Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

Review: FC Bayern München vs. FC Sankt Pauli 3:0

Tja. Wieder mal. Da hatte der Herr @probek Recht im Gast-Preview mit seinem 3:0 Tipp. Hätte er aber nicht haben müssen. Hätte auch anders ausgehen können. Mein braunweißes Herz freut sich allein über die Tatsache, dass wir als Aufsteiger nirgendwo sang- und klanglos untergehen, dass ein Rothenbach den Ribéry über weite Strecken schön im Griff hat, dass wir uns Torchancen herausspielen, dass unsere Abwehr gut funktioniert, dass wir ambitioniert nach vorne spielen, dass wir bis jetzt in JEDEM Spiel außer dem gegen Borussia Dortmund locker mithalten, wenn nicht sogar ein deutlich besseres Ergebnis hätten erzielen können, wenn…

Ja, wenn dieses Torproblem nicht wäre. Als würde sich das Tor beim Erreichen des 16ers optisch in den Schlund der Hölle verwandeln oder jemand eine Ebbers-Voodoo-Puppe mit Nadeln pieken – was zur Hölle passiert mit den jungen Recken, wenn sie da ankommen, wo sie anfangen können, den anderen weh zu tun? Kollektive Verunsicherung, plötzliches Verschwinden der Mitspieler aus dem Focus, zaghaft, beinahe ängstlich wird gedaddelt und verzockt. Wo sind die Lehmannschen Gewaltschüsse, die den Torwart mit Ball durchs Netz pfeffern? Was ist mit Kruse, was irritiert Bartels und wo hängts bei Hennings?

Ich wäre schicksalsergebener, wenn es uns nicht gelänge, uns Chancen zu erarbeiten. Da würde ich sagen, die anderen sind halt besser und lassen es nicht dazu kommen. Tun sie aber nicht, wir haben Chancen. Und es sind keine, die nur Erstligaroutiniers verwerten können, es sind klare Torchancen, teils vorm leeren Kasten oder doch in ähnlichen Situationen. Und es passiert… nichts.
14 Tore aus 16 Spielen ist ein Trauerspiel. Dass wir noch auf dem 14. Platz stehen verdanken wir diesen pragmatischen 1:0 Siegen. Oder auch mal einem 1:0 Eigentor-Sieg. Das ist das unfassbar Traurige, dass sie ja können und keiner versteht nicht, warum sie es nicht tun. Das ist ganz klar eine Kopfsache, meiner unerheblichen Meinung nach.

Von überall her hagelt es Lob und Wohlwollen, wie schön St. Pauli spielt und was für eine gute Truppe wir da haben, aber… die Pfosten sind zu breit, das Tor nicht hoch genug, die Latte stört auch und insgesamt macht so ein Tor an sich doch sehr unsicher. Keine Ahnung, wie Stani das lösen will, es liegt nicht an der Motivation und sicher nicht am Willen, aber was hemmt da so extrem? Und was ist los mit Asamoah? Vom 19jährigen Jungspund bis zum Mittdreissiger haben alle das gleiche Problem. Nur: welches? Nur vier lächerliche Punkte trennen uns vom Erstlagamittelmaß, in dem wir uns ja sehr wohlfühlen würden, das wäre ja ein Riesenerfolg. Und von der Spielweise her mehr als gerechtfertigt. Aber wer keine Tore schiesst, steht da nicht. Und wenn der FC Bayern die Chancen macht, die er hat, dann gewinnt er (auch ohne Rafati) eben auch das Spiel, da gibt es nix zu rütteln. Ob das Spiel nun mit voller Besetzung statt in Unterzahl anders geendet hätte, wage ich zu bezweifeln. Vielleicht noch eine Torchance, aber mehr nicht.

Und was mich überhaupt am allermeisten interessiert: was haben Zambrano, Takyi und Naki getan, um bereits das zweite Mal nicht mal im Kader zu sein? Selbstverständlich ist Disziplin in der Truppe wichtig, aber könnte es nicht auch sein, dass gerade in der Disziplinfrage bei Stani auch mal überreagiert wird und das Prinzip hartnäckig auch gegen das Wohl der Mannschaft zuende gebracht wird? Sicher, Party auf dem Kiez in der Saison und Zuspätkommen zum Training geht nicht. Das hat er durch das Nein zum Kaiserslautern-Spiel sicherlich schon deutlich zum Ausdruck gebracht. Aber was war das jetzt in München? Man weiß ja nichts Genaues, nur das Spekulieren ist ja viel schlimmer. Sagt da ein Trulsen „Mensch Stani, ein Spiel Sperre ist genug, die haben das verstanden.“ und ein Stani sagt „Nee, noch eins und Ende der Diskussion.“?

Es ist ja nicht so, dass diese drei Spieler zu den eher unwichtigen -so es die überhaupt gibt- zählen, welches Exempel kann/muss man also wie lange statuieren? Ok, hilft auch nicht weiter, aber man sucht ja in den Krümeln mittlerweile.😦

Der FC Bayern war nicht überragend, das ist die andere Sache, aber sie waren präsent, wo es drauf ankam. Und wir eben nicht. Damit kann ich mich -getrennt betrachtet- auch abfinden. Und ich könnte mich auch locker mit einem Wiederabstieg abfinden, wenn sie nun eben so zweitklassig wären, dass es gar nicht anders ginge. Aber das sind sie nicht. Sie spielen schon erstklassig, aber die Torausbeute ist nur zweitklassig. Mit diesem Tor- und Punktverhältnis wären wir in der zweiten Liga nämlich eben genau auf diesem 14. Platz.

Die Truppe treibt mich in den Wahnsinn langsam, weil ich es mir nicht erklären kann und auch einfach nicht verstehe mit meinem fußballerischen Halbwissen.

Jetzt kommt nächste Woche noch Mainz. Nicht gerade ein Leichtgewicht. Könnten wir aber schaffen. Bereite mich emotional auf eine Heimniederlage vor, damit mich die Realität nicht allzu brutal trifft und kann nur hoffen, dass es -was immer „ES“ auch sein mag- in der Rückrunde gelöst ist. Sonst singen wir im Mai wieder „Zweite Liga ist schön“ …

Bei @momorulez ein schöner Artikel in Sachen Atmo zum Erlebnis „Allianz Arena“ hier.

Unser Wettspezialist Herr @quotenrocker hat hier sein Spielresummée niedergeschrieben.

Einzelbeitrag-Navigation

34 Gedanken zu „Review: FC Bayern München vs. FC Sankt Pauli 3:0

  1. Aquii sagte am :

    Sie werden sehen, gegen Mainz klappt das und dann sind es 20 Pkt. und die Hälfte für den Klassenerhalt ist geschafft, also alles im Soll.

    • Haben Sie eine Glaskugel gefrühstückt? Oder am Kaffeesatz genascht?
      Natürlich werde ich mir das in persona und vor Ort ansehen, aber ich sehe gerade eher geringe Chancen, dieses wasauchimmeresseinmag-Problem bis Samstag zu lösen.

      Wie gesagt, ändert an meiner innigen Zuneigung zu unseren Mannen nichts, aber lässt mich zunemend ratlos zurück.

      • Aquii sagte am :

        Nein, das wird schon, wir haben sie ja gestern wieder zermürbt. Ich bin mir da sehr sicher, genauso sicher, wie im Spiel mit dem Vorortverein, die gewinnen nicht. Und das Verhaftungskommando habe ich für Freitag auch schon wieder gebucht, die kommen hier wieder durch.😉

  2. E. Griephan sagte am :

    Hamburger Tristesse. Oder nicht?

  3. Pingback: Tweets that mention Review: FC Bayern München vs. FC Sankt Pauli 3:0 « Fabulous Sankt Pauli -- Topsy.com

  4. Piet sagte am :

    «Bereite mich emotional auf eine Heimniederlage vor, damit mich die Realität nicht allzu brutal trifft…»

    Hab das in der Vergangenheit versucht, aber es will nicht klappen.😦 Ich bin halt Zweckoptimist.🙂

    Ansonsten sehe ich ja durchaus, dass wir vorm Tor nicht mehr nur quergelegt und rückgepasst haben, das lässt mich ja hoffen. Denke auch, dass das Zwingende, das da fehlt, irgendwo im Kopf festhängt und freigesetzt werden muss. Was ist das? „Respekt“? Ein „eigentlich gehören wir hier nicht hin“? Ich wünsche mir sehr die Rotzigkeit zurück im Auftreten gegen die (vermeintlich) „Großen“, das Selbstverständliche. Denn an spielerischem Können mangelt es ja in keinem Fall, das isses nicht.

    • Ich hab ja auch nur gesagt, ich bereite mich vor… dass das auch so klappt, hab ich nicht behauptet🙂

      Wie sagt Herr foxxibaer immer so schön? „GALLIGER!“ Ja, die Frechheit fehlt. Die Dreistigkeit. Die Respektlosigkeit. Wir sind uns einig. Die Zeit des vor Ehrfurcht Erstarrens angesichts eines Erstligavereins muss vorbei sein.

  5. Werte Frau Jekylla!

    Ihren Gedanken zur chronischen Torverweigerung folge ich.

    Ihr Blog wird ja häufigst gelesen, daher bitte ich Sie höfflichst die Disziplinarmaßnahme gegen die drei Profis Zambrano, Naki & Taky einfach zu akzeptieren und nicht zu thematisieren.
    Dafür stehen wir nah genug an der Mannschaft.

    Zudem sind die bisherigen Leistungen der betroffenen Spieler bisher auch nicht so, dass nun bei einem Einsatz der Genannten ein Handicap Sieg für den FC St.Pauli herausspringen würde.
    Vielleicht sollte ich aber Herrn Zambrano, der bisher über weite Strecken ansprechend gut spielte, ein wenig herausnehmen. Doch auch der Youngster hat durch Fehler Punkte gekostet, was natürlich im Gegensatz zu Offensivspielern mit Gegentreffern verknüpft ist.

    Meiner bescheiden Meinung nach wird hier vom Trainerstab richtig gehandelt und auch gegen den FSV Mainz wird das Trio nicht im Kader stehen, es sei denn eine Verletzung zwingt den Trainerstab zum Einlenken.

    Es geht ja hier nicht nur um diese drei Spieler, sondern um das Ziel, das Projekt Klassenerhalt.

    Da muß dann auch mal ein Opfer erbracht werden und Spieler die entweder im Leistungsvermögen nicht voll abrufen oder ob vergangener Leistungen abgehoben, sich Sonderlocken erlaubend, benötigen dann halt nach der Winterpause eine neue Chance sich wieder zu integrieren und durch Leistung Pünktlichkeit und Disziplin das Unternehmen Klassenerhalt durch mannschaftliche Geschlossenheit und Bandenverhalten weiter zu bringen.

    Ihre Neugier in allen Ehren, Ihre Kritik auch, aber dieser Nebenschauplatz ist mbMn zur Zeit nicht die Spielfläche, die wir im Flutlicht unserer Zuneigung, unseres Engagements, unserer unabhängigen Bloggerei beleuchten sollten.

    Vurüt Bruun Wit!
    Ihr Quoteni „quotenrocker“ Rudus

    • Werter Herr quotenrocker,

      da ich leider nicht über irgendwelche Insiderkenntnisse verfüge, die mir das Rätsels Lösung näherbringen würden, oder der Mannschaft so nahe stehe, dass ich es nachvollziehen kann, bitte ich Sie im Gegenzug zu akzeptieren, dass ich mir darüber Gedanken mache, so wie die einschlägige Presse auch, die sicher weitaus mehr gelesen wird als ich.

      Das sind Themen, die nun mal in den Fan-Hirnen kreisen -also auch in meinem- und sie sind offensichtlich, ein Ignorieren hilft da auch nicht weiter. Herr Zambrano fehlt mir in der Tat auch am meisten und gerade weil das so ist, mache nicht nur ich mir Gedanken über das Warum. Das tut weder meiner Zuneigung noch meinem Engagement einen Abbruch. Was die unabhängige Bloggerei angeht, sehe ich eher das Verschweigen als wenig unabhängig an, vor allem, wenn es in der wirklichen Öffentlichkeit auch diskutiert wird.

      Erst, wenn ich etwas aus Zuneigung totschweige, bin ich nicht mehr unabhängig. Ich bin mir sehr wohl im Klaren darüber, dass jegliche „Kritik“ -die es ja nicht mal war, sondern reine Spekulation- an unserer Trainerlichtgestalt auf wenig Gegenliebe stößt, aber das muss ich dann -der Unabhängigkeit wegen- auch in Kauf nehmen. Soweit man überhaupt ein Vereins-Fanblog der Unabhängigkeit beschuldigen darf😉

      Und ja, es geht um das Projekt „Klassenerhalt“.

      P.S.: Und jetzt weiß ich auch wieder, warum ich niemals gegen Bezahlung bloggen könnte oder einem Auftraggeber verpflichtet schreiberlingsmäßig tätig sein könnte.😉

      P.P.S.: Mein Dad war auch ein großer Verfechter von Disziplin und Verantwortungsbewusstsein, schoss aber dennoch zuweilen mit seinen Maßnahmen übers Ziel hinaus. Hat er zumindest später dann hin und wieder mal eingeräumt. Was mir dann aber nichts mehr nützte😉

    • sparschaeler sagte am :

      nach allen mir zur verfügung stehenden infos ist die strafe gegen die 3 spieler eindeutig zu krass ausgefallen.
      wenn hr. stanislawski meint den schleifer geben zu müssen, sollte er drauf achten dabei nicht zu überziehen. auch ein einser trainerdiplom schützt nicht vor fehlern.

      • TantePolly sagte am :

        Das Problem ist aber ja nun, dass ausser den Trainern und der Mannschaft wohl niemand genau weiss, was nun vorgefallen ist, ob die drei Spieler sich nach dem letzten Heimspiel vielleicht nochmal daneben benommen haben, ob sie einfach nur nicht fit genug waren oder wat weiss ich.

        • Ja, so ist es. Und wenn man sich für die „Kein Wort zu keinem“-Variante entscheidet, ist es eben ganz natürlich, dass man daraus folgende Spekulationen eben auch in Kauf nimmt.
          Die zuweilen schlimmer sein können als das, was tatsächlich vorgefallen sein mag. Oder auch nicht. Wer weiß das schon?

    • Ich kann da Quoti nur zustimmen – und ergänzten, dass ich ja oft mir wünsche „näher dran“ zu sein, dann doch aber wieder heiter zurückschrecke, wenn ich den Duft von Vereinsinternas in die Nase bekomme. Nee, das stimmt wohl, das es in einer solchen Phase wichtig ist, das „Bandenverhalten“ – schöner Begriff – zu pflegen. — und @sparschaeler die ersten 70 Minuten WAREN GEIL!

  6. Pingback: DJ "Leckeres Büffet" - wirklich??! |

  7. sparschaeler sagte am :

    die aussage vom trainer „bis zur 70.min war das ein geiles spiel“ ist auch völlig fehl am platz.

    1. das spiel wird durch tore entschieden und nicht durch a noten für den künstlerischen inhalt.

    2.mit der tatsache das die truppe vor dem tor nicht bundesligareif ist hat der trainer auch irgendwie mit zu tun. seine aufgabe ist es das nicht schönzureden sondern für abhilfe zu sorgen.

    • Für die nicht so schlittschuh-affinen Leser: die A-Note ist für den technischen, die B-Note für den künstlerischen Wert. Was aber nichts an Ihrer Aussage ändert. Nur mal so, ist ja ein Sportblog hier😉

  8. Pingback: Review: FC Bayern München vs. FC Sankt Pauli 3:0 « Fabulous Sankt …

  9. Musste ja tatsächlich während ich im Radio den Elfmeterpfiff vernahm an den alten A-Noten-Ignoranten Didi Demuth und seinen Ausspruch „Gegner durch permanentes Toreschießen zermürben“ denken.

    Irgendwo fehlt uns das gerade gewaltig. Woran es hapert weiß wohl keiner so recht, allein ich habe den Glauben nicht verloren, dass Stani sich da – hoffentlich allerspätestens in der Winterpause, die diesen Namen ob der drei Wochen Dauer kaum verdient was einfallen lassen wird.

    Was das Disziplinarische angeht: Ich kann und will das alles nicht beurteilen.
    Ich freue mich umgekehrt über die neue alte Abwehr und muss wirklich sagen, dass mir ein großes Hach durchs Herz ging, als ich mitbekam, dass mit Gunesch und Morena statt Thorandt und Zambrano die Regionalliga-Helden aufliefen. Zumal ich bisher nich den Eindruck gewinne, dass wir mit ihnen sportlich schlechter gestellt sind.

    Gerade Zambrano war mir in den letzten Wochen eh sportlich zu wacklig.

    Ich weiß auch nicht, ob das jetzt noch Spätfolgen der disziplinarischen Konsequenz waren, oder einfach eine sportliche Entscheidung. Denn weder die Herren Naki noch Takyi konnten mich in bisherigen Erstligaauftritten auch nur annähernd überzeugen (bzw. machten die von ihnen gewohnten Fehler ohne dass die Dinge die sie können aufblitzten). Und dass der Trainer des Vertrauens in der Regel keine Defensiven auswechselt dürfte dann auch das Fehlen von Zambrano erklären können.

    Wie dem auch sei: Einmal noch Roar, dann ist diese unsägliche Pause. Mainz putzen! Am Besten geht das allerdings leider tatsächlich mit Toren…

    • Bei Takyi und Naki kann man es sicherlich zusätzlich noch mit Leistungsabfall begründen, das ist wohl wahr.
      Obwohl zu Takyis Leistungsspektrum ja die unterschiedlichsten und konträrsten Meinungen existieren. Meine Begeisterung hielt sich während der letzten Auftritte in überschaubaren Grenzen.

      Aber wie dem auch sei, das Samstagsspiel wird entweder das Ende einer Kopfsachen-Serie durch Sieg oder hoffentlich das Ende einer Kopfsachen-Serie wegen Hinrunden-Ende.

  10. Paulio sagte am :

    Pauli spielt schöne Chancen heraus, trifft aber das Tor nicht (bzw. schiesst noch nicht mal wirklich drauf). Woran es liegt? Keine Ahnung. Aber dass sie die Chancen so gut herausspielen macht mir Hoffnung, dass sich das Problem (bitte rechtzeitig) einfach von allein löst – dann geht es auch in der Tabelle wieder ein paar Plätze aufwärts.

    Was mir hingegen Sorgen bereitet, ist das teilweise vollkommen amateurhafte Abwehrverhalten. Mehrfach taten sich den Münchner Spielern – wie den Gegnern zuvor – unglaublich große Räume in Paulis Strafraum auf. Genutzt haben sie diese Chancen nicht (dafür leider einige andere). Darauf bauen, dass es schon gut gehen wird – eine Taktik, die von Teilen der Mannschaft offenbar während des Spiels praktiziert wird – kann nur in Punktverlusten enden. Ich hoffe wirklich, dass sich das Abwehrverhalten möglichst schnell stabilisiert.

    Aber ich erwarte eher, dass die Jungs das Tor wieder häufiger treffen.

    • Ich fand die Abwehr nicht wirklich schlecht, es wird halt irgendwann auch aus Verzweiflung offenbar einfach aufgemacht.
      Ich fand, gerade Rothenbach hat sehr gute Arbeit geleistet, letztes Spiel war Gunesch herausragend — ich konzentriere meine Besorgnis einfach mal auf den Angriff. Wenn der funktioniert, haben wir auch nicht wirklich ein Abwehrproblem. Sondern Tore auf dem Konto. Ob das Wasauchimmeresist-Problem bis Mainz gelöst ist? Ich glaube ja nicht, aber…

  11. Fragen über Fragen, ich stelle Stanis Entscheidung bezüglich Zambrano & Co. nicht in Frage, für die eklatante Abschlussschwäche ist sie ohnehin nicht ausschlaggebend. Mir tut er (und eigentlich die ganze Mannschaft) leid, denn eine Lösung gegen das Kopfproblem ist nicht ersichtlich – wie auch, genau deswegen ist es ja ein Kopfproblem!

  12. Pingback: Düster. Rückbetrachtung auf das Wochenende mit der Auswärtsniederlage in München. « KleinerTods FC St. Pauli Blog

  13. Zu Stanis Dreierentscheidung und meinem Vorschlag auf Abhilfe bei dem Kopfproblem hab ich ja bei mir schon was geschrieben. Hier will ich nur noch einmal festhalten, daß mir Ihre Worte auch bei einer Niederlage ein Genuß sind. Das mit der Ebbers-Voodoo-Puppe wäre jedenfalls auch noch eine Variante, wie man mit der derzeitigen Situation umgehen könnte. Sollten wir diese für das Mainz-Spiel vorbereiten? ^^

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: