Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

05.10.2012 FC Sankt Pauli vs. Union Berlin 2:2 oder Seit langem nicht…

…war ich so aufgeregt schon vor Beginn des Spiels.
Seit langem nicht hab ich mir so sehr gewünscht, dass das Stadion ALLES gibt und sie die Botschaft verstehen.
Seit langem nicht habe ich soviel Kampfgeist bei den Jungs gesehen.
Seit langem nicht war ich beim 0:1 Rückstand der festen Überzeugung, dass sie das noch drehen können.
Seit langem nicht war das so sehr mein FC Sankt Pauli wie heute.

Auch wenn es nur unentschieden ausgegangen ist, das war ein gefühlter Kantersieg. Der Sieg über das Verzagen, der Sieg über die Angst vorm Tor, der Sieg über das Verzweifeln am Rückstand. Das waren heute so viele kleine Siege, dass ich das zufriedene Lächeln gar nicht mehr aus dem Gesicht kriege. Dazu noch ein wirklich spannendes Spiel mit einem kämpfenden Gegner, der dummerweise Mattuschka-Du-bist-der-beste-Mann am Start hatte. Sie sind wieder da. Sie sind wieder bei sich oder zumindest auf dem besten Weg. Und wie viele Felsbrocken da dem einen oder anderen beim Ausgleich von der Seele stürzten, liess sich an Florian Bruns´Gesicht an der Seitenlinie sehen: die Wangen aufgeblasen wie bei einem japanischen Kugelfisch und dieser Ausatmer, als würde er alles, was ihm damit auf der Seele lag, ausatmen.

Und als Boll rausging, die geballte Faust, etwas, das mir auch so gefehlt hat. Weg mit den ausdruckslosen Augen, Kampf ist zurück. Back in the Hell of St. Pauli sind sie. Und das macht mich so was von froh!

Danke an Thomas Meggle, Mathias Hain und Timo Schultz – es scheint, als hätten sie den Schlüssel gefunden, der ins Schloß passt. Herr Frontzeck darf den gerne umdrehen und die Tür aufstoßen, er kriegt Kämpfer zurück und keine Verzagten. Ich wünsche es ihm und der Mannschaft, dass „es“ passt, dass er den Weg so fortsetzen kann und einen weiteren Mentalkollaps verhindert. Ich habe das Gefühl, das kann er schaffen.

Und an die Zweifler: wir haben hier einen Trainer und Ex-Fussballer, der immer in der Bundesliga war. Wieviel Name darf es denn noch sein? Und was nützt uns ein Lehrgangsbester, wenn das Fach „Psychologie“ und der Part „Mentaltraining“ geschwänzt werden?

Wie man heute gesehen hat, können sie es. Herr Frontzeck, glauben Sie an die Jungs, ich tu es auch. Jetzt noch zweimal mehr.

Und besonders gönne ich diesen überaus erfreulichen Abend denen, die den Weg nach Regensburg auf sich genommen haben und dafür das Desaster geboten bekamen. Gerade die haben es besonders verdient, dass ihr unerschütterlicher Glaube und Support heute belohnt wurde. Ja, BELOHNT! Die Mannschaft hat sich belohnt und ein paar andere gleich mit. Klar, übern Berg sind wir damit nicht, aber das Basislager im Tal verlassen und mit dem Aufstieg begonnen.

Und natürlich freut es mich, dass der kleine Fin doch mal wieder den Vollstrecker gegeben hat. Obwohl ich es heute Saglik wirklich extrem gegönnt hätte, toller Einsatz. Und Mohr konnte so ein Erfolgserlebnis sicher auch gut gebrauchen. War ja für alle was dabei. Eins der schönsten Unentschieden seit ewigen Zeiten.

Kompliment an Union, aber natürlich freut es mich, dass wir nicht verloren haben. Das mag ich nicht mal gegen Union😉

Einzelbeitrag-Navigation

10 Gedanken zu „05.10.2012 FC Sankt Pauli vs. Union Berlin 2:2 oder Seit langem nicht…

  1. Mein Tipp war ja 0:2,mit den spielen gegen Köln, Erfurt und Regensburg im Kopf …
    freut mich das ich eines besseren belehrt wurde

    • Mit der Kopflast war das auch wirklich nicht einfach, sich einen Rest Zuversicht zu bewahren. Aber meiner Theorie zufolge MUSSTE das heute besser werden. Dass es dann gleich so deutlich war, hab ich allerdings nicht erwartet. Es geht auch nicht ums Ergebnis, sondern ums WIE. Hach!🙂

  2. pauliane sagte am :

    danke, Sie haben mal wieder vieles in Worte gefasst was ich auch so empfunden habe. Es ist wieder eine Mannschaft zu erkennen und sie leben wieder… ich freue mich, fahre sehr guten Mutes in 2 Wochen nach Paderborn und werde dann Herrn FrontZeck(e) zum ersten Mal auf der Bank erleben…Ihm und uns viel Glück und weiter in die Richtung die wir heute eingeschlagen haben… FORZA FC Sankt Pauli

    • Der beste und treffendste Kommentar ist ja von @chrissiHH auf twitter gewesen:

      🙂

      Freue mich extremst mit Ihnen! Und wenn schon Herr sparschaeler heute guten Mutes war, sagt das genug😉

  3. ich kann es kurz machen. es war einfach großartig die mannschaft heute so auf dem rasen spielen zu sehen. ein dickes lob an meggie, schulle und matze.

  4. Hmm. Ich kann die Begeisterung nur bedingt nachvollziehen. Aber der Reihe nach.

    Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt zufrieden gewesen, jetzt muss man aber davon sprechen, dass es zwei verschenkte Punkte waren, was sich noch ganz bitter rächen kann. Wie wichtig auch nur ein Punkt mehr sein kann, haben wir letzte Saison deutlich gesehen, und in Anbetracht der kommenden Gegner dürfte die noch ausstehende Punkteausbeute in der Hinrunde überschaubar bleiben.

    Die ersten Minuten bis zum Gegentor haben mir richtig gut gefallen… ENDLICH hat mal jemand im Trainerteam erkannt, dass Kringe neben Boller ins zentrale Mittelfeld gehört, wo er ein mehr als ordentliches Spiel gemacht hat, wobei sich dieses Urteil auf seine Offensivtaten beschränkt, denn defensiv war das teilweise übel. Fast so übel wie das gesamte Spiel von Boller… immerhin machte der Herr Kommissar seine teils haarsträubenden Fehler durch Einsatz und Präsenz wieder weg, sowas darf aber trotzdem nicht passieren, besonders wenn klar ist, dass ich für Kringe im (D)ZM einen Staubsauger brauche, der ihm den Rücken frei hält. Offensiv hat das Duo aber unserem Spiel endlich ein bisschen Struktur und Ordnung gegeben – Bitte beibehalten, zumal nach dem Wechsel deutlich wurde, wie wichtig die beiden für uns waren um Defensive und Offensive zusammen zu halten.

    Thorandt und Mohr waren solide bis gut, aber an den beiden lag der vergeigte Saisonstart ja eh nicht… wobei man auch ihnen die Verunsicherung des gesamten Teams anmerkte.

    Schachten wollte viel, und in der ersten Halbzeit gelang ihm auch das eine oder andere nach vorne, allerdings muss er mindestens ein Tor machen. In der zweiten Hälfte fehlten dann teilweise die Kräfte. Avevor war defensiv wieder sehr ordentlich, auch ein paar Vorstöße waren gut… wenn er denn Flanken könnte. Meine Güte, ist das so schwer zu trainieren? Hier merkt man eben deutlich, dass er kein gelernter AV ist, wobei ich auch von einem IV erwarte, einen Ball halbwegs ordentlich in den Strafraum schlagen zu können… vor allem wenn er alle Zeit der Welt dafür hat. Aber das wird schon.

    Bartels gelang in der ersten Halbzeit wenig, blühte dann aber extrem auf… so ist er unersetzlich für uns. Stark. Er darf sich aber gerne noch mehr zutrauen… hatte in der zweiten Hälfte eine große Chance zum Löpfer über den Union-Keeper, aber da hat er sich nicht ran gewagt. Schindler dagegen blieb die ganze Zeit blass und dürfte gegen Paderborn nicht mehr in der Startelf stehen.

    Im Sturm (wobei er eher als offensiver 10er gespielt hat) gab es meinen Mann des Tages: Mahir Saglik. Schon in den letzten Katastrophenspiele war er der einzige Lichtblick in der Offensive und gestern klar der beste Mann in unserer Elf… das hat wirklich Spaß gemacht und da verzeiht man auch das eine oder andere verspätete Abspiel und das nicht gemachte Tor zum 1-0. Ginczek blieb dagegen, bis auf seine Vorlage zum 2-1 blass und hätte ausgewechselt werden müssen.

    Und wenn wir schon beim Thema Auswechslungen sind: Genau hier hat unser Trainerteam Mist gebaut. Der Doppelwechsel des zentralen Mittelfeldes war einfach mal dumm und ein Mitgrund für zwei verschenkte Punkte. Auch Ebbers für Saglik war fragwürdig… ein frühere Wechsel für Ginczek wäre die richtige Wahl gewesen. Daher hält sich auch mein Lob für Meggle & Co in Grenzen, zumal die Unsicherheiten in der Abwehr immer wieder aufs Neue aufblitzten: Wir haben ein riesiges Problem, wenn Bälle (häufig durch vollkommen unnötige Fehlpässe/Ballverluste im Mittelfeld) abgefangen werden und es zu schnellen Gegenstößen kommt (und ja, da haben die meisten/alle Mannschaften Probleme, aber bei uns fällt es gerade besonders auf), unsere gesamte Defensive wirkt da aktuell immer wie ein riesiger Hühnerhaufen. Dazu kommt noch das extrem defensive Verhalten bei gegnerischen Standards (alle 11 Spieler im/um eigenen Strafraum), was uns mindestens 2 sehr gute Konterchancen gekostet hat. Nein, der Patient ist nicht tot… das war’s aber auch… kein Ansatz einer Wunderheilung weit und breit… Ich habe mehr von dem Dreierteam erwartet.

    Trotzdem: Insgesamt gabs gestern endlich wieder mehr Licht als Schatten und immerhin einen Punkt. Ist ja auch was.

    „Und an die Zweifler: wir haben hier einen Trainer und Ex-Fussballer, der immer in der Bundesliga war. Wieviel Name darf es denn noch sein? Und was nützt uns ein Lehrgangsbester, wenn das Fach “Psychologie” und der Part “Mentaltraining” geschwänzt werden?“

    Es geht halt nicht nur um Psychologie. Frontzeck ist jetzt drei Mal in Folge teils sehr saftig gescheitert… auch ein Schubert hat(te) im Vergleich mehr Erfolg vorzuweisen. Ich sehe die ganze Sache auch nicht mehr ganz so düster, aber wen man so liest was Gladbacher, Bielefelder und Aacher schreiben, dann ist Frontzecks große Schwäche eine wackelige Defensive… also genau da, wo es auch bei uns (unter anderem) hakt. Aber vielleicht hat er ja dazugelernt… auch wenn ich nicht wüsste wo.^^

  5. Pingback: Gegengeraden-Gerd: Jetzt rede ich! » » Ausgepustet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: