperbahn, wird es ganz eng für die führenden Protagonisten, allen voran für Trainer Soldo, dem Mann mit der eisernen Maske.

Der Rückhalt für den Kroaten war schon letzte Saison nicht besonders groß. Zu wenig wurde in das Spiel investiert, zu groß sind die Hoffnungen auf bessere Zeiten in Müngersdorf. Gerade zu Hause spielte sich die Mannschaft ein ums andere Mal völlige Katastrophen zusammen. Ganze drei Heimsiege konnten die loyalen Kölner Fans in der Saison 09/10 bejubeln. Doch Präsident Overath hat sich eine neue „Leitkultur“ ausgedacht: „Wir sind der 1.FC Köln“. Dazu gehört wohl nun auch schwarz auf weiß das Wort „Kontinuität“. Soldo durfte also über den Sommer hinaus Trainer bleiben. Eine Entscheidung, die für mich persönlich überraschend bis schockierend wirkte, denn ich war der festen Überzeugung, dass man das Experiment Soldo allenthalben als gescheitert ansah. Nun ja, die FC-Granden waren (und sind) da anderer Meinung. So starteten wir mit Niederlagen gegen unfassbar schwache Lauterer und spielerisch überlegene Bremer in die Saison und schon steht der Club mit dem Rücken zur Wand. Verliert die Mannschaft auch das zweite Heimspiel gegen einen Aufsteiger, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Soldo weiterhin Trainer bleiben wird.

Leider war diese Entwicklung irgendwo abzusehen. Zu wenig wird in Köln in die neuen Spieler investiert. Man hängt immer noch im Podolski-Transfer-Abseits fest, es ist schlicht kein Geld da, um namhafte Spieler an den Rhein zu locken. In der Sommerpause wurden ein Grieche (Konstantinos Giannoulis), ein Brasilianer (Andrézinho), ein Kroate (Mato Jajalo) und ein Rumäne (Alexandru Ionita) verpflichtet. Dazu wurde noch der Langzeitverletzte Martin Lanig aus Stuttgart geholt. Alles keine Hochkaräter und vor allen Dingen ziemlich weit am Thema vorbei. Seit Jahren ist es vor allen Dingen das offensive Mittelfeld, welches Anlass zur Sorge gibt. Viel zu wenig kommt aus dem Zentrum, über die rechte Seite (Brecko) müssen wir gar nicht sprechen, auf links hat Fabrice Ehret abwechselnd gute und schlechte Tage.

Nun setzten wir also unsere Hoffnungen auf Taner Yalcin, einen 20jährigen aus der eigenen Jugend, nur um ziemlich ernüchtert fest zu stellen, dass Soldo gegen zehn völlig harmlose Lauterer lieber wieder einen Mauerfußball spielen ließ, der den meisten italienischen Mannschaften die Schamesröte ins Gesicht treiben würde. Ging ja auch schön nach hinten los, der Einfall.

Im zweiten Spiel (wieder mit Yalcin) muss man zugeben, dass die Bremer in allen Belangen besser waren und dennoch ist die Niederlage an wenigen individuellen Schnitzern festzumachen. Miso Brecko, der höchst umstrittenen rechte Außen spielte, nein krampfte, eine unfassbare Nichtleistung, auf den Platz, Petit gewohnt resolut, nur ohne einen Funken gesunden Menschenverstands gegen den blöden Marin , TADA! hatte Werder vier Tore geschossen. Zugegeben, unsere Abwehr ist ein Torso. Mohammad ist noch bis nach Bayern (4. Spieltag) gesperrt, Geromel steigt so langsam wieder ins Mannschaftstraining ein, McKenna wird auch nicht jünger, Salger ist dafür noch sehr jung und so kommt es, dass man Angst um den FC haben kann, denn hatten wir letztes Jahr noch den Bonus, wenigstens auch keine Tore zu kassieren, wenn wir schon selbst keine schießen, so sprechen sieben Gegentore aus den ersten zwei Partien in dieser Saison eine andere Sprache.

Unter der Woche ließ sich Soldo einen ersten zaghaften Rückzieher zu seiner „offensiven“ Aufstellung entlocken. „Wir überlegen eine Systemänderung, um Stabilität reinzukriegen“ ließ er über den EXPRESS verlauten. Damit würde die Spielmacher-Position gegen einen zweiten Sechser getauscht, Yalcin für den ebenso jungen Adam Matuschyk. Ich persönlich glaube jedoch nicht, dass er gegen St. Pauli mit zwei Sechsern spielen lässt, ich denke er wird Yalcin eine weitere Chance geben.
Hinten rechts geht die ganze Welt von einem Wechsel aus. Andrézinho wird wohl Brecko ersetzten. Viel kann der Trainer da nicht falsch machen, denn schlechter als der Slowene wird der neue Mann nicht sein. Gleichwertig vielleicht, schlechter geht nicht.

Auf den anderen Positionen dürfte alles beim alten bleiben, keine Überraschung in Sicht.

Fragt mich bitte nicht nach einem Tipp, ich kann es nicht einschätzen. Auf der einen Seite denke ich, dass der FC eigentlich die (auf dem Papier) stärkere Mannschaft ist, auf der anderen Seite bin ich mir über den Charakter des Teams noch nicht im klaren. Eigentlich muß, muß, muß gewonnen werden, auch um ein wenig Ruhe in den Club zu bekommen. Fällt aber ein Tor für die Gäste kann es auch sehr schnell zu einer Wiederholung des Spiels gegen den FCK kommen, denn den kämpferisch stärksten Eindruck macht die Truppe nicht. Im Gegenteil: Nach einem Gegentor werden sehr schnell die Köpfe gesenkt. Wir werden sehen.

Hoffen wir auf ein normales Bundesliga-Spiel und lassen wir das Schicksal Schicksal sein auch wenn der EXPRESS und die BILD da schon noch nachlegen werden (obwohl der Thomas Gassmann ja auch für die MoPo arbeitet, oder?)

Egal. Bleibt nur noch eins zu sagen und das aufrichtig: Hello again, St. Pauli!

Advertisements

Einzelbeitrag-Navigation

25 Gedanken zu „Preview: 12.06.2010 FC Köln vs. FC Sankt Pauli – da simmer dabei!

  1. unverlierbar sagte am :

    ich fiebere am live-stream und (oder) am radio mit und wünsche viel spass und gute unterhaltung. auswääääärtssieg.

  2. Irgendwer muss ja auf den drei Plätzen unter uns stehen.

  3. Pingback: …und wie sie die Welt sieht: FC – St. Pauli « Der vierte Offizielle

  4. @Axel: Und ja, der Herr Grossmann schreibt in der Tat für die MoPo. Was immer das auch bedeutet 😉

  5. Naja, die MoPo ist ja seit 2009 eine „Kölner“ Zeitung, denn sie gehört DuMont. Wird einfach nur ein „Synergieeffekt“ sein 🙂

  6. Ich freu mich schon ganz dolle. Mein 2. Auswärtsspiel (und dann auch noch in Folge). Wie närrisch ist das denn?

    • Ich freue mich sehr, dass das geklappt hat. Ich sag doch, Sie werden noch zum Allesfahrer. Wenn Sie nicht gerade auf Filmfestivals sind… oder in Sibirien. Oder im Saarland. Oder weltweit 🙂

  7. Ollo sagte am :

    Der FC Alte Meister wird Joda auf der Nordtribüne N16 hissen. Braun Weiß Köln ist.

  8. sparschaeler sagte am :

    in köln könnten am sonntag schnell die nerven blank liegen, das sollten wir unbedingt ausnutzen. am besten wir machen gleich da weiter wo wir in freiburg aufgehört haben.

    sehr interessant was aus köln berichtet wird, ich denke auch dass es in dieser saison eng für köln werden kann.

  9. Nette Idee mit den beiden Artikeln.

    Der schlechte Start des FC Köln verwundert mich nicht. Als erste Trainerwechselstation hatte ich deswegen auch diesen Verein genannt. Hier sind so viele Fehler versammelt, daß man wohl den gordischen Knoten erst zerschlagen muß, damit der FC wieder richtig in Fahrt kommt. Alle Spiele in Folge verlieren sie deswegen aber noch lange nicht – im Gegenteil, wir sollten besonders gewarnt sein – das hier typische Klischeebeispiel brauche ich ja nicht erst zu nennen.

  10. Froschwein sagte am :

    Was eine schöne Idee mit dem Texttausch…vor allem wenn man solch ein ausführliches und sehr gut zu lesendes Gegenstück erhält (was natürlich nicht bedeutet, dass man hier sonst keine ausfüh…. ach, Sie wissen schon). 🙂

    An und für sich spricht einiges für ein Unentschieden oder einen Sieg unsererseits, allerdings waren wir ja auch schon immer gut darin gerade kriselnde Vereine wieder auf die richtige Laufbahn zu bringen… sagen wir es also mal so: Es gilt weiterhin das Saisonmotto „Freue Dich über jeden Punkt“.

    Und in eigener Sache: Eigentlich war Köln als erste Auswärtsreise angepeilt, aber daraus wird nun leider aus organisatorischen Gründen nichts (und in Freiburg hat’s ja auch überraschenderweise ohne mich ganz gut geklappt *g*). Nächstes Ziel… Hannover.

    Ach, fast vergessen: Ich würde mich doch sehr freuen, wenn Volzy seinen Einsatz auf der RV-Position bekommt. Zum einen sei es ihm als Mensch sehr gegönnt und zum anderen hat mich Rothenbach gegen Hoffenheim, insbesondere in Offensivfragen, nur bedingt überzeugen können.

    Edit: soeben bei spox die voraussichtlichen Aufstellungen entdeckt.
    http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/saison2010-2011/spieltag-3/aufstellungen/koeln-stpauli-aufstellungen.html

    • Ja, ich weiss schon und stimme Ihnen absolut zu, ein sehr lohnenswertes „Blogaustausch“, zumal ich das für mich gastgebende Blog insgesamt sehr lesenswert finde.

      Ja, Aufbau von am Boden liegenden war ja immer eine unserer sehr zweifelhaften Spezialitäten, deshalb tut man sich immer wieder schwer mit Optimismus. Ich machs trotzdem mal, und wenn es nur die Vorfreude auf die Auswärtsfahrt schürt 🙂

      Schade, dass es bei Ihnen nicht klappt, hätte mich gefreut, wenn man bei dieser Gelegenheit… ach, Sie wissen schon. Zumal Hannover wiederum nicht auf meinem Auswärtszettel steht, der ja im Grund genommen 32 Spiele hat.

      Was man so liest, gibt Volzy ja alles, um startklar zu sein, ich würds ihm auch wünschen.

    • Froschwein sagte am :

      Seit wann kann ich denn editieren?? Is ja der reinste Wahnsinn… *irritiert-am-Kinn-kratz*

      😉

      Hätte mich ja auch sehr gefreut… zumal Sie mir ja anscheinend ein Astra (nehme großzügigerweise auch ein kleines, by the way) schulden… wobei das mit Astra in Köln sowieso nicht ganz so einfach gewesen wäre… 😀

  11. @Axel Ihre Vorhersage mit Andrezinho und dem Verbleib von Yalzin scheint schon mal zu stimmen 😉

  12. @Froschwein: Ach, Astra bekommt man mittlerweile auch in Köln an jeder zweiten Ecke. Und wenn es nur im Kiosk ist 🙂

    @jekylla: Das Kompliment gebe ich gerne zurück (auch wenn ich Ihren Namen immer noch kopieren und einfügen muss wg. kann mir die Buchstaben nicht merken).

    Habe übrigens jetzt doch einen Tipp für Sonntag: Der Effzeh wird gewinnen. Sorry aber nach diesem Podolski-Interview ist alles anders. Der Trainer redet mit dem Mann! Unser Trainer! Redet! Das kann nur fantastisch werden!

    • Versuchen Sie es mal mit „Jeky“ 🙂

      Das Interview ist gewohnt großartig. Kompromisslos, selbstbewusst, knackig. Ein klassischer Poldi eben. Das ändert natürlich für Sonntag alles.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: