Fabulous Sankt Pauli

.. ist die einzige Möglichkeit

Der DFB, der Stani, der #FCSP und was sonst so ist und war….

Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll, die Winterpause hat mich anscheinend irgendwie noch fest im Griff. Für eine Reihenfolge und geordnete Gedanken kann ich wie immer und insbesondere nicht garantieren.

Der magische FC in Aachen gegen Aachen. Aus gewichtigen Gründen war ich nicht dort, habe aber tiefstes Mitgefühl für die schockgefrosteten Fans in der Gästekurve. Was ich im Stream gesehen habe und danach von Dortgewesenen gehört habe, ist deckungsgleich.

In der ersten Halbzeit über eine halbe Stunde verschenkt, die später nicht mehr einzuholen war. Natürlich war der unberechtigt verweigerte Elfmeter ärgerlich, aber ein Elfmeter ist ein Elfmeter. Der geht auch mal aberkannt oder verschossen. Ein Elfmeter ist ein icing on the cake, unabhängig von der spielerischen Leistung. Und somit auch nicht wirklich bejammerbar, Danke an einen aufmerksamen Kommentatoren, das nicht gegebene Abseitstor war gemeint. Passiert, wenn man schnellschnelltausenddingaufeinamachsiewissen schon…. wenn man vorher zuviel Zeit verschenkt mit „pomadigem“ Nichtstun.  Auch unser Trainer schien not amused, ich denke, da wird es einiges an Extra-Einheiten gegeben haben in der vergangenen Woche. Das Ergebnis wird am Sonntag am Millerntor präsentiert.

Stichwort Trainer: Sankt Stani ist raus bei Hoffenheim. Nach desolaten Spielergebnissen der vergangenen Wochen und einem DFB-Pokal-Aus gegen Kleeblatt Fürth war dann Schluss im Kraichgau. Und jetzt müssen mir die verzeihen, die das anders sehen, aber ich nehme mal die braunweisse Brille ab und stelle fest: das in der Presse und bei Fans als herzlos bezeichnete Hoffenheim hat das gemacht, was viele andere Vereine in der Situation auch gemacht hätten. Den Trainer entlassen. Den Trainer, der vor etwas mehr als einem halben Jahr bei der Pressekonferenz einen ausgebrannten, fertigen und erholungsbedürftigen Eindruck gemacht hat, anscheinend einer Auszeit zur Regeneration bedurfte und zu diesem Zweck schnurstracks in den Kraichgau entschwand.

Übrigens hat der heilige FCSP z.B. Andreas Bergmann (der am Sonntag mit Bochum ans Millerntor zurückkehrt) auch rausgeschmissen. Macht uns das jetzt unheilig oder ist es doch nur Profifussball, wo so was einfach passiert? Das „Schmerzensgeld“, dass er für den vorzeitigen Rauswurf erhält, wird ihm den Abschied sicher versüssen. Mein Mitleid ist begrenzt. Er muss das Risiko gekannt haben -wie alle, die dne Wechsel kritisch beobachtet haben- und er ist Fussballtrainer. Profi. So und nicht anders ist das. Der Nächste, bitte.

Nun gibt es sicherlich hinsichtlich Planung und Durchführung der Hoffenheimschen Strategie Ungereimtheiten, fest steht jedoch, dass mich Stanis Presseaussagen der letzten Wochen ganz unangenehm an seine letzten Wochen beim FCSP erinnerten. Ratlos, jammerig, auch mal ungerecht, ohne sensibles Maß. Er lobte die Spieler, wo sie versagten, seine Strafpredigten erreichten aber offensichtlich niemanden. Einen Salihovic oder einen Babel auf die Bank zu setzen wie beim Pokalspie gegen Fürth, ist gewagt. Gewagt und verloren. Stani war Klassenbester beim Fussballehrer-Lehrgang, stimmt, aber von der Theorie zur Praxis ist es immer noch ein Weg. Man muss es auch vermitteln können. Ich vermute ja –und das ist meine ganz persönliche Meinung- dass Stani mit „gestandenen“ Spielern oder etwas renitenteren Modellen ein Problem hat und das private Empfinden nicht ausreichend vom professionellen Auftrag trennen kann. Formbare junge Spieler, das wäre vielleicht eher sein Ding. Aber für die Bundesliga –zumindest für die erste- reicht es irgendwie nicht. Ich prognostiziere mal, dass wir ihn so schnell bei keinem Verein wiedersehen, jetzt muss er sich die Regenerationszeit, die er letztes Jahr gebraucht hätte, nicht mehr nehmen, jetzt wird sie ihm aufgezwungen. Um eins klarzustellen: als Mensch mag ich ihn, als Trainer ist er noch ausbaufähig. Hoffe ich.

Wie krieg ich die Kurve zu den neuesten Sperenzchen des DFB? Mit genau diesem Satz als Einleitung. Das DFB-Sportgericht hat wieder eine seiner Kristallkugelsitzungen absolviert und beschlossen, dass es (letzter Stand meiner Informationen) einen Teilausschluss der Stehplätze (und zwar 13.000 an der Zahl) für ein noch zu benennendes Heimspiel geben soll als Strafe für den Kassenrollenwurf. Zur Erinnerung: wir reden hier von der unüberlegten „Tat“ eines Jungen, der sich dem Verein gestellt, sich beim Spieler Schwegler entschuldigt hat und bereit ist, die angemessene Verantwortung zu tragen.

Dass es eine Strafe geben würde, war klar. Und dass es eine höhere als die letzten 8.000 EUR werden würde, auch. Aber eingedenk der Tatsache, dass der DFB es fördert, dass die Vereine die Strafen auf die Verursacher umlegen sollen, um abschreckende Wirkung zu erzielen –was ich vom Prinzip her unterstütze- straft der DFB nun quasi wissentlich einen geständigen und reuigen Sünder in gewohnt unverhältnismässiger Weise.

Der Verein hat Einspruch eingelegt, es wird –wie immer- zum Einzelrichterverfahren kommen und –wie immer*- wird danach das Urteil bestätigt. Was ich erwarte? Dass genau jetzt der FC St. Pauli mal vorwärts geht und das NICHT akzeptiert. Ich kenne die rechtlichen Möglichkeiten nicht, aber hier geht es um die Aussperrung von 12.999 nicht für den Kassenrollenwurf-Verantwortlichen als Co-Strafe für einen, der zugegeben hat, dass er es war und glaubwürdig versichert hat, dass es sich hier um einen missglückten Choreo-Versuch gehandelt hat. Nicht zu vergleichen mit dem Bierbecherwurf oder den Würfen von Feuerzeugen, Münzen und und und. Ich erwarte von den rechtskundigen Herren im Verein, wie von Herrn Dr. Stenger z.B., dass alle –und ich meine alle– Mittel ausgeschöpft werden, um dem DFB diesmal Paroli zu bieten. Wenn das gemacht wird und danach immer noch das Urteil steht, dann werde ich auf Erstattung meiner Eintrittskarte verzichten. Dann wurde zumindest mit allen Mitteln versucht, der DFB-Willkür entgegenzutreten.

Wenn der Verein allerdings wie alle anderen auch diesmal wieder nahezu widerstandslos einknickt, erwarte ich Erstattung des Kartenkaufpreises (sofern ich eine bekomme mme für dieses dann in der Zukunft liegende Spiel). In dem Fall rechnet der Verein vergeblich mit meiner Solidarität und Bereitschaft, ihm Geld zu sparen, das er sich mit dem berühmten A***** in der Hose vielleicht auch hätte sparen können. Wir werden sehen.

Zu erwarten, dass sich im Falle einer Aussperrung die nicht betroffenen Sitzplätze eventuell solidarisieren könnten auf freiwilliger Basis, halte ich für sehr unwahrscheinlich. Dass man die Solidarisierung eventuell erzwingen wollen würde, ebenso. Als hoffentlich. Man weiss ja nie. Ob aus Erfahrungen auch was gelernt wird.

Und dann war da noch Holstein Kiel vs. Borussia Dortmund im Pokal. Was keinen sonderlich überrascht hat, der nicht auf den David aus dem Norden gesetzt hat, mit 4:0 an den BVB. Klar. Dass Jürgen Klopp danach trotzdem die Begeisterung abhanden gekommen war aufgrund der desolaten Platzverhältnisse, war eine andere Geschichte. Und kaum hat er sich drüber aufgeregt, regen sich andere auf diversen Plattformen im Gegenzug lautstark drüber auf, dass er sich aufregt. „Jammert trotz Sieg.“ Dabei wird wohl ganz gerne vergessen, dass da kein Kleingeld auf dem Platz steht und Verletzungen bei den teuren Stars einen erheblichen geldwerten und sporterfolglichen Nachteil bringen für den Verein. Witterungsbedingte Schwierigkeiten sind in einem gewissen Rahmen normal, aer auch der Rahmen kann mal gesprengt werden und das war wohl in Kiel der Fall. Ich finde es legitim, dass sich ein Trainer –und zwar in Richtung DFL, die diese Ansetzungen zu verantworten hat in Zusammenarbeit mit den einschlägigen Fernsehsendern- darüber beschwert und die Richtung ist genau richtig. Das sollten auch die verstehen können, die sich über die Scheiss-DFL immer aufregen. Denn Spielansetzungen wie diese an Orten wie diesen sind Entscheidungen, die man nicht klaglos hinnehmen muss. Auch nicht, wenn man Klopp heisst und gerade 4:0 gewonnen hat. Merkt man, dass ich den Typ sehr mag? Gut so. Tu ich ja auch.

Und jetzt packe ich meine Tasche für die Reise ans Millerntor.

Edit: mit „wie immer“* meinte ich, dass auch die unberechtigten, wegen erwiesener Unschuld aufgebrummten Strafen immer akzeptiert werden, Stichwort rote Karten. Danke an den @derUebersteiger für den Hinweis, das sollte ich expliziter erklärt haben. Also dieses „wie immer“ war gemeint. Das Schafe-zur Schlachtbank-wie immer.“

Einzelbeitrag-Navigation

12 Gedanken zu „Der DFB, der Stani, der #FCSP und was sonst so ist und war….

  1. Ich mag Klopp nicht sonderlich. Recht hast Du aber trotzdem mit dem, was Du über ihn sagst..

  2. Juergen Frm sagte am :

    und bringe bitte 3 Punkte mit zurück vom Millerntor.

  3. „Natürlich war der unberechtigt verweigerte Elfmeter ärgerlich, aber ein Elfmeter ist ein Elfmeter.“ – Meinste vielleicht das Abseitstor? Oder Ralle ich das nu nicht, welchen verweigerten Elfer Du meinst?

    Ansonsten in Sachen Stani und DFB vollste Zustimmung. Und ich glaube ja, dass Gernot Stenger und vor allem Stefan Orth, wie bei der Schweinske Cup Geschichte froh sind, wenn sie aus der organisierten und desorganisierten Fanschaft „Rückenstärkung“ kriegen.

    • Oha, danke für den Hinweis. Ich hatte da noch ein anderes Thema im Kopf. Ich muss mich erst wieder eingrooven hier😉

      Stenger und Orth sollten aber auch wissen, dass unter Umständen die Fanschaft ihre Entscheidungen auch eben nicht unterstützt. Aber bis eine Entscheidung gefallen ist, vertraue ich in meiner naiven, blauäugigen Art mal unserer Vereinsführung, dass sie die Lage richtig einschätzt.

  4. Pingback: Gegengeraden-Gerd: Jetzt rede ich! » » Molekularstillstand

  5. So, nun aber

    Zu der verlängerten Winterpause:
    Sie haben es sich verdient, schließlich werden alle Kräfte gebraucht im, Saisonendspurt, um in der nächsten Saison wieder dabei zu sein, wenn wir auf der abgesperrten und linken Spur entgegen dem Verkehr wieder Richtung Hauptbahnhof gebracht werden.

    Zu Stani
    Also für mich war es, absehbar, das es so enden würde und auch nur eine Frage der Zeit, wann es soweit sein würde. Die Berichten in der Presse waren einfach zu deuten in diesem Fall. Allerdings hatte ich den Eindruck, das ihm das, was passieren würde, schon seit Wochen egal ist. Mich erinnerte der Zustand ein wenig an des letzte Drittel der vergangenen Saison. Nicht schön, aber er hat wohl mit seinem Hoffenheimvertrag und der noch zu erwartenden Abfindung erst mal richtig „Kasse“ gemacht und sieht den Rest seines Lebens etwas entspannter. Das mit der Entscheidung für den Verein im Kraichgau habe ich sowieso nicht verstanden, aber nicht mein Bier. Demnächst wird ja eine Stelle in Berlin frei, es kann sich da auch nur noch um einige Tagen, maximal Wochen handeln.

    Zu den Entscheidungen des DFB
    Ich vertrete schon seit einigen Jahren die These, dass einige Verein/Spieler diesem Dachverband mehr gelitten sind als Andere. Anders kann ich mir die Entscheidungen nicht mehr erklären und von Saison zu Saison werde ich in der Richtigkeit meiner These bestätigt. Zum Vergleich führe ich hier noch mal das Foul von Jones im Pokalspiel gegen die Borussia aus Mönchengladbach an und diese (wird wohl straf frei ausgehen) Schauspieleinlage des Spielers der Gladbacher in Berlin. Es ist mir unbegreiflich, dieses zweierlei Maß.

    Zu dem Elfmeter
    Sehe ich genauso, eine Niederlage von einer Entscheidung des Referiere auszumachen halte ich für etwas billig. Selbst wenn, hat eine Mannschaft 90 Minuten Zeit, und das auf sportlichem Wege zu kompensieren. Außerdem ist das Rautengehabe, es ist immer irgendwas, der Schiedsrichter, der Platz, das Wetter, die Zuschauer…

    Zu Klopp
    nicht soviel, nur, dass dieses Gehampel und Gezappel an der Linie mir langsam aber sicher auf die Nerven geht. Allerdings schätze ich ihn als fachlich Kompetent ein und zudem als großer Motivator.

    • Hihi, zum Elfmeter, der ein Abseits war😉 Aber sinngemäss trifft es ja auf beides zu.

      Wäre ich Trainer, würde ich wahrscheinlich auch an der Linie zappeleskalieren, manche sind eben so. Der Jürgen und ich *g*

      Wegen dieser Unbegreiflichkeiten bei den DFB-Entscheidungen fände ich es halt mal an der Zeit, dass nicht nur der FCSP, sondern auch die anderen zu Unrecht bestraften mal sagen, nee, es reicht jetzt.

      Bei http://www.magischerfc.de/wordpress/?p=6078 ist das Regelwerk des DFB mal interessant auseinandergenommen. Da gibt es mit Sicherheit Punkte, an denen man sie an den Haken hängen könnte. Wenn man denn wollte. Dr. Stenger (oder wer auch immer sich kompetent fühlen mag) übernehmen Sie!

  6. Flotzge sagte am :

    schön mal wieder von ihnen zu lesen😉

    das spiel in Aachen,
    unsere jungs waren immernoch in der winterpause, ärgerlich aber passiert nun manchmal … haken dahinter und schauen wie man sich gegen bochum präsentiert
    für alle die dem abseitstor hinterherweinen, schaut euch nochmal die ersten 30 minuten des spiels an.

    zu Stani,
    ich glaube es hätte klappen können in hoffenheim, leider ist der Mäzen zu ungeduldig und der Manager ist auch nicht überzeugend. Ich denke das Hoffenheim das Potential hat auf dauer, das Hannover Image zu haben. Aber Stani hat sich abgenutzt. Ich hoffe das er nun mal Urlaub macht bis in Sommer hinein und dann bei gestandenen Trainer nochmal etwas Assistenz macht, dann klappt das auch mit der Bundesliga. Vielleicht wär es interessant ihn mal als Assi zu Jupp Heynckes zu sehen …

    zu Klopp,
    je mehr ich ihn sehe, desto weniger mag ich ihn. Er erinnert mich irgendwie an Christoph Daum von früher …

  7. Nikolay sagte am :

    Ich freue mich mal wieder etwas von Ihnen zu lesen (Die Blogbeitraege des Jahres habe ich inzwischen alle durchgelesen -:).
    Das mit der „Bestrafung“ hat Felix Magath nach dem Spiel gegen Freiburg bei der PK am Freitag gut auf den Punkt gebracht, als er sagte kleinere Vereine wuerden von Schiedsrichtern oefter benachteiligt. Das gilt wohl leider auch fuer den DFB insgesamt. In dem Zusammenhang mit der noch ausstehenden Strafe fand ich die Stellungnahme des Fanladens sehr gut gelungen.
    Was Stani betrifft, hatte ich den Wechsel auch nie richtig begriffen. Das es jetzt so gelaufen ist, ueberrascht mich nicht. In Zusammenhang mit Hoffenheim und dem DFB war da ja noch die Beschallungsanlage. Ob das bei einem anderen Verein auch so ausgegangen waere?
    „Das Vorgehen des Mitarbeiters stellt zwar ein unsportliches Verhalten dar, ist allerdings als geringfügig einzustufen. Ein Sachverständigengutachten hat nachgewiesen, dass die Stadionbesucher durch die Beschallungsanlage nicht gesundheitlich beeinträchtigt worden sind”, sagte Dr. Anton Nachreiner, Vorsitzender des DFB-Kontrollausschusses“.
    zu Klopp,
    Ich mag den Mann auch gern, er sagt was er denkt, leider eine immer schneller aussterbende Spezies.
    Viel Glueck fuer heute, packen Sie sich richtig dick ein, und bringen Sie drei Punkte mit……

  8. Nikolay sagte am :

    Haette ich etwas frueher bei Magischer FC reingeschaut, haette ich mir das Zitat zur Beschallungsanlage sparen koennen, aber ich fange halt immer mit Ihrem Blog an🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: