Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

Aux Armes? Aux Armes!! – Sozialromantiker Sankt Pauli aktiv

Die Sozialromantiker Sankt Pauli machen mobil. Hier den ganzen Text lesen, da geht es auch direkt zur Unterschriftenliste.

Daraus:

Wir, die Unterzeichner, fordern:

* Keine weiteren, zusätzlichen Werbemassnahmen in den vom Fankongress verabschiedeten Zeitfenstern!
* Keine weiteren Werbeflächen auf den Tribünen!
* Kündigung von Susis Showbar Loge!
* Keine LED-Anzeigen mehr im Stadion und generell keine weiteren audiovisuellen Plätze für irgendeine Werbung während der 90 Minuten!
* Rückbau von Teilen der Business-Seats auf der neuen Haupttribüne und Umwandlung in bezahlbare Sitzplätze!
* Bereitstellung von Farbe damit die Kinder der Stadionkita ihre grauen Wände in Eigenverantwortung anmalen können!
* Keine weiteren bloßen Lippenbekenntnisse des Präsidiums und der Vermarktung, wir sind es leid!

Wenn ihr, wertes Präsidium, diesen Forderungen nicht nachkommt, werden wir in den offenen Widerstand gehen.

Wir werden der immer mehr vermisste Sand im Getriebe sein, wir werden Aktionen anzetteln die euch nicht mal im Traum einfallen.

Wir werden sowohl den Verzehr wie auch den Stadionbesuch an sich boykottieren.
Wir werden Sponsoren mit Mails bombardieren, mit der Presse arbeiten, eine ausserordentliche Mitgliederversammlung beantragen.

Kurz: Wir werden alles tun, bis ihr merkt wie viele wir sind!
Wir werden alles tun bis ihr merkt, dass es mit euch, aber auch ohne euch geht.

Die Zeit der Treffen ist vorbei. Es reicht!

Sozialromantiker St.Pauli und alle Unterzeichnenden
Dezember 2010

Einzelbeitrag-Navigation

19 Gedanken zu „Aux Armes? Aux Armes!! – Sozialromantiker Sankt Pauli aktiv

  1. Pingback: FC St. Pauli Fanprotest zu Weihnachten – Sozialromantiker aller Tribünen vereinigt euch! » St. Pauli News & Social Club

  2. Frohe revolutionäre Wiehnachten

  3. Jan Hut sagte am :

    Ich verstehe die Romantiker, aber……mochten wir mit FC St Pauli ein bleibender 1e Ligist sein oder genugt ein Platz in die 2e Bundesliga. Und wie weit gehen wir mit die Kommersialiserung unseren Verein?? Ich finde dies ein sehr schwierige Frage, kann darauf nicht antworten, aber ich kann sowohl die Fans als die Leute der dieser Verein ansteuern (hoffst das du mich verstehst.

    • Es sieht so aus, als wäre der Preis für einen längerfristigen Erstligaverbleib -sofern er denn sportlich machbar ist- sehr hoch. Wenn dieser Preis gezahlt wird, ist es nicht mehr der Verein, dem so viele mit braunweißem Herzen so lange Jahre gefolgt sind.

      Ich halte es nicht für unvereinbar, beides haben zu können. Aber dazu gehört Zusammenarbeit. Die Gratwanderung zwischen notwendigem Kommerz zum Zwecke der finanziellen Erstligatauglichkeit und dem, was den FC St. Pauli ausmacht. Das kann keine der beiden Parteien allein schaffen. Also….

  4. Im Großen und Ganzen gibt es von mir Zustimmung für die Sozialromantiker, nur die Aufregung um ‚Susis Showbar Loge‘ kann ich die ganze Zeit schon nicht nachvollziehen. Solange sowohl Männer als auch Frauen an den Stangen einer Loge tanzen, finde ich daran nichts verwerfliches, und nein, auch nichts sexistisches… von mir aus können sie dabei auch gar nichts anhaben, es wäre mir wurscht. Ja, ich würde auch nicht ins Stadion gehen um mir nackte Haut anzuschauen, aber wenn jemand daran Freude hat und sich das Ganze nur innerhalb der Loge abspielt… *Schulterzucken*

    Zwei Dinge liegen mir viel stärker am Herzen: Zum einen, dass sich der Mist mit den blau.de-LED-Wänden (und alles was dazugehört, sprich, mögliche ähnliche Ideen in der Zukunft) nie mehr wiederholt, sowie die hässliche graue Farbe in der Kita-Ecke.

    Desweiteren sei noch angemerkt, dass der Brief der Sozialromantiker in einem seeeeehr dramatischen Tonfall daherkommt, kurz vor der Grenze zum Fremdscham… ich weiß nicht woran das gelegen hat… wars ein bisschen Glühwein beim Schreiber? Die (vor)weihnachtliche Melancholie? Wie dem auch sei, bei allem berechtigten Ärger wäre ein bisschen mehr Contenance sicherlich nicht kontraproduktiv.

    • Ich kann vieles nachvollziehen, was Sie sagen. Habe allerdings aus gegebenem Anlass das Gefühl, dass man mit Contenance nicht wirklich weiter kommt.

      • Mir ist natürlich bewusst, dass sich das mit der Contenance leicht sagen lässt, wenn man, so wie ich, nicht groß involviert ist. Auf der anderen Seite sollen ja gerade Außenstehenden, wie eben auch meine Wenigkeit, mit dem Aufruf angesprochen werden… und aktuell weiß ich nicht so recht, ob ich das so unterschreiben kann… wenn, dann nur mit starken Bauchschmerzen… und das obwohl ich die meisten Punkte/Befürchtungen teile.

        Ein bisschen Emotion ist ja okay und sogar hilfreich, aber es wird eben schnell zu viel… oder anders gesagt: Es ist ein Spagat vonnöten…😀

        • Sagen wir mal so: ich verstehe den Aufruf zunächst einmal als zählbare Willenserklärung, nachdem der Verein ja signalisiert hat, dass zum Beispiel der Widerstand gegen das SMS-Laufband aus nur 10 Mails bestanden hat und offenbar der Ansicht ist, dass das in etwa dem Prozentsatz der Leute entspricht, die zur Zeit ein Problem haben mit der Handhabung von diesem und jenem – also eine vernachlässigbare Größe. Eine Unterschriftenliste aber, die jetzt schon nach ein paar Stunden aus Hunderten von Unterschriften besteht, ist da eine andere Hausnummer.

          Was letztendlich zu einem Konsens führt und ob es überhaupt einen geben kann, wird man dann sehen.

  5. Wenn’s bei euch nicht klappt, wo soll’s denn dann noch klappen mit der Fußballromantik? Vielleicht lässt sich ja euer Präsidium in die richtige Richtung bewegen!

  6. sparschaeler sagte am :

    wer beim unterschreiben bauchschmerzen bekommt, läßt es eben bleiben. die laberei darüber führt zu nichts.

    • Und Laberei über die Laberei ist besser? Oder ist das dann ehrenwertes Meta-Labern?

      • sparschaeler sagte am :

        such du mal weiter nach den haaren in der suppe und für deine bauchschmerzen empfehle ich eine wärmflasche

        • Statt ner Wärmflasche würde eine einfache Beantwortung meiner Frage ausreichen… aber Kopf hoch, so etwas hätte ich von dir eh nicht erwartet. Man könnte jetzt natürlich weiter ausholen… zum Beispiel worin eigentlich der Sinn einer Kommentarfunktion besteht, aber das wäre bei dir verlorene Liebesmüh… darum belasse ich es bei einem frohen Fest, du kleiner Fratz, du! Vielleicht findest du in den nächsten Tage die Ausgeglichenheit die du hier regelmäßig vermissen lässt.

          • sparschaeler sagte am :

            du verlierst mir etwas zu schnell die contenance und ergehst dich dann in persönliche beleidigungen. daran solltest du im nächsten jahr arbeiten

  7. Um mal einen Satz von Sven Brux zu zitieren; „Der weitere Punkt betrifft die mittel- und langfristige Entwicklung des Vereins: Wo wollen wir überhaupt hin und wie ist dies zu finanzieren?“
    In der letzten JHV wurde ja angedeutet, dass das mittelfristige Ziel darin besteht, den FC St.Pauli in den Top 25 zu etablieren. Wer im Haifischbecken Bundesliga mitschwimmen möchte, der muss das irgendwie versuchen zu finanzieren, das sollte jedem klar sein. Also wo wollen wir hin? Zurück in Liga 2 oder, weil noch weniger Kommerz, gar in Liga 3? Wollen wir ein neues Stadion, oder genügt uns das bisher erreichte? Wollen wir, dass der Kasten dann weiterhin Millerntor heißen darf, dann muss die Kohle irgendwo anders herkommen. In der 3.Liga hätte es der alte Schuppen aber auch noch getan, dafür hätte man sich nicht in Unkosten stürzen müssen. Da bin ich halt kein Sozialromantiker sondern ganz Pragmatiker, entweder können wir uns das irgendwie leisten, oder es geht wieder nach unten. Dauerhaft, wenn wir uns das nicht leisten wollen. Aber auch wenn das Bier nach einem Sieg gegen Ahlen besser schmeckt, als nach einer Niederlage gegen Dortmund, eigentlich war doch jeder für einen Aufstieg, oder täusche ich mich?
    Die Geschäftsleitung tut das, was sie soll, sie versucht irgendwie Sponsoren zu akquirieren, was bei diesem Verein nicht ganz einfach ist, weil man pausenlos aufpassen muss, nicht die Fans irgendwie zu verprellen. Ich kann mich noch gut an den Satz von Littmann erinnern, sein größter Fehler wäre es gewesen, den Namen des Stadions verkaufen zu wollen.
    DAS war auch etwas, dagegen wäre ich auf die Straße gegangen, da ist die Grenze sehr weit überschritten in meinen Augen. Die popelige SMS Anzeige beim letzten Spiel fand ich auch dämlich, aber ich hab das registriert und abgehakt, ich guck Fußball. Solange die nicht auf die Idee kommen da irgendwelche monströsen Videowürfel aufzuhängen reg ich mich nicht über Gebühr auf. Gibts irgendwann eine Abstimmung, wollen wir nicht, fertig. Wo ist das Problem? Macht die Arbeit der Geschäftsleitung nicht einfacher, aber so ist das nun mal hier. Wir generieren leider noch keine Gelder durch die Teilnahme am UEFA Cup.

    Ähnlich seh ich das bei den VIP Plätzen. Gefällt mir nicht, schon überhaupt nicht in dieser Größenordnung, aber ich weiß das wir die Kohle brauchen. Trotzdem wäre ein Rückbau in meinem Sinne, ich bin nicht zuletzt deshalb zur letzten JHV gelatscht, um für den Rückbau zu stimmen und hab dann dagegen gestimmt. Warum?

    Wenn mir der Vorstand (der kurz vorher mit breiter Mehrheit gewählt wurde) sagt, das greift zu weit ins operative Geschäft ein, es gibt Verträge mit den Banken die uns den Umbau finanzieren, da ist das alles haarklein festgelegt wie wir das finanzieren wollen, und ohne VIP Plätze ist das nicht zu machen, dann glaube ich ihm das. Wer schon einmal mit Banken verhandelt hat um seine Hütte zu finanzieren, der kann sich in etwa ausmalen was das, hochgerechnet, für einen Stadionneubau bedeutet. Und das bei einem Verein, der in seiner ganzen Geschichte nicht gerade ein Musterbeispiel für finanziell geschickte Vereinsführung war.
    Ich halte die Frage für legitim, wo wir überhaupt hin wollen und wie das zu finanzieren ist. Die DFL ist ein hoch kommerzielles Geschäft, man muss den Tatsachen ins Auge blicken, wir werden uns wenigstens unter den Top 15 nicht allem verschließen können, wir können nur die schlimmsten Auswüchse verhindern. Man kann natürlich auch wieder kreativ werden und Banner aufhängen. Abstieg jetzt – gegen den Kommerz. Die Modefans sind dann auch wieder weg, die gucken nur 1.Liga.

    Was mir momentan sehr auf die Nerven geht ist diese Selbstzerfleischung unter den Fans und Fangruppen. Sachliche Diskussionen sind wohl zu schwierig bei diesem emotionalen Thema. Dabei wollen alle das Beste für den magischen FC, nur hat jeder andere Vorstellungen davon, was das Beste ist. Wenn jemand da Bauchschmerzen bei der einen oder anderen Sache bekommt sollte man das einfach akzeptieren, statt mit der Wärmflasche zu kommen. Der berüchtigte Banker, der damals zu den seligen Zeiten neben dem Punk stand, der hatte garantiert auch in vielen Dingen eine andere Ansicht als sein Nachbar, geeint hat sie nur die Liebe zum Verein. Wo ist diese Toleranz geblieben? Das macht mir ehrlich gesagt viel mehr Sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: