Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

Ultra Sankt Pauli und die Sieben Plagen?

Wenn man vor allem diesen Spox-Artikel liest, könnte man zu der Auffassung kommen, dass USP im Grunde für alles Schlechte dieser Welt und vor allem für alles Schlechte rund um den FC Sankt Pauli und seine Fans verantwortlich ist. Die personifizierten Sieben Plagen. Analog zu den sieben Forderungen in der Petition.

Ich will nicht verhehlen, dass auch schon Momente hatte, in denen ich dieser Gruppierung -aus Gründen- nicht sehr freundlich gesonnen war, nur konnte ich diese Gründe auch darlegen und zu meiner Meinung stehen. Was nicht bedeutet, dass wegen unüberbrückbarer Differenzen im Einzelfall in anderen Einzelfällen meine volle Unterstützung gewährleistet ist. Deswegen bin ich wohl auch kein Gruppenmensch, weil ich meine Meinung nicht an einer Gruppe orientiere, sondern mich im Bedarfsfall der Gruppe anschließe, die meine Meinung vertritt. Es wäre vermessen anzunehmen, dass es eine Gruppe geben könnte, die IMMER meiner Meinung ist oder deren Meinung ich IMMER teile. Also entziehe ich mich dem Gruppenzwang und mache das zu einer freiwilligen und changierenden Angelegenheit.

Was ich in diesem Artikel vorgefunden habe, war nicht nur schlecht recherchiert, an den Tatsachen vorbeigeschrieben und dementsprechend in sämtlichen Schlußfolgerungen schlichtweg falsch, sondern auf eine bösartige Art und Weise betriebenes Bashing, das unter Zuhilfenahme von einer bunten Zitatesammlung untermauert werden soll. Da hätte durchaus auch ein Zitat von mir -aus dem Zusammenhang gerissen- stehen können, was aber nichts mit dem Thema der Sozialromantiker-Petition zu tun gehabt hätte. Das ist schlechter Journalismus. Eher ein schlechter Versuch des Journalismus wohl.

Der Autor hätte sich zunächst einmal informieren sollen, wer die Sozialromantiker überhaupt sind. Dazu hätte es nur der Nutzung der auf der Site befindlichen Kontaktadresse bedurft. Ich hätte das so gemacht. Einfach mal die Quelle fragen. Dann hätte man sich durch einfache Recherche darüber informieren können, seit wann es die Sozialromantiker gibt und welche Initiativen von ihr schon betrieben wurden und wer diese unterstützt hat. Da wäre dann vielleicht das Thema „Millerntaler“ (erfolgreich verhindert) aufgekommen oder die bundesweit von anderen Fans unterstützte (leider nicht erfolgreiche) Initiative für fanfreundliche Anstoßzeiten „12.30 Uhr- Ohne uns“ aufgetaucht. Und ja, AUCH Ultra Sankt Pauli hat diese Aktion unterstützt. Die Kleeblätter aber auch. Und die Lautrer und und und….
Schade, dass der Autor diese sehr einfachen Wege zur Informationsbeschaffung nicht gegangen ist – oder gehen wollte?

Dann hätte ich mich mal im einschlägig bekannten St. Pauli Forum umgesehen und die entsprechenden Diskussionen verfolgt. Buttje Rosenfeld kann das zum Beispiel auch. Dann hätte ich vielleicht auch bemerkt, dass dort nicht USP ihre Meinung den Forumsmitgliedern aufzwingt, sondern dass es sich um den Austausch der ganz „normalen“ Fans handelt. Und dass nicht etwa die Mehrheit die Entwicklungen beim FC Sankt Pauli befürwortet oder sie der Mehrheit schlichtweg egal sind, wie es der Autor uns glauben machen will.

Ich hätte mir dann auch noch die Unterschriftenliste angesehen (aktuell 2.627 Zeichner) und wäre wahrscheinlich überrascht, wieviele Unterschriften -also deutlich mehr als USP-Mitglieder- dort zu finden sind, woher die Unterzeichner so kommen und dass sogar Fans anderer Fussballvereine dort unterschrieben haben, denen es um die SACHE geht, nicht um den FC Sankt Pauli.

Und zu allerletzt hätte ich vielleicht dann auch noch jemanden angesprochen, den ich kenne und der mir mehr Informationen oder anderes erhellendes Material zur Verfügung gestellt hätte. Nur um sicher zu sein, dass ich keinen haltlosen Müll fabriziere. Ich weiß, auch für diesen Autoren hätte es diesen Jemand gegeben.

Aber nein, irgendwer hat mal gesagt, dass die Ultras an allem schuld sind und auf diesen Zug springe ich einfach mal auf. Ich kann mir sicher sein, dass ich Kommentatoren erreiche, die dem FC Sankt Pauli nicht freundlich gesonnen sind, außerdem die, denen das Thema Ultras auf die Nerven geht und die, die sich selbst nie gerade machen würden für etwas, was über den Fußball hinausgeht und nicht zuletzt die, die bis heute noch nicht verstanden haben, wer die Mörderkohle aus dem Merchandising tatsächlich verdient. Und schon habe ich eine bunte jubelpersische Kommentatorenriege unter meinem Beitrag, den man durchaus auch als „Bashing“ bezeichnen könnte. Und als icing on the cake ignoriere ich sämtliche Aufklärungsversuche, stelle nichts richtig und lasse das einfach so im Raum stehen.

Schade auch, dass sich das auf einer Plattform zuträgt, die mir bisher gut gefallen hat, aber der Ehrenrettung für Spox halber sei gesagt, dass sich das nicht wirklich redaktionellen Teil befindet, sondern im Rahmen einer Fan-Gruppe/-Blogs geschrieben wurde. Journalistische Ansprüche zu stellen in einem Bereich, wo im Grunde jeder durch Anmeldung und Beitritt zu dieser Gruppe Beiträge schreiben kann, wäre vermessen. Allerdings wird es dann kritisch, wenn sich ein Beitragsverfasser selbst eher journalistisch arbeitend sieht, da sind meine Ansprüche dann doch deutlich höher.
Wenn ich zum Beispiel sowas schreiben würde als Wald- und Wiesen-Blogger, wäre so ein Ergebnis immer noch extrem ärgerlich, aber auch nicht weiter tragisch, da meine Meinung ja nicht so transportiert wird wie die einer richtigen Sportplattform. Ich erhebe auch keinerlei journalistischen Anspruch auf mein Geschreibsel.

Nicht, dass ich missvertanden werde: es gibt sicherlich Gegner dieser Petition oder Leute, denen das einfach egal ist, die keine Meinung dazu haben oder eine andere. Das ist alles legitim, akzeptabel. Aber Meinungsmache auf diesem Niveau und bar jeglicher Einsichtsfähigkeit bis dato ist einfach eine glatte Sechs.
Sorry. Meine Meinung. So ganz privat, versteht sich.

P.S.: Und wegen solcher Diskussionen zum Thema im BVB-Forum und solcher weiß ich auch -wieder einmal- warum ich Dortmund die Meisterschaft nicht nur fußballerisch mehr als gönne…
Keine Einzelmeinung deswegen auch hier.

Einzelbeitrag-Navigation

14 Gedanken zu „Ultra Sankt Pauli und die Sieben Plagen?

  1. Sehr schöner Beitrag, da kann ich dir nur zustimmen.

    • Ich hoffe, der Autor des Artikels kann Kritik ebenso gut einstecken wie er sie austeilt. Das war mir jetzt einfach zu viel, so am letzten Tag des Jahres.

      Guten Rutsch und möge Ihr 2011 so gut werden, wie 2010 für Sie letztlich geendet hat😉

  2. Na bevor ich den Schwarz-gelben die Meisterschaft gönne, muss aber noch viel passieren. Fußballerisch ja, aber fantechnisch werde ich mit denen nicht mehr warm. Trotz deiner Verlinkung. Guten Rutsch

  3. DonXtra sagte am :

    Danke Jeky für den Artikel,

    ehrlich und gut

  4. Danke fürs Meisterschaftsgönnen. Wir arbeiten daran. Und danke für diesen und andere lesenswerte Artikel. Habe hier letztes Jahr immer wieder gerne reingeschaut. Schönes 2011.

    • Danke ebenfalls, es sieht ja so aus, als würde das fußballerisch Ihr Jahr werden können und schön, dass Sie immer wieder mal reinschauen🙂

      Das einzige Spiel übrigens, bei dem ich schnell akzeptiert hatte, es verdient zu verlieren und dann begeistert Ihren jungen Wilden zugeschaut habe. Ein Klopp-Fan bin ich ja schon länger🙂

  5. Dieses Ahnungslosigkeitsungetüm an Spoxartikel verdient einiges an Kritik – dem konnte ich mich auch nicht verschließen. Die MoPo versucht es ja auch – nur nicht so gänzlich desinformiert wie das benannte Machwerk. Für mich sind diese Versuche, das Aufbegehren so vieler FCSP-Fans irgendwie niederzuschreiben, eher bezeichnend – hier fallen so einige Masken, auch wenn die Betreffenden selbst es vielleicht gar nicht merken…

    Übrigens ein schönes neues Kalenderjahr, soviel Zeit muß sein. ^^

    • Ihnen auch alles Gute fürs Neue Jahr und bis bald mal wieder „in echt“!

      Es ist ja gut, dass man auf solche Artikel reagieren kann und sich um Richtigstellung bemühen kann.

  6. Jekylla,
    ich stimme Dir in vielem zu, würde es sogar noch schärfer formulieren, aber eine wichtige Einschränkung:

    Du schreibst, dass Dir der Blog grundsätzlich gut gefällt und dieser Beitrag lediglich „im Rahmen einer Fan-Gruppe/-Blogs geschrieben wurde“. Da stellt sich mir die Frage: Haben die keine Moderatoren, die schauen, was da so geschrieben wird? Bei aller Liebe, dieser Blogbeitrag auf Spox ist nicht schlecht recherchiert, sondern übelste Tendenzschreibe. Lass es mich so sagen: Aus unserem Blog wäre der Artikel einfach gelöscht worden.
    Und das hat nichts mit Einschränkung von Meinungsfreiheit zu tun, sondern ist das Beseitigen von üblen Lügen.
    Vielleicht solltest Du die Jungs und Mädels von Spox mal deswegen ansprechen.
    Gruß
    Biber

    • Natürlich habe ich das gemacht, ich denke nach wie vor, dass da einfach auf einen in die komplett falsche Richtung fahrenden Zug aufgesprungen worden ist und dazu nicht recherchiert.

      Ich könnte als Mitglied dieser Gruppe -soweit ich weiss- auch relativ frei schreiben. Wenn sich das dann tendenziell auch noch mit sowas wie der MoPo-Berichterstattung deckt, hat man wohl gute Chancen, „unmoderiert“ zu bleiben. Aber ich frag da noch mal nach, wie das im Einzelfall gehandhabt wird.

  7. Pingback: Ein Verein wie jeder andere? Ohne uns Fans. « KleinerTods FC St. Pauli Blog

  8. Pingback: Theorie zu Praxis: Morgen am Millerntor #fcsp | STP1910

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: