Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

The Blizzard: „Heini was once known as Butcher Heini“

aus:

The Conversion of St Pauli?

Back in the Bundesliga, Europe’s most noted counter-
cultural club is having to balance its ethos with the
desire for a secure financial future.

So beginnt ein Artikel eines neuen Magazins aus England, „The Blizzard“, auf das mich freundlicherweise Herr @textundblog aufmerksam gemacht hat. Nach Rücksprache mit den Herausgebern hier ein paar Informationen.

Was die Macher wollen, was „The Blizzard werden soll?

… it aims to provide a platform for writers, British and foreign, to write about football-related subjects important to them, be that at the highest level or the lowest, at home or abroad. Eclecticism is the key. There will be no attempt to impose an editorial line; all opinions expressed are those of the individual author. Equally, within certain basic parameters, writers are encouraged to write in whatever style they see fit.

von hier

Und das bedeutet zusammengefasst:

What is The Blizzard? The Blizzard is a quarterly publication – part book, part magazine. Put together by a cooperative of journalists and authors, its main aim is to provide a platform for top-class writers from across the globe to enjoy the space and the freedom to write what they like about the football stories that matter to them.
No rules
No agenda
No editorial line
No restrictions on length
No drive for the mainstream.

von hier

Und im Auftaktmagazin, der nullten Ausgabe, nämlich dem „Issue Zero“, geht es von Seite 7 bis Seite 21 in aller Ausführlichkeit über unseren Magischen FC.

Nehmen Sie sich Zeit dafür, es lohnt sich.
Zur Zeit können Sie „Issue Zero“ hier kostenlos bzw. gegen eine freiwillige Spende als pdf herunterladen – ich würde es machen. Der Autor Uli Hesse macht die 14 Seiten zu einem interessanten Querschnitt der Geschichte des Vereins, ergänzt durch kleine Randgeschichten, begreift die Philospohie, die hinter allem steht und ich vermute, wenn er es nicht schon vorher hatte, hat er es jetzt, das Herz für die Braunweißen – toll geschrieben, absolut empfehlenswert.

Von Doc Mabuse über Littmann, die Retterkampagne, die Aufstiege, die Business Seats – alles ist Thema, wunderbar komprimiert.
Und es kommen viele zu Wort: Helmut Schulte, Roger Hasenbein, Holger Stanislawski, René Martens, Dirk Matzke vom „Knust“ und eben auch Heini, who „was once known as Butcher Heini“.

Aber bitte lesen Sie selbst!

Bei allesaussersport wurde „The Blizzard“ auch schon vorgestellt, aber da ging es nur um die insgesamt 190 (!) Seiten der „Nullnummer“, dass gleich 14 davon über unseren Magischen FC sind, steht dann eben jetzt hier😉

Einzelbeitrag-Navigation

3 Gedanken zu „The Blizzard: „Heini was once known as Butcher Heini“

  1. Fantastisches Heft, lohnt sich sehr.
    Ich habe bei dem Herausgeber (Jonathan Wilson, bzw. @jonawils) allerdings auch nichts anderes erwartet.

  2. geissy sagte am :

    Danke für den Tipp. Wirklich gut. Auch wenn es mich zwang das elende paypal zu benutzen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: