Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

19.02.2010 Borussia Dortmund vs. FC Sankt Pauli 1:0 ähem 2:0 oder: Zurück aus Lüdenscheid

Da war ich noch nie, da wollte ich mal hin und jetzt war ich da: Westfalenstadion aka Signal-Iduna-Arena in Dortmund. 80.027 Zuschauer, ausverkauft und eine Menge davon waren St. Paulianer

Wie Sie sehen, hatte ich einen hervorragenden Blick. Nicht, dass ich mir das noch hätte aussuchen können bei dem Einlasschaos. Als wären da noch nie so viele Leute gewesen. Bin zum ersten „Aux“ von Aux Armes gerade noch reingewitscht und bekam dann diesen Platz für vertikal Benachteiligte. Großartig.
Aber von vorne. Auf dem Hauptbahnhof wollte ich ja noch Herrn Fischer treffen, der eine Sitzplatzkarte kartensitten wollte, dazu wäre es gut gewesen, wenn man gegenseitig Telefonnummern nicht nur ausgetauscht, sondern auch gespeichert hätte. Modern times kennt aber twitter. Zumindest gelang es uns, in die gleiche Regionalbahn einzusteigen, so dass wir uns beim Aussteigen dann treffen konnten. Nach unserem ersten Versuch in Hamburg sind ja Lichtjahre vergangen, diesmal hat es geklappt. Der Horde hinterher Richtung Fanshopwagen, wollte unbedingt nach unzähligen Versuchen dem @magischerfcblog mal in persona gegenüberstehen. Hatten wir zwar schon mal auf der JHV der AFM, aber da war ich zu schüchtern mich vorzustellen, Sie wissen ja, wie ich so bin. Schnell zusammentelefoniert, sehr gefreut und ab Richtung Eingang.

Ein vogelwildes Gewusel zwischen Schwatzgelb und Braunweiß, Hunderte von Menschen um 15.12 Uhr noch vor dem Eingang. Streßfaktor. Plötzlich wuppte das mit dem Einlass. Sagen wir mal so: eine handelsübliche Kurzstreckenrakete hätte ich wohl problemlos mitnehmen können. Wenn ich das mal gewusst hätte….
Und dann war ich auf diesem Platz und sah das Spiel. Herrschaften, Sie haben es alle irgendwie gesehen. Das war eher .. nicht ganz so doll. Von uns nicht, aber irgendwie unterm Strich auch von der Borussia nicht. Das aber auch nur, weil wir Thomas Kessler Fußballgott mit hatten. Sonst hätte das auch mal gut und gerne 5:0 heißen können und da hätte der arme Ralle auch gar nicht helfen müssen. Sehr sensibel und rücksichtsvoll mit dem braunweißen Gemüt ging an dieser Stelle der Stadionsprecher um, denn als Torschützen sagte er nach kurzem Zögern den Herrn Barrios durch. Der das ja nicht war. Was jeder gesehen hat. Nett irgendwie. Ich unterstelle halt mal Absicht. Warum? Weil ich es kann.

Irgendwo kann ich es verstehen -anders als Stani, wie man so hört-, dass bei den Jungs die Luft raus war. Mittwoch dieses Derby, mit all der Spannung und dann ist das vorbei und … also so in etwa, wie es mir auch ging. Ich war sowas von tiefenentspannt, habe mitgeträllert, mitangefeuert, aber alles so auf Halbgas. „Derbysieger, Derbysieger, hey hey hey“ – mein Lieblingschant und natürlich alles Liedgut, was wir so haben. Und ich muss sagen, wenn die schwatzgelbe Wand mal loslegt, dann wird es echt schwer, stimmlich zu punkten, aber wir hatten definitiv unsere Momente. Und im Grunde sind es auch keine paarundsiebzigtausend, die da gegen uns angebrüllt haben, sondern die paarundzwanzigtausend in der Wand. Der Rest des Stadions ist eher so – still. Außer, es fällt ein Tor. Grupo „you only sing, when you’re winning“. Und „leave early, when you’re winning“

Dieses Bild bot sich uns ab der 85. Minute. In Strömen verliessen die Schwarzgelben von den Sitztribünen das Stadion, begleitet von unserem „Auf Wiedersehen“. Und sie winkten noch fröhlich zurück. Nichts verstanden, Leute.

Spiel aus die Maus, Rückreise. Mit @diepauliane mit der ich mich in der Halbzeitpause zusammengefunden hatte, Richtung Hauptbahnhof gepilgert. Man vermittelte uns den Eindruck, da könne man locker hinlaufen. Nach 20 Minuten verließ uns die Lust, daher U-Bahn Station. In den zweiten Zug versuchten wir uns noch hineinzupressen, grazile Gazellchen, die wir sind *hust* aber selbst mit Hilfe der innestehenden Borussen ging nichts mehr. Wir wieder raus, da wollte ein sehr netter Borusse furchtbar gern Schals tauschen. Hätten wir auch gemacht, aber diepauliane trug ihren Unikats-Schal der Netpirates und ich den Aufsteiger 2010, also beim besten Willen, ehrlich, wirklich schade und sorry und alles so, aber… Tür zu und weg waren sie. Nächste U-Bahn reingedrängelt, alles voller Schwatzgelber, wir weit und breit die einzigen St. Paulianer inmitten von Borussengesängen.
Borusse neben uns guckt, stellt lakonisch fest: „Hübsche Frau, falscher Verein, falscher Schal“. Wir protestieren, beginnen „We love St. Pauli“ zu singen, in der Hoffnung, dass welche von uns mitsingen. Wer singt zurück? Die Borussen! Großes Kino. U-Bahn Station Irgendwo umsteigen. Beim Ausstieg fangen die Schwatzgelben an, das Zeckenlied zu singen, wir natürlich mitgeschmettert. Stehen am Wagenausgang und die steigen alle aus und singen uns das Zeckenlied zum Abschied, das war absolute Spitze. Fremde Borussenfans -klar, ich hab auch wenig bekannte Borussenfans- sprechen uns an, mit leicht bedauerndem Unterton, weil wir verloren haben. Unsere Antwort: der Derbysieger kann gerne auch mal gegen den Deutschen Meister verlieren. Sofort gute Stimmung, alles bestens.

Hauptbahnhof. Wir suchen mein Gleis, denn die Pauliane will nach Hagen, ich ja auch, nur anders. Wenn ich mal auf mein Ticket geschaut hätte, wäre mir auch aufgefallen, dass ich bereits am Stadion in eine Regionalbahn nach Hagen hätte einsteigen müssen. Da war ich aber nun nicht mehr.
Also Paulianes Zug gesucht, Zeiten verglichen, passt. Gleis 11. Da steht er auch, der IC. Wir rein, doch halt! Das ist der IC nach Ha…mm. Bis nach Hannover dann im weiteren Verlauf. Die Vorstellung, das nicht bemerkt zu haben und dann irgendwann in Hannover anzukommen, war herrlich. Wären dann wohl weiter nach Hamburg gefahren und ich hätte es dann morgen nochmal mit Frankfurt versucht. Was hamm wir gelacht🙂
Ich bin dann einfach in Paulianes Zug nach Hagen sitzengeblieben, der zufällig auch weiter nach Köln fuhr, wo ich eigentlich in Hagen hätte hin umsteigen müssen mit der Regionalbahn. Können Sie mir nich folgen? Gut. Die Bahnkontrolleuse hatte Verständnis für meinen leicht verwirrten Zustand, durfte sitzenbleiben bis Köln. Zwischen Hagen und Köln noch ein bisschen gesungen, dann ab in den gebuchten Zug. Ab da war es ruhig. Bis die Zugansagefrau die Bundesligaergebnisse durchgab. Und ich gleichzeitig diesen Tweet las

Die Frau @emju hatte also auch fußballfreundliche Zugansagen. Die Frau emju, müssen Sie wissen, habe ich mal in Frankfurt auf der Buchmesse absichtlich getroffen, eine ausnehmend charmante und liebenswerte Person, wir wollten uns danach immer mal wieder treffen, klappte aber bisher nicht. Ich twitter so zurück

Lustig. Aber noch viel besser ist, dass wir beide im gleichen Zug sassen und das erst herausfanden, als ich gerade in Frankfurt ausgestiegen war🙂
Sehr schade, wir hätten uns köstlich amüsiert. Besser als mit der jungen Dame in meinem Abteil, die ungefähr eine Bruttoregistertonne Essen auspackte, dem ein hoher Knoblauchanteil innewohnte. Das war schon grenzwertig, aber … so ist die Bahn.

Kurzum, der Rest der Reise lief problemlos.

Was ich auf keinen Fall vergessen darf zu erwähnen: es wurde heute NICHT gezündelt. Nicht das kleinste bisschen Rauch. Also pyrotechnischer Rauch.
Meinen Dank an die, die in irgendeiner erfolgreichen Form eingewirkt haben oder/und an die, die zur Besinnung gekommen sind – das war genau richtig.
Ich hatte schon die Schlagzeilen vor mir gesehen „Schlechte Verlierer -St. Paulianer-Gäste zündeln im Gästeblock“ oder ähnliches. Insbesondere, da die Borussen uns ja mit gelbem Rauch eingenebelt hatten, war ich eigentlich überzeugt davon, dass es beim Rückspiel die Pyromanen-Revanche geben würde. auch deshalb erschien mir mein Randplatz günstig. Aber das ist nicht passiert, die Fans waren tadellos, supportet bis zum Schluss, eine astreine Vorstellung – chapeau! Das macht diese Auswärtsfahrt -mal abgesehen vom Ergebnis- zu einem vollen Erfolg. Team Green draußen mit vier total entspannten Pferden am Start, drinnen waren sie mal kurz oben am Blockrand gucken, aber das wurde ihnen wohl zu langweilig, auf einmal waren sie alle wieder weg. Kein Anlass zum Eingreifen, kein Eingreifen. Soviel zu meiner Theorie von Aktion und Reaktion, das nur mal am Rande.

Beim „Wir sind St. Pauli, Sch… HSV“ habe ich nicht mitgesungen (mache ich ohnehin nie) aber für mich ist das Thema HSV einfach erledigt, ich habe, was ich wollte, nämlich den Derbysieg erlebt und da brauch ich weder im eigenen noch im fremden Stadion sowas zu singen. Die gibt es praktisch nicht mehr für mich.
Ausnahme: „We love St. Pauli….“ das mag ich einfach zu gern, when wir a little louder singen.

Fazit: Borussia geht, da kann man hin, auch als Frau oder zwei Frauen allein unterwegs und bei unserem Zeckenlied waren sie textsicher genug. Soll heißen, wenn wir die Klasse halten und Borussia das auch schafft (das könnte denen rein rechnerisch tatsächlich noch gelingen), dann fahre ich da gerne wieder hin.

Ach, und eh ichs vergesse, hier

🙂

Edit: Und das gerade entdeckt und gleich zweimal gewusst, warum ich die Borussia ganz gern mag.

Edit: @MauriciusQ hat hier seinem Unmut Luft gemacht, mehr als meinen Kommentar dort hab ich eigentlich nicht zu ergänzen. Ich gebe zu, dass ich grinsen musste, als ich in der Regionalbahn vom Hauptbahnhof zum Signal-Iduna-Stadion saß und auf dem Zielanzeiger das Wort „Lüdenscheid“ erschien. Ich saß nun mal drin, im Zug nach Lüdenscheid.

Hier ein schönes Video des gemeinsamen Stadion- „YNWA“, da krieg ich glatt Gänsehaut… es ist das in der Mitte, bis zu Ende ansehen lohnt sich. Das untere aber auch, ich bin überrascht, wie relativ deutlich sogar auf der anderen Seite der „Derbysieger“ und die „Bahnhofsmisson“ zu hören waren. Aber die Wand ist schon eine Hausnummer.

Einzelbeitrag-Navigation

30 Gedanken zu „19.02.2010 Borussia Dortmund vs. FC Sankt Pauli 1:0 ähem 2:0 oder: Zurück aus Lüdenscheid

  1. Schöner Artikel! War ein sehr angenehmer Spieltag mit euch Zecken🙂.

  2. Pingback: Tweets that mention 19.02.2010 Borussia Dortmund vs. FC Sankt Pauli 0:1 äh 0:2 oder: Zurück aus Lüdenscheid « Fabulous Sankt Pauli -- Topsy.com

  3. geissy sagte am :

    Kann auch nur sagen: schöner Post, eine Freude ihn zu lesen.

    • Es war eine Freude, bei der Grundlage dazu dabei zu sein. Der Mittwoch hat uns aber auch alle tiefenentspannt, das muss man schon zugeben. Die Mannschaft wohl ein bisschen zu sehr…

      Hoffentlich kommen unsere verletzten Grananten wieder auf die Beine, dann sieht das auch wieder besser aus.

  4. pauliane sagte am :

    Hach…..ja, Dortmund iat wirlich eine Auswärtsfahrt wert. Wir sollten es nächste Saison nochmal angehen und dann nehmen wir vielleicht auch den ein oder anderen Punkt mit (und ich einen Schal den man ggf. auch tauschen kann).
    Also, mit Ihnen immer wieder gerne….auch nach Hamm😉

  5. Pingback: Das fragmentierte Bewusstsein, BVB FC St. Pauli 2:0 oder das sich eröffnende Paralleluniversum „Prost!“ im hannöverschen Bahnhof « Metalust & Subdiskurse Reloaded

  6. Da steht echt Lüdenscheid dran?
    Ich dachte, es wäre eine Verhöhnung der Schalker. Sachen gibt’s.

    • Das ist eine Verhöhnung der Schalker und man nimmt das extremst (!) ernst, wie ich erfahre. Was ich aber während der Recherche auch gelernt habe, ist, dass es sogar „die Zecken aus Lüdenscheid“ heisst. Was die Gesänge in der U-Bahn erklärt und ja dann somit fast schon ein Kompliment ist. Aus bekanntem Grund.

      Und ja, der Anzeiger war deutlich, rot auf schwarzem Grund in der Bahn: Lüdenscheid.
      Was wohl die Endstation dieser Regionalbahn ist.

      Aber wer umgekehrt von „Asimoah“, dem „Schwabbelschwein“ schreibt, sollte nicht die Mimose herauskehren. Das wirkt irgendwie dann … albern. Meine Meinung.

    • Übrigens: Glückwunsch und Respekt. Den Respekt dafür, dass Sie sich diesem unsinnigen Boykott verweigert haben.

      • Und ganz ohne Blocksperre😉

        Wir haben sogar ein Plakat gemalt. Wurde dann aber von einem CFHH Anhänger abgerissen, aber in der Diskussion danach konnten wir unseren Standpunkt klar machen. Darüber wird aber @pleitegeiger ausführlich schreiben.

        Ich habe den Boykott nicht verstanden, werde ihn nie verstehen und bin da komplett anderer Meinung.

        • So eine Blocksperre dauert ja aber meistens nur 5 Minuten… *hust*

          Abgerissen? Ah ja. Wir sind uns ja oft uneinig, aber in dieser Sache bin ich komplett Ihrer Meinung.
          Aber wie man hört, ist nach dem Sieg gegen Werder ja plötzlich wieder alles schön. Das ist auch irgendwie anstrengend, diese abrupten Stimmungsumschwünge immer.

  7. Pingback: Erwartete wie verdiente Niederlage, BVB 2 – FCSP 0. Na und? « KleinerTods FC St. Pauli Blog

  8. Ein wunderbarer Bericht. Vielen Dank dafür von einem Daheimgebliebenem. One out of two – schön. Und six out of three – klasse. ^^

  9. Hach, was ein schöner Bericht! Im eigenen Leseinteresse kann ich da nur sehr hoffen, dass Ihr Auswärts-Boykott in der Zukunft doch nicht ganz so konsequent wie angekündigt durchgezogen wird.

    Zum Spiel kann man sich im Grunde kurz fassen… außer Kessler war das gar nichts. Besonders schwach war allerdings die Offensiv-Abteilung… Ja, es ging gegen den aktuell stärksten Gegner, aber was sich unsere Truppe an haarsträubenden Ballverlusten geleistet hat, war unglaublich. Ich kann nur hoffen, dass es gegen Hannover wieder mit der Kombination…

    Bartels Takyi Kruse
    Asamoah

    … los geht, Hennings und Ebbers sind aktuell einfach nur zweite Wahl, wie gegen Dortmund eindrucksvoll bewiesen wurde. Und ob Sukuta-Pasu uns mittelfristig weiterhelfen wird, wage ich mal stark zu bezweifeln… So wie es zur Zeit aussieht, darf Rudi ihn nach der Saison gerne wieder mit nach Leverkusen zurücknehmen (und uns dafür Oczipka lassen… *hust*).

    • Sagen wir mal so, ich bin ein kleines bißchen versöhnter. Weiß allerdings genau, welches Spiel ich nicht mit meiner Anwesenheit bedenke. Das gegen die SGE. Da wird es fackeln und das Umfeld im Waldstadion ist ebenso gruselig in der Dämmerung wie das Bäderarena-Areal.

      Was ich außerdem in Betracht ziehe, sind Sitzplatzkarten auswärts generell. Sich dem Gemenge entziehen können im Fall des Falles, ist mir wichtig.

      Ritchie – tja. Fußballerisch ist er ja gut, also technisch. Er kann es eben nur nicht abrufen. Warum auch immer. Was Oczipka betrifft, der ist meine größte Sorge. Also die Tatsache, dass er uns wieder entrissen werden wird. Davon gehe ich einfach aus, sie wären kurzsichtig, wenn sie es nicht täten.

      Eigentlich war Dortmund ja DIE Gelegenheit für einzelne, sich nochmal neu zu empfehlen. Wurde nicht genutzt. Diese Erkenntnis kann man zumindest aus Dortmund mitnehmen.

  10. Und ich freue mich das Sie meinen Sprachgebrauch übernehmen, Lüdenscheid!😉

    • Gebe zu, ein bißchen hatte ich dabei auch an Sie gedacht.😉

      Und sicher auch an Gerald. Da hab ich einen gewissen Beschützerinstinkt installiert, der hatte sich interessanterweise gerade in den paar Tagen davor manifestiert. Aus Gründen.

  11. Deckt sich alles mit meinen Eindrücken, nur dass ich nach dem Spiel noch weitere Eindrücke aus Dortmund mitnehmen konnte, positive wie negative.
    Ich fahr da trotzdem gerne wieder hin in der nächsten Saison, denn die positiven Seiten überwiegen deutlich, aber dann wünsch ich mir eine andere Mannschaft auf dem Platz. Das war leider garnix.

    • Ich hab Sie dann mal verlinkt, ich schreib manuell immer Beeblebrox und wundere mich…😉

      Ja, es gab wohl außerhalb des Spiels viele verschiedene Eindrücke, aber wie bei Ihnen wohl überwiegend positive. Spinner gibt es ja überall. Mal mehr, mal weniger. Wo es weniger sind, fahre ich auch wieder hin.

      Das Spiel? Hüllen Sie den Mantel des Schweigens darum. Es war ja auch eine andere Mannschaft. Notgedrungen. Empfehlen konnte sich aus der „zweiten Reihe“ leider keiner wirklich. Und man sah, wie wichtig Asamoah und Zambrano sind.

  12. Maren. sagte am :

    Hallo!

    Ich schaffe es am Wochenende endlich mal wieder nach Hamburg. Wollt mal fragen, ob Sie auch da sein werden. Ich habe zwar keine Karte für das SPiel gegen Hannover, werde aber mal mein GLück am Stadion versuchen.🙂

    • ARGH! Das machen Sie doch mit Absicht! Ich habe meine Karte leider abgeben müssen, da ich einen vierbeinigen Pflegebedürftigen zuhause habe, ich bin erst wieder gegen Stuttgart in Hamburg.

      Ob wir das noch mal schaffen???

      Versuchen Sie es doch mal über twitter wegen der Karte, ich RTe sofort🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: