Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

03.12.2010 FC Sankt Pauli vs. FC Kaiserslautern 1:0

Und der FC Sankt Pauli schießt immer noch keine Tore. Der Magische FC lässt schießen. Mein tiefempfundener Dank an Herrn Tiffert, der zur falschen Zeit am richtigen Fleck war. Es ist nämlich ganz einfach: in Schönheit gestorben sind wir jetzt lange genug, das kann gerne wieder einfach nur kämpferisch. mit Willen und Herz, brachial und kompromißlos sein, ich muß keine ausgefeilten Techniken sehen, ich will Euch kämpfen sehen!

Und diese Aufgabe haben sie gestern erfüllt. In einer zunächst seltsam anmutenden Konstellation. Gänzlich ohne Zambrano, Takyi und Naki. Da scheint es nicht näher bezeichnete disziplinarische Differenzen gegeben zu haben, die Stani dazu bewogen haben, diesmal Felgen-Ralle Gunesch und Fabio Morena wieder zu inthronisieren. Und wahrlich, Gunesch hat seine Chance genutzt, eindeutig der beste Mann. Wie er die Kaiserlauterer regelrecht abgegraben hat, so wollen wir das sehen. Und wenn sie sie hoch und weit rausschlagen, meinetwegen bis zum Winterdom, aber das macht Spaß, das macht Freude, so muss das sein.

Leider konnte ich die Partie „nur“ über AFM Webradio und mehrere leidlich funktionierende Streams sehen, habe mir das Gesamtkonstrukt in der Flimmerkiste angesehen und stellte fest, dass AFM genau den richtigen Eindruck vermittelt hat: tolles Spiel. Kaiserslautern hat es uns zwar auch nicht sehr schwer gemacht, aber was solls? Danach fragt in einer Woche keiner mehr, es sind drei Punkte auf dem Konto, die Spielfreude da und man hat es auch gehört. Die Atmosphäre war offenbar wieder so, wie sie bei Kampfspielen sein sollte und nicht bei der rhythmischen Bodengymnastik, deren Anhänger diesmal nur für mittelgradig vernehmbare Dauergesänge verantwortlich gemacht werden konnten. Ich frage mich ohnehin, wie man bei einem spannenden Spiel dieses konsequente Textabsingen hinkriegt, ich kann es nicht. Und bin froh drüber, dass auch die Personen, die sich üblicherweise in meinem akkustischen Einzugsgebiet befinden, das auch so sehen.

Da wird gebrüllt, geschrien, Nerven und Herz versagen, Achterbahnfahrt zwischen Atemlosigkeit und hemmungslosem Geplärre und umspannt von allem die Freude daran, so einer Mannschaft, die diese Bezeichnung auch verdient, beim Fußball zuschauen zu können und nicht einer blutleeren, charakterfreien Söldnertruppe, der es reicht, den monatlichen Scheck in Empfang zu nehmen und die ihre Qualität allenfalls auf dem Papier und in den Statistiken des Transfermarkts dokumentiert hat, nicht mehr auf dem Platz.

Das sind die Momente, in denen ich -obwohl zu Hause- völlig entnervt in die Couchkissen sinke nach Abpfiff und mich umgehend dieses wunderbare, wohlige Gefühl der Freude einhüllt. Auch nach einer so langen Durststrecke und auch nach einem weiteren aus unserer Sicht torlosen Spiel. Und dieses debile Grinsen verlässt mich dann erst, wenn der Schlaf mich übermannt und als letztes kommt ein leises „Forza“ über meine Lippen… (insider😉 )

Schade, dass ich nicht dabei war, einer sehr hartnäckigen Bronchitis geschuldet, aber zumindest klang ich heute morgen genauso, wie ich geklungen hätte, wenn ich sie gestern mit nach vorne geschrien hätte🙂

Am 18.12., zum Hinrundenabschluss, bin ich dabei und wenn ich meinen Kopf unterm Arm trage!

Einzelbeitrag-Navigation

11 Gedanken zu „03.12.2010 FC Sankt Pauli vs. FC Kaiserslautern 1:0

  1. Ich mache es mal relativ kurz: Sie kamen zwar in einer verdammt hässlichen, an düstere Regionalligazeiten erinnernde, Verpackung, aber die drei Punkte waren wohl mein schönstes Geburtstagsgeschenk. Allez, allez!🙂

    Achja, ich nehme an, mittlerweile darf man hier wieder das Tippspiel erwähnen?😉

    • Heute ist sogar ein relativer günstiger Zeitpunkt, das Tippspiel zu erwähnen🙂

      Geburtstag??? Meinen allerherzlichsten Glückwunsch dann nachträglich, dann war das ja auch quasi ein Pflichtsieg! Und Sie wissen doch. der Inhalt zählt, nicht die Verpackung.
      Bei dem Pinneberger Verein ist es ja zum Beispiel gerade eher umgekehrt.

      Übrigens lege ich mich mal auf den BVB als Meister fest und einen Nichtabstiegsplatz für den HSV😉

      • Nun ja, um genau zu sein gab es das Geschenk im Voraus, da es erst heute soweit ist… ich streiche daher mal gedanklich Ihr „nachträglich“ und bedanke mich ganz artig fürs Glückwünschen.😉

        Heute gab es dann Paket Nummer zwei, dafür nochmal schnell an dieser Stelle ein großes Dankeschön Richtung Freiburg! Hihi.

        Und ja, wenn der Inhalt gleich bleibt, darf die Verpackung ruhig noch ein bisschen schmuddeliger werden, damit kann ich überraschenderweise sehr gut leben…😀

        • Korrigiert, ich bin auch lieber up to date mit Glückwünschen🙂

          Freiburg hat mir schon letztens sehr gut gefallen bei unserer Auswärtsfahrt und heute noch ein kleines bißchen extra *g*

          Das mit dem „Schön spielen“ ist so eine Sache: wir können es ja, nur sollten wir es wohl offenbar einfach nicht.

  2. sparschaeler sagte am :

    ich stand schom immer auf häßliche siege nach einem grottenkick.
    meine devise lautet schon seit jeher fußball wird nicht gespielt sondern gearbeitet.

    und ohne kruse hätten wir jetzt auch 17 punkte ;-))

  3. Aquii sagte am :

    Habe mit Ihnen mit gelitten und warum soll es der kleine, magische Verein nicht mal so machen wie der östlichste Bundesligaverein, einmal die Tore nicht selbst machen, sondern von den Gegner auch mal die gemachten Geschenke annehmen, ist ja Vorweihnachtszeit.

    Und als Oberschlauer (und einer der seit gestern weiss, wie es geht) habe ich gleich noch einen Tipp für das hoffentlich erfolgreiche, kommenden Wochenende. Einfach knapp 60 Minuten den Laden dicht machen, dann einen Konter setzen, abwartend agieren und mit einem Lächeln im Gesicht den Zerfall des Gegner beobachten und aus der mittlerweile erlangten Überlegenheit heraus das tödliche 2:0 machen und zack, schon hat man 3 Punkte im Sack und geniest die Adventszeit.😉

  4. Schade, daß Sie nicht live mit dabei sein konnten – doch so konnten Sie mich wenigstens auf dem Bildschirm sehen (gegen Ende des Spiels erreichte mich eine SMS jener Ihnen auch schon bekannten Anhängerin, mit der ich schon zur Domschänke kam, nach der man mich kurz nach der 85. Minute beim Anfeuern auf der Haupt kameratechnisch eingefangen hatte – und ja, nach dem Kontrollieren der Flimmerkistenbilder stimmte dies auch).😉

    Ihrer Spielanalyse kann ich nur zustimmen – insbesondere die herausragende Rolle von Gunesch sehe ich genauso. Der Mann gehört einfach in die Startelf! Kann er nicht auch mit Zambrano zusammen spielen oder teilen die sich die gleiche Position? Ach, ich und mein Fußballsachverstand, das ist so eine Sache…

    Nicht nur die Stimme, auch die Gesamtkonstitution hatte nach dem Heimspielsieg doch etwas gelitten – zumindest nach der Feier auf dem Dom danach. Mußte aber auch einfach mitgenommen werden. Und lange schon mußten wir ja auch darauf verzichten.

    Was also haben wir? Eine Mannschaft, die sich die drei Punkte irgendwie erkämpft hatte, ohne sie nach dem Spielgeschehen unbedingt verdient zu haben. Sonst hatten wir es ja gerade umgekehrt mit an sich verdienten Punkten, schön anzusehenden Spielzügen und leider nichts mitgenommen – hier mußte einfach eine Änderung her. Und sie kommt mir auch bekannt vor, wenn auch nicht aus der letzten Saison. Die Spiele, die wir nicht so gut aussahen, hatten wir damals ja gerade erfolgreich bestritten. Warum in Liga Eins dieses Erfolgsrezept nicht wieder auspacken? Solange der Einsatz stimmt, bin ich jedenfalls zufrieden – und glücklich, wenn dann auch noch das Ergebnis eine Feier rechtfertigt.

    Bis zum nächsten Heimspiel, will ich doch mal hoffen. Egal in welcher Verfassung auch immer. Forza. ^^

    • So wie Gunesch sich präsentiert hat -und wenn er im Training diese aktuelle Form bestätigt- wird es schwer für Stani, an ihm vorbeizukommen. Wenn man mal wüsste, was Zambrano so verzapft hat…

      Ich bin für den Moment mit diesem Spieltag auch hochzufrieden. Pinneberg hat sich wieder mehr außerhalb des Platzes Aufmerksamkeit verschafft, die Bayern haben Federn und Punkte gelassen und mit dem 14. Platz könnte ich problemlos überwintern. Two to go.

  5. Stp1910 sagte am :

    Bin ich denn er einzige, der schönen Fussball dem Kampf vorzieht? Der Beweis, dass Kampf die Punkte bringt steht denn ja auch noch aus. Am Ende will ich natürlich auch nicht schön absteigen, sondern lieber kämpnd drin bleiben, aber da gibt es doch vielleicht noch Zwischentöne. In München zum Beispiel🙂

    • Sobald der schöne Fußball -den sie ja können- wieder einhergeht mit dem ein oder anderen erfolgreichen Torschuß, bin ich wieder bei Ihnen. Bis dahin nehme ich gerne auch mal die glücklichen, die unverdienten oder auch die Eigentore der anderen als Polster mit. Für die Zeit des Schönspielens😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: