Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

05.03.2011 FC Nürnberg vs. FC Sankt Pauli 5:0

Und so geschah es. Und über das Ergebnis gibt es auch nichts zu diskutieren. Wollscheid mit der Eröffnungshymne und Eigler mit einem Feuerwerk auf dem Platz, nur ohne rotes Licht und Rauch. Dem gegenüber ein Team, was in erschreckend deutlichem Ausmaß mehrere Fakten zementiert hat: der überwiegende Teil der Mannschaft ist nicht zu wettbewerbsfähigen Leistungen in der Lage. Das Fehlen weniger Stützpfeiler bringt das Gebäude ansatz- und „alternativ“los zum Einsturz. Ob Stanislawskis Aufstellungen den beschränkten Möglichkeiten geschuldet sind oder ein Ausdruck der Ratlosigkeit -man weiss es nicht. Ich als Fußball-Laie kann einiges nicht nachvollziehen, aber ich habe das ja auch nicht gelernt. Nur würde ich es gern verstehen. Warum man nach dem Totalausfall von Oczipka, der die Position ja auch unverrückbar für sich beansprucht hatte, nicht Moritz Volz dann endlich die Gelegenheit gibt, sich auf der ihm am besten liegenden Stelle bis zum Ende der Saison zu beweisen. Die Vergangenheit hat doch gezeigt, dass er als Rechtsverteidiger zwar semi-glücklich, aber dennoch bemüht war. Dass man Oczipka den Vorzug gegeben hat, als er spielfähig war- kein Problem. Aber jetzt? Ok, Kalla hat beim letzten Spiel im Vergleich zu den anderen eine gute Partie gemacht, aber trotzdem… er scheint Volz einfach nicht zu vertrauen, das finde ich persönlich schade. Aber gut, lassen wir Volz, was ist aber mit Daube? Wieso Daube, Boll und Lehmann zusammen in der Anfangself? Nichts gegen Daube, aber bundesligareif ist nun wirklich anders, den kann man mal zwischendrin bringen, aber von Anfang an?

Vergessen wir Aufstellungsdiskussionen, die regelmässig mit „Stani wirds schon wissen“ enden. Er weiß es offenbar nicht mehr. Es gibt keine Alternativen zu Zambrano, zu Asamoah, zu Rothenbach. Jetzt brauchen wir eine weitere Alternative für Lehmann, nach der fünften Gelben.

Mal jenseits aller Aufstiegseuphorie betrachtet, haben wir eine Mannschaft, die durchaus Höhen beweist, in den Tiefen allerdings kläglich versagt und völlig auseinanderbricht und dazwischen schlichtweg Zweitliganiveau bringt. Natürlich habe ich mich über die gewonnenen Spiele gefreut, aber die waren eher die Ausnahme als die Regel, wie die Tabelle zeigt. Die weggeschenkten Punkte ab Minute 80 (waren es 6 oder 8?) sind Stand heute mehr als nur schmerzlich, sondern vermutlich sogar klassenerhaltsrelevant. Also eben dann nicht. Das vor uns liegende Programm ist mit einem wiedererwachten VfB, Schalke, Mainz und den Bayern alles andere als ein Spaziergang, die leichten Spiele hatten wir schon und haben sie teilweise verdaddelt. Selbst bei der desolaten Eintracht sehe ich keinen Anlass zur Hoffnung auf Punkte, ich bin fast bereit zu wetten, dass auch die an uns erstarken. Warum? Weil wir sie lassen. Wenn man davon ausgeht, dass wir mindestens noch 6 Punkte brauchen -wenn die anderen auch schön „mitspielen“, frage ich mich, wo die herkommen sollen. Vor allem, wenn van Gaal heute gegangen wird, stirbt ja sogar die Hoffnung auf den FCB als Punktelieferant (meine FCB-Leser mögen mir, waidwund, wie sie sind, diese Spitze verzeihen).

Das Ziel war immer Klassenerhalt und auch die -sehr kurzlebigen- Ausflüge in die oberen Regionen sollten niemanden darüber hinweggetäuscht haben, aber nach der Vorstellung der letzten Spiele sehe ich dieses Ziel als nicht erreichbar. Wenn man mal ehrlich ist, hat man doch im Grunde befürchtet, dass etliche Spiele in der Höhe wie gestern auf uns warten würden nach dem Aufstieg. Das war nicht der Fall. Aber auch deswegen, weil viele der Spitzenmannschaften auch in der Saison komplett eingebrochen sind.

Bei heinzkamke startete kürzlich die Aktion „Meine 18 bis Katar“, via spox haben einige der „Plagiateure“ des Artikels auch den FC St. Pauli erwähnt, fast alle aber mit der Einschränkung, es sei eigentlich ein Zweitligist. Dieser Meinung schließe ich mich nicht erst seit gestern an. So wie es aussieht, war das Saisonziel, die Rollrasenverlegerversager zu besiegen oder zumindest nur mit einem Unentschieden nach Stellingen zu schicken. Beides hat geklappt. Offenbar ist mit der Zielerfüllung die Sache erledigt.

Man verstehe mich nicht falsch, dieser Text entspringt nicht der Enttäuschung über die 5 Buden von gestern, der Wehr- und Hilflosigkeit der Truppe gegen locker durchspielende Nürnberger. So ruhig und gelassen wie im Moment war ich schon lange nicht mehr, das hat sich während der Rückrunde parallel zu den Vorstellungen entwickelt. Realismus? Den Tatsachen ins Auge sehen? Wenn ich Stani da so auf der Bank sitzen sehe wie gestern, mit der Haltung des Ratlosen, des Resignierenden, bar jeder Aufgeregtheit, jeder Emotion, und danach das Interview höre, lakonisch und versucht-launig, kommt es mir so vor, als teilten wir die Ansicht, dass es das irgendwie auch war mit dem Ausflug in die erste Liga. Ein Gegenrezept hat er nicht, mangels Auswahl, die kommenden Gegner werden es auch genau zeigen, selbst wenn sie nur leistungsreduzierte Auftritte hinlegen, wird es für diesen Kader aller Voraussicht nach nicht reichen.

Mich persönlich schmettert das nicht zu Boden, das wird immer mein Verein bleiben. Wir steigen ab, wir steigen auf, wir steigen wieder ab. So kennen wir das und wir können wohl auch mehrheitlich damit leben

http://twitter.com/kybernaut/status/44092802874880001

Die, die immer schon da waren, werden auch dann wieder da sein. Die, die nur da waren, weil wir „da oben“ waren, werden weg bleiben und auch den wenigsten wirklich fehlen. Die, die gerne da sein würden, haben dann wieder eine Chance.
Es gibt eigentlich nur eins, was mich wirklich gruselt: das Wiedersehen mit Hansa Rostock in der gleichen Liga findet definitiv zu früh statt, wenn es im Mai für uns wieder abwärts geht in eine zweite Liga, die auch schon lange kein Kindergeburtstag mehr ist. Aber selbst zum Thema Hansa Rostock gibt es unterschiedliche Erlebnisse und sie sind nicht alle schlecht. Und ob nun Spiele gegen den HSV oder gegen Hansa Rostock – von den Umfelderlebnissen nimmt sich das ja auch nicht sonderlich viel, beides Gegner, zu denen ich zumindest auswärts nicht fahre. Ich finde es auch nicht sonderlich schlimm, den Zweitligastempel zu tragen und wenn ich mich an den Vereinszielen („…zu den Top 25 der Bundesliga gehören…“) orientiere, steht der Vorgabenerfüllung auch in Saison 2011/2012 nichts im Wege.

Natürlich kann ich mich auch total täuschen, komplett danebenliegen, in die falsche Richtung galoppieren und die Recken drehen jetzt richtig auf und alles kommt ganz anders, als ich denke. Würde mich ja freuen, allein der Glaube… jedenfalls lasse ich mich auch lieber positiv überraschen in einer emotional nicht sonderlich zuversichtlichen Ausgangslage als mit einem Donnerschlag unvermutet auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt zu werden.

Tut mir leid, dass @bucanero1910 beim Kartensitten in Nürnberg so eine Niederlage mitansehen musste.

Einzelbeitrag-Navigation

54 Gedanken zu „05.03.2011 FC Nürnberg vs. FC Sankt Pauli 5:0

  1. Ich werde jedenfalls die Flinte erst am letzten Spieltag ins Korn werfen – wenn überhaupt!!

    • Recht so. Ich werde nächsten Sonntag sicher auch nicht emotionsbefreit in der Kurve stehen und auch wenn ich mit leichtem Gepäck wieder zurückreise – es geht immer weiter. So oder so.

  2. pauliane sagte am :

    wie hat Herr Schulte gestern so nett gesagt: besser 1x 5:0 verlieren als 5x 1:0….
    vielleicht weckt dieser Paukenschlag ja alle mal wieder auf und wir kompensieren unsere Ausfälle mit Einsatzbereitschaft und Kampf und Herz und Blut und Schweiß…. und wenn es trotzdem nicht reicht…..
    so what:
    WE LOVE SANKT PAULI…..

    • Das waren 50 Euro ins Phrasenschwein, Madame.

      Ohne Kampf, Blut und Schweiß geht auch nix mehr, soweit ist das klar.

      • pauliane sagte am :

        hihihi…. das gibts hier glücklicherweise nicht… zu mehr hats bei mir heute morgen noch nicht gereicht😉

      • Ich bin etwas sehr überrascht über diesen Blogpost, wurde ich doch auch von Ihnen nach meinen harten realen Kommentaren auf Twitter bezgl. der Vorstellung beim BvB doch ebenso „ermahnt“ wie von anderen. Jetzt dieser fast apokalyptischen Post? I’ch deute diesen als Zustimmung zu den von mir benannten Leistungen, die bei Raspo Stellingen noch „gut gingen“ und seit Dortmund im Ergebnis abgestraft werden, obwohl es in Dortmund lt. dem allgemeinen Tenor o.k. war. Ich werde zu dem Nürnberg Clasch wajhrcheinlich nichts mehr schreiben, was ich aber nicht ganz nachvollziehen will, ist die hier versteckte Kritik an der sportlichen Leitung. Wenn Sie dies wirklich so sehen, wären Sie zur Zeit sicherlich beim FCB gut aufgehoben. Dort hätten Sie die Möglichkeit an der Demission des Louis van Gaal teil zu haben. Ich verweise mal auf meinen < href="http://quotenrock.wordpress.com/2011/02/23/fcsp-fast-broke-bei-klasse-oder-kasse-3pfspefdb-bet-thumbsup-post-bvb-is-pre-lutter-hsv-die-nr-1-im-norden/ "titel="Blogpost "…Post BvB….". Aber so ist es halt in einer Fanszene, Hi,mmelhoch jauchzend, zu Tode gebloggt.

        • Objection, your Honor, das Spiel gegen den BVB nehme ich da als Vergleich überhaupt nicht heran.
          Eher schon die Vorstellung gegen H96, die in etwa dem entspricht, was wir gestern gesehen haben, nur gegen einen ebenso schwachen Gegner, wie wir es selbst waren statt gegen Nürnberg.

          Dass die sportliche Leitung über jede Kritik erhaben sein soll, erschliesst sich mir überhaupt nicht, sie ist Teil der Mannschaft und jegliche Verantwortung für schlechte Spiele allein auf die Mannschaft zu schieben und bei guten Spielen den Trainer zu feiern, ist für mich nicht nachzuvollziehen. Die Reaktionen auf van Gaal damit zu vergleichen und als Alternative quasi einen „Unantastbaren“ zu proklamieren, da gehe ich nicht mit.

          Dieser Post ist nicht apokalyptisch, sondern eher realistisch und durch die gesamte Saison irgendwie auch nachzuvollziehen.

          Dass wir nicht von Anfang an auf den Abstiegsplätzen herumkrebsen, liegt in erster Linie an den relativ schwachen Vorstellungen einiger, die sonst mühelos vor uns stehen.

          • Ich darf ehrlich sagen, ich komme mit den allg. Aussagen so langsam nicht mehr mit. Einerseits wird immer betont, mit welcher Besetzung der FC St.Pauli in die erste Liga gegangen ist und was für Übermannschaften doch fast alle Gegner im Vergleich zur Mannschaft des FC St.Pauli haben, dass es eine riesen Leistung der sportlichen Leitung ist, was sportlich abgeliefert wird usw. usw. und nun wird ins Feld geführt, diese sportlichen Leitung wäre ebenfalls nicht so 100 % ig bundesligatauglich?

            Einzig die Personalie Volz ist diskutabel, der Versuch mit Boll, Daube und Lehmann im 6er Shering zu spielen und den formschwachen Takyi nicht von Beginn an zu bringen fand ich o.k., hat nicht geklappt, schade. Herr Daube als Nachwuchsspieler ist sicherlich noch entwicklungsfähig, doch auch ein Ballack hat bei Chemnitz angefangen und nicht bei Chelsea. Ich bin versucht, mir die Aufzeichnung doch noch einmal anzuschauen…

            • Machen Sie mal.
              Klar wird das immer betont, dass die personelle Besetzung einen mehr als schweren Stand haben würde/hat. Ist ja letztlich auch so. Dass die sportliche Leitung nicht 100% bundesligatauglich ist, habe ich hier allerdings noch nicht gelesen, aber sehr oft gehört und gelesen habe ich, dass Kritik an der einen oder anderen Entscheidung fast als frevelhaft anzusehen ist. Dann frage ich mich allerdings, wie man das nennt, was sich bei anderen Vereinen in der Trainerfrage abspielt. Da werden nicht nur Entscheidungen in Frage gestellt, da werden Köpfe gefordert. Was bei uns niemand tut. Deswegen finde ich die Vergleiche etwas sehr krass.
              Jenseits jeder Kritik oder Verwunderung steht niemand. Sind alles nur Menschen und Menschen machen Fehler.

              Was Takyi angeht, gibt es auch da unterschiedliche Meinungen, Stichwort „immer mal für die eine oder andere Überraschung gut“.

              Übermannschaften sehe ich in dieser Saison allerdings nur eine, das wäre unsere Chance, den Klassenerhalt zu schaffen. Anders formuliert: so „leicht“ wie diese Saison war es vermutlich schon lange nicht mehr. Wäre halt sehr schade….

  3. Wissen Sie was? Sie dürfen mich aber bitte nicht verdammen. Ich habe das Spiel nicht bis zum Ende gesehen. Meine Jungs hatten Freunde da, es sollte draußen gekickt und gebaut werden. In Halbzeit eins verbat ich mir noch jede Störung, aber mein Sohn, der sonst gerne mitschaut, merkte nur lapidar an:

    „Schau dir das Ergebnis an, das wird nichts mehr. Und wie die spielen, die sind ja fast nicht da.“

    Und dann habe ich nachgegeben und bin mit nach draußen gegangen. Aufstieg-Abstieg-Aufstieg-Abstieg — das alles hat mich noch nie gestört. Der FCSP gehört in mein Herz wie das Blut, das es pumpt. Aber: Wie Sie auch, werte Jekylla, kann ich einige Entscheidungen nicht nachvollziehen. Dass der Kader ohne Leistungsträger kaum wettbewerbsfähig ist, wurde überdeutlich, aber alternativlos (das Unwort des Jahres 2010) war die Aufstellung nicht.

    Wie dem auch sei: Stanis Gesicht sagt alles. Mehr scheint nicht zu gehen derzeit, und wenn doch, dann muss es zu den neuen Weltwundern gezählt werden. Den Respekt, den sich die Mannschaft in der Hinrunde (und zu Beginn der Rückrunde) allseits verdient hat, hat sich leider dematerialisiert. „Beam me down, Stani“, hat scheinbar jemand gerufen, und alle hören drauf.
    Bei aller Liebe zum Verein: Die Leistung in Nürnberg war indiskutabel. Bei aller Liebe zum Verein: Die bleibt! In Liga 1, 2 oder X.

    • Der Vereinsliebe tut das keinen Abbruch, das ist keine Frage. Die gabs ja schon zu anderen Ligazeiten, man ist ja nicht unbedingt Erfolgsfan😉

      Die Mimik in den vielen Nahaufnahmen und auch das Interview danach war vielsagend. Für mich jetzt, ganz subjektiv.

      Ich habs zu Ende gesehen, aber es war schwer zu ertragen, das gebe ich zu.

  4. „Das Ziel war immer Klassenerhalt“ – also meines nicht, sondern diese Liga und die Jungs zu geniessen. Sicher, ich entzünde auch an einem Charles Takyi, wenn der sein Talent verstolpert, aber mit Leistungsansprüchen hat das nix zu tun😉 – solange wir da in dieser Parallelwelt im Prost feststecken, werden wir verlieren. Denn im Abstiegskampf kann nur der bestehen, der vorm Sterben keine Furcht hat – und das ist meine eigene Kritik: den Braunweissen schlottern da die Knie!

  5. sehe das nicht ganz so dramatisch. der VfB ist momentan gut drauf, S04 wird sich noch die benötigten 10 Punkte verschaffen und den Fokus auf CL und Pokal legen. Frankfurt ist und bleibt ein ganz heißer Abstiegskandidat für mich, was ich zwa bedauere, aber wer es nicht schafft in 8 Spielen ein Tor zu erzielen hat nichts in der Erstklassig zu suchen. Dann kommt noch der ehemals mächtige FCB, der aber aus den internationalen Rängen taumelt. Nicht zu vergessen, die Stümper von der Weser und beim schwächelnden 1. FCK geht auch was.

    Aber recht gebe ich Ihnen das es ohne den Asa und dem Zambrano schwer wird, also noch schwerer. Aber es klappt, das ist mein innerste Überzeugung, das mit dem Klassenerhalt. Glück auf!

    • Danke für die aufmunternden Worte, aber bei Frankfurt bin ich äußerst skeptisch, ich kann mir nicht vorstellen, dass die das Ruder nicht nochmal rumdrehen können, aber gut, könnte sein.
      Kaiserslautern war allerdings noch nie ein Gegner, bei dem wir uns nachhaltig Lorbeeren verdienen konnten, selbst wenn nur der halbe Betze brennt, wird das sehr schwer.
      Der FCB sollte nach einer Neustrukturierung, wie man sie allenthalben erwartet, bis zum Erscheinen am Millerntor wieder in der Spur sein, alles andere würde mich überraschen. An der Personalie van Gaal hängt doch einiges. Wir werden sehen.

      Asa und Zambrano und Oczipka. Und Lehmann. Da eine optimistische Grundeinstellung zu manifestieren, ist … schwierig.

      • Das mit den Bauern sehe ich noch nicht so, die wissen im Moment nicht mehr ein noch aus, sonst wäre die Tulpe schon weg. Ich traue es den Clubberern noch zu, das sie die verhassten Landeshauptstädter noch hinter sich lassen. Das wäre dann der Supergau an der Isar, noch nicht mal Europa Leauge.

        Aber trotz der deftigen Packung sehe ich noch einige Vereine schwächer als die Magischen, 1. FCK, Eintracht, VfL, Werder und auch die Borussia aus dem Bergischen. Das sollte reichen, die Klasse zu halten.

  6. sparschaeler sagte am :

    ich kann dem aufstellungslotto von stani manchmal nur bedingt folgen. daube, lehmann und boll habe ich nicht verstanden und warum nicht thorandt in das abwehrzentrum für zambrano und volz auf rechts einwechseln genauso wenig.

  7. @kunstGRIFF: Beruhigend zu lesen, dass ich nicht der Einzige war, der sich die zweite Halbzeit geschenkt hat.

    Ich kann/will zum (Trauer-)Spiel auch gar nichts großes sagen, allerdings, liebe Miss Jeky, gebe ich zwei Sachen zu denken: Zum einen sind 28 Punkte aus 25 Spielen eine ordentliche Punkteausbeute für uns und erstmal kein Grund zur Resignation, auch wenn der Trend aktuell nicht unbedingt unserer Friend ist. Also Kopf hoch! Zum anderen stimme ich zwar was einen Einsatz von Volzy angeht zu, wollte aber noch schnell darauf hinweisen, dass LV gerade nicht Volzys Stammpositition ist, die liegt genau auf der anderen (semi-glücklichen *g*) Seite. Oder halt auf der „6“. Ach, by the way „6“… wenn Daube irgendwo spielen sollte dann da. Ich finde es ja toll, wenn Stani unseren jungen Leute eine Chance geben will, aber warum er lieber Daube als Takyi hinter Ebbers aufgestellt hat, weiß wohl nur er. Ja, Takyi war in den letzten Spielen auch schlecht, aber bei ihm kann man immerhin auf den großen Überraschungsmoment hoffen… der eine Pass, der eine Torschuss, der dann das Spiel doch noch in eine für uns positivere Richtung dreht…

    Naja. Hoffen wir auf eine deutliche Leistungssteigerung gegen den VFB… und wenn wir schon beim Hoffen sind: Hoffnung macht doch Köln – was haben die beim 3-0 gegen uns einen Mist zusammengespielt und dann hauen sie eine Woche später die Bayern weg…

    • Dass er Volz nicht öfter bringt, ist seltsam. Und auch mal nicht nur ein Spiel und dann wieder Bank. Ich wüsste gerne, was der Grund dafür ist.

      Würde ich resignieren, würde ich mir vielleicht die nächste Heimspielfahrt sparen, aber die Oper ist erst zu Ende, wenn die dicke Dame gesungen hat. Im Mai.

  8. „Warum man nach dem Totalausfall von Oczipka, der die Position ja auch unverrückbar für sich beansprucht hatte, nicht Moritz Volz dann endlich die Gelegenheit gibt, sich auf der ihm am besten liegenden Stelle bis zum Ende der Saison zu beweisen. Die Vergangenheit hat doch gezeigt, dass er als Rechtsverteidiger eher semi-glücklich, aber dennoch bemüht war. Dass man Oczipka den Vorzug gegeben hat, als er spielfähig war- kein Problem. Aber jetzt?“

    Klang für mich jetzt ziemlich eindeutig…

  9. Pingback: Chaostag in Nürnberg. Auswärtsniederlage – aber wie! « KleinerTods FC St. Pauli Blog

  10. Pingback: #FCSP Ralph Gunesch:Das war ein Schlag voll in die Fresse–wie mit einem Klappspaten,es fühlte sich an wie ein K.o.“ « Quotenrock by QuoteniRud.us

  11. War doch nur ein Bonusspiel…😉

    Nach diesem Spiel hab ich mich lieber für die Kurzblogvariante entschieden. Und für einen guten Tropfen. Das Wesentliche sollte man schließlich nicht aus den Augen verlieren. ^^

  12. Ob der VfB sich fängt muss man erst einmal abwarten, die haben auch nur durch einen Elfmeter gewonnen. Gegen Frankfurt, Bremen und Lautern sollte auch was drin sein (obwohl sich Bremen gerade fängt wie der Liveticker sagt), also noch ist nicht alles verloren.
    Ich geh jetzt mal in den Wald, ne Runde pfeifen.

    • Das, was Freiburg da gerade macht -oder eben auch nicht- gefällt mir auch nicht. Ich war gerade draußen, pfeifen auf dem Ponyhof, tut immer wieder gut und rückt einiges wieder zurecht.

  13. Flotzge sagte am :

    hmm, der beitrag ist sehr aufweckend geschrieben,…

    wobei ja den meisten bereits klar war das die Mannschaft qualitativ nicht so stark besetzt ist und der ausfall von leistungsträger nicht verkraftet wird.

    ich hätte beispielsweise nicht erwartet das zambrano und oczipka so eine entwicklung haben, auch von bartels bin ich überrascht, wo hingegen der Großteil der anderen noch auf seinem Vorjahresniveau spielt und das ist sehr gute zweite Liga, aber halt nicht Bundesliga …

    beim verbleibenden Restprogamm, rechne ich mit einer Maximalpunktzahl von 38 dann müssen aber noch Punkte gegen Eintracht, Stuttgart, Kaiserslautern und Wolfsburg her…

    38 könnten reichen, wäre aber das maximale …

    • Yep. Zambrano und Oczipka sind unglaublich gut durchgestartet. Und haben durch ihre Abwesenheit eine erhebliche Gesamtleistungslücke aufgerissen. Oczipka nun dauerhaft, bei Zambrano weiß man es ja wieder nicht. Der Erfolg von Gunesch z.B. ist aber für mein Empfinden stark an einen funktionierenden Zambrano gekoppelt.

      Bartels hat mir auch gut gefallen, mit dem hatte ich aber auch gerechnet. Aber leider nicht so stabil, wie man es sich wünschen würde.

      Uns fehlen Führungsspieler. Macht sich immer dann auffällig bemerkbar, wenn z. B. Asa fehlt.

      38 könnten reichen, aber selbst das… nun ja, das Restprogramm ist übersichtlich, ich bin gespannt.

  14. Maren. sagte am :

    SIe sprechen aus, was ich gedacht habe, als ich das SPiel gesehen habe. Aber umgeben von den Kollegen der Redaktion und insbesondere dem Nürnbergfan daneben konnte ich das so offen nciht sagen. Aber gedacht hab ich das auch. Wie gut dass der Kollege „Keine Erstliga-reife Mannschaft“ nicht da war. Ich hätte es dieses Mal nicht abstreiten können.

  15. Nach dem Hinspiel gegen Nürnberg dachten die ersten an Europa, am Ende der Hinrunde viele schon wieder an Rostock, nach dem Derby die allermeisten an die Seligsprechung des gesamten Teams.

    Fußball ist schnelllebig, und drei Niederlagen am Stück (noch dazu derart desillusionierend ohne Tor und Torchance) führen zur Depression, klar.

    Aber: Hinten kackt die Ente, der 34.Spieltag zählt, auch Bayern hat grad 3x verdient verloren und wir stehen eben immer noch 3 Punkte über dem Strich.

    Klar, ein Abstieg liegt durchaus im Bereich des Möglichen, aber das war vorm 1.Spieltag klar und wird es auch voraussichtlich bis zum letzten Spieltag bleiben… aber für Resignation ist es bei mir noch zu früh, was das sportliche dieser Saison anbelangt.
    (Im Gegensatz zum langfristigen, siehe „Meine 18 bis Katar“).

    Sonntag ist ein neues Spiel, es steht zu Beginn 0:0 und man weiß dann am Ende, wie das Spiel ausgegangen ist. So ist Fußball🙂

    • Unke, die ich bin, war ich eine der letzten, die das A-Wort (Aufstieg) in den Mund genommen hat und folgerichtig eine der ersten, die das andere A-Wort (Abstieg) durchaus in Erwägung zieht.

      Die Voraussetzungen für eine optimistischere Einstellungen schwinden halt proportional zum Verletztenstand, plus eines Lehmann mit „Aussetzer“ bei einem Schlüsselspiel, es fehlen halt ein paar nicht ganz unwichtige Spieler.
      Allerdings bin ich die Letzte, die im unendlichen Tal der Tränen verschwindet, da ich davon ausgegangen bin, dass der Klassenerhalt sehr schwer werden würde. Gemessen an den Anforderungen der Vorjahre. Mittlerweile sehe ich es eher so, dass es so „leicht“ schon lange nicht mehr war wegen der vielen Aussetzer bei den Langzeiterstligisten. Wär halt blöd. Aber ich guck mal am Sonntag, ich kann mich ja auch total verschätzen. So wie im Tippspiel ständig😉

      Edit: Und die Seligsprechung wegen des Derbys geht komplett klar!

    • Und diese Nachricht hier on top macht mich alles andere als glücklich😦

      http://www.fcstpauli.com/magazin/artikel.php?artikel=8629&menuid=1

  16. Man könnte wirklich meinen, der FC St. Pauli hat am 16.02. sein Saisonziel erreicht.

    Reißt Euch mal zusammen jetzt!

    Wenn der HSV schon den Karneval nach Hamburg holt, dann könntet Ihr wenigstens mal ein paar Punkte holen.

    Zeit wirds!

  17. Pingback: Hoch! Und runter? | Plötzlich Landpomeranze

  18. Gegessen wird beim HSV nicht mehr – es wird vorläufig nur noch gekotzt….

    (Darf man sowas in Ihrem Blog sagen? In meinem nicht)

    • HSV-Kommentatoren genießen zur Zeit kleine Freiheiten, den besonderen Umständen geschuldet ist „kotzen“ ja noch fast salonfähig.

      Bis auf sexistische, rassistische und homophobe Äußerungen und aggressive Verbalangriffe auf andere ist hier fast alles erlaubt, ich stehe auf dem Standpunkt, dass sich ein Kommentator immer noch am besten selbst diskreditiert und lasse in minderschweren Fällen die Zensursula stecken.

      • Wenn die Verbalangriffe also non-aggressiv sind, dann gehen sie in Ordnung.

        Finde ich gut.

        Ich lass mir mal was einfallen -. soll ja auch Spaß machen, das Beleidigen. Alle müssen schließlich was davon haben, jeder soll zufrieden sein.

        In diesem Sinne bedanke ich mich für das freundliche Asyl bei Ihnen.

        GH

        • Ergänze „hyper“ vor dem aggressiv. Ach, wie ich Sie einschätze, wissen Sie auch ohne weitere Erklärungen, was ich meine und wenn nicht, können Sie es einfach herausfinden🙂

          Freue mich, Sie bei Gelegenheit wieder hier zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: